Visitor Map von www.maploco.com

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Hooray we're not dead yet and a very merry Christmas

Erwarteterweise hat uns der 21.12 nicht den Weltuntergang gebracht. Meine Freundin und ich haben uns aber einen Spaß gemacht und sind abends zu einer Weltuntergangs-Party gegangen, wo um Mitternacht alle hysterisch jubelnd rumgekreischt haben. Lustig halt. Obwohl mir dann eingefallen ist, hätten die Maya wirklich den Weltuntergang vorausgesagt, dann wäre die Entwarnung noch 4-5 Stunden entfernt gewesen, da die Maya sicher von ihrer eigenen Zeitzone ausgegangen wären. Naja, auch egal.

Auf jeden Fall sind wir doch noch zu Weihnachten gekommen und es war wunderschön und friedlich im Kreise meiner Familie. Die Tage darauf waren extrem entspannend und alles war eigentlich richtig super. Ich habe dann auch mal gleich meine Eltern dazu überredet meinen The Avengers Film (die extrem Special Edition, die ich gerade erst geschenkt bekommen habe) zu gucken und sie mochten den Film. Etwas anderes hätte ich auch nicht zugelassen.

An dieser Stelle:

FROHE WEIHNACHTEN


Uuuuund: dies ist der hundertste Post in diesem Jahr. Ich habe es geschafft!!! Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass noch ein Post kommt, da ich zu meiner Freundin fahre und dort Silvester feiere.
Also wünsche ich euch hier auch schon mal eine wunderbare Silvester Fete!

Arrivederci
Buon Natale e felice anno nuovo!
Satori

Freitag, 21. Dezember 2012

The Pinky And The Brain

Gee Brain, whatta you wanna do tonight?
The same thing we do every night, Pinky. Try to take over the world.

They're Pinky and The Brain
Yes, Pinky and The Brain
One is a genius
The other's insane.
They're laboratory mice
Their genes have been spliced
They're dinky
They're Pinky and The Brain, Brain, Brain, Brain
Brain, Brain, Brain, Brain Brain.
Before each night is done
Their plan will be unfurled
By the dawning of the sun
They'll take over the world.
They're Pinky and The Brain
Yes, Pinky and The Brain
Their twilight campaign
Is easy to explain.
To prove their mousey worth
They'll overthrow the Earth
They're dinky
They're Pinky and The Brain, Brain, Brain, Brain
Brain, Brain, Brain, Brain
Narf!

Ach... die guten alten Zeiten. Ich habe "Pinky und Brain" früher so geliebt. Eine sehr sehr witzige Serie!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

My list of things I absolutely need to do... Part 4

Coldplay ist eine meiner Lieblingsbands und ich muss unbedingt zu einem Konzert von denen.

The apocalypse is coming

Morgen geht die Welt unter. Tja, kann man nichts machen. Das bedeutet auch, dass mein Countdown vorbei sein wird. Dann kann ich einen der Film Countdowns dahin packen.
Vorausgesetzt wir leben noch natürlich. Eigentlich zweifel ich daran kein bisschen. Schließlich haben die Maya ja nicht das Ende der Welt prophezeit, sondern nur einen Umbruch, was ja nicht unbedingt schlecht ist. In Mittelerde haben sie auf verschiedene Zeitalter, je nachdem was grad so passiert ist. Nach Saurons Vernichtung beginnt zum Beispiel ein neues Zeitalter... naja... ich schweife ab... und selbst wenn die Maya den Weltuntergang prophezeit hätten, hieße das noch lange nicht, dass das auch wirklich eintrifft.

Ich finde es aber dennoch ziemlich witzig so zu tun als ob. Zum Beispiel nehme ich in Facebook an einer fiktiven "Weltuntergang mit anschließender After Show Party" Veranstaltung teil und werde morgen auch wahrscheinlich auf eine Apokalypse Party gehen. Es ist irgendwie lustig.

Also ... wir sehen uns dann übermorgen ("The Day After Tomorrow" hahahaha) falls wir nicht alle draufgegangen sind.

Buona sera
Satori

P.S. on an unrealted note: Herr der Ringe zu zitieren hat Stil.

Montag, 17. Dezember 2012

Top 50: Aidan Turner

 Das ist Aidan Turner. Er spielt Kili, ihr wisst schon, den Zwerg, den ich extra erwähnt habe, weil ich ihn so toll finde.
Gut, das mag zum Großteil daran liegen, dass Aidan Turner einfach gemeinerweise super aussieht.
Zu meiner Verteidigung: im Buch sind Kili und Fili auch schon meine Lieblingszwerge.
Quelle Bild 1: http://aidan-turner-is-perfection.tumblr.com/post/54770465593/aideanator-john-mitchell-is-gorgeous-omg

Quelle Bild 2: http://www.blastr.com/2012/06/aiden_turner_reveals_roma.php

Lee Pace is also Thranduil

Ich war ja durchaus skeptisch, ob Lee Pace einen guten Thranduil abgeben würde, aber die paar Sekunden, die man ihn in Der Hobbit gesehen hat, haben mich restlos überzeugt. Genauso habe ich mir Thranduil vorgestellt und ich habe ja extra das Buch gelesen, bevor ich den Film gesehen hab.

Quelle:  http://descansodelescriba.blogspot.de/2012/09/ese-es-thranduil.html

Far over the misty mountains old...

Mal ganz abgesehen davon, dass das Herr der Ringe Extended Triple einfach unglaublich war und ich es bis hin zur letzten Minute geliebt habe, wollte ich euch noch mal mitteilen, dass ich am allerersten Tag in Der Hobbit war und es wie erwartet auch extremst geliebt habe (ja, ich neige zu Übertreibungen, lasst mich).

Ich bin immer noch zu geflasht, um eine echte Rezension zu schreiben, die etwas außer 'OMG der Film war so übelst genial!!!' enthält, also kommen jetzt erstmal ein paar Eindrücke.

1. Wow. Ich habe noch nie einen Film gesehen, der mehr so aussah als wäre er real als dieser. Der Grund: verdoppelte Bildanzahl und fantastisches 3D. Okay, ich brauchte einige Zeit, um mit der ungewohnten Schärfe zurecht zu kommen (sharper than reality indeed*), aber nach der Eingewöhnungsphase sah es wirklich so aus, als passierte alles nicht auf einer Leinwand, sondern in der Realität.
2. Ich liebe Kili. Und die anderen Zwerge natürlich auch, aber Kili besonders. (Außerdem hat er Pfeil und Bogen.)
3. Der Große Ork mit seinem Doppelkinn/Bartdingens aus Hautschwabbel ist so ekelig, dass mir von seinem Anblick beinahe schlecht geworden ist.
4. Ich weiß nicht wieso, aber ich finde, dass Galadriel in diesem Film noch schöner ist als sonst, besonders wie sie anmutig mit ihrem Kleid in Bruchtal steht.
5. Lee Pace gibt auch einen super Thranduil ab (dazu im nächsten Post mehr).
6. Die Szene mit den Trollen ist sehr witzig und albern und wirkt trotzdem nicht fehl am Platz.
7. Ich finde es sehr schön, dass man Radagast gesehen hat. Ich mag Radagast, er ist so herrlich skurril und verschroben.
8. Sowieso finde ich es gut, dass vieles erklärt wird. Es kann sein, dass es dadurch manchen ungeduldigen Leuten zu lange dauert, aber Erklären gehört nunmal auch zu Tolkiens Erzählstil und es wäre wirklich zu schade all die Sachen ungesagt zu lassen.
9. Der Nekromant existiert (jemand in unserer Zeitung hatte nämlich behauptet, dass Peter Jackson ihn sich ausgedacht hat). Er wird soweit ich mich erinnern kann zwar nur zwei-, dreimal im Buch erwähnt, aber er existiert.
10. Last but not least: Martin Freeman ist der absolut perfekte Bilbo. Es hätte niemand besser machen können.

Das wars.
Satori

* = in der Tat schärfer als die Realität... ich finde, dass es auf Englisch irgendwie besser klingt... naja, passiert mir häufiger.

P.S. Wir (meine beste Freundin und ich) waren seit The Avengers vor einem Film nicht mehr so aufgeregt. Da half es nicht gerade, dass ein Star Trek Into Darkness Trailer in der Vorschau war. Wir atmen beide gleichzeitig laut ein und ernten damit wiedermal einige irritierte Blicke, die wir schon mit unseren Elbenkostümen auf uns gezogen hatten.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Forbes Fictional 15

Forbes gibt ja jährlich eine Liste mit den reichsten Menschen der Welt raus, was aber viel lustiger ist, ist die Tatsache, dass sie auch eine Liste mit den reichsten fiktionalen Menschen rausgeben. Hier der Link und die Liste:

1. Smaug (Der Hobbit)
2. Flintheart Glomgold (Dagobert Duck)
3. Carlisle Cullen (Twilight)
4. Jed Clampett (Beverly Hillibillies)
5. Tony Stark (Iron Man)
6. Richie Rich (Richie Rich)
7. Charles Foster Kayne (Citizen Kane)
8. Bruce Wayne (Batman)
9. Forrest Gump (Forrest Gump)
10. Mr. Monopoly (Monopoly)
11. Lisbeth Salander (Millenium-Trilogie)
12. Tywin Lannister (Game of Thrones)
13. C. Montgomery Burns (Simpsons)
14. Robert Crawley (Downtown Abbey)
15. Jo Bennett (The Office)

Auf der Seite finden sich außerdem noch fiktionale Interviews sowie eine Liste der erfolgreichsten fiktionalen Firmen, die von Schokolade (Wonka Industries) bis hin zu Killerrobotern (Cyberdyne Systems Cooperation) alles herstellen.

Witzig.

Arrivederci
Satori

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Oh my, oh my.

Eigentlich wollte ich auch gar nicht erzählen, dass ich in Breaking Dawn Teil 2 war, aber eine kleine Tatsache verleitet mich doch dazu. Ich will auch jetzt nicht groß darüber reden und gebe auch keine Bewertung ab, denn eigentlich wollte ich nur zeigen, wie fantastisch Lee Pace als Garret aussieht. Ganz ganz anders als in der süßen Serie Pushing Daisies, aber super sexy.
Garret in Breaking Dawn 2

Ned in Pushing Daisies
Wollt' ich nur mal gesagt haben.

Bis denne
Satori

Dienstag, 11. Dezember 2012

When the sky falls...

Letztens war ich mit meinen Eltern in Skyfall.
Fazit: Daniel Craig stört mich nicht so sehr wie ich gedacht hätte.

Komplettes Fazit mit SPOILERN:

Ich habe nur drei James Bond Filme komplett gesehen (James Bond Jagt Dr. No, Stirb An Einem Anderen Tag und Goldeneye; von Octopussy habe ich das Ende, von Goldfinger den Mittelteil gesehen), also kann ich Skyfall nicht wirklich mit den anderen vergleichen. Im Endeffekt gefällt mir dieser Film aber sehr.  Gehen wir mal chronologisch vor: die Einleitungsszenen in der Türkei ist schon mal spannend und stimmt einen auf das weitere Geschehen ein. Und Bond stirbt. Natürlich nicht wirklich. Bonds Hobby ist ja schließlich Auferstehung (sagt er zumindest im Film).
Dann kommt der wundervolle Song mit der dazugehörigen Sequenz, die herrlich metaphorisch und ein wenig durchgeknallt (in einem positiven Sinn), ausfällt. Das Lied ist übrigens unglaublich (hier ein Cover von Noah - supi!).

James Bond taucht natürlich wieder auf (wenn auch vielleicht an der Tiefe seiner Einsatzfähigkeit), aber erst nachdem das MI6 Hauptquartier angegriffen wurde. Die Handlung, die folgt, ist gut durchdacht und interessant (und ich meine 'interessant' ernsthaft positiv!).
Javier Bardem ist als Bösewicht erwarteterweise super. Sein Charakter hat auch diese fantastische Ambivalenz, die gute Gegner ausmacht. Als ehemaliger MI6 Agent, der vor langer Zeit von M in China geopfert wurde, sinnt er auf Rache. Er ist wunderbar psychotisch und unberechenbar und doch ein klein wenig verletzlich in der Art wie er handelt und seinen Motiven. Ich fande es doch ziemlich traurig, dass er gestorben ist (obwohl das natürlich von Anfang an klar war), weil er ein fantastischer Ober-Bösewicht gewesen wäre. Einzig dieses Stehlen der Daten über die eingeschleusten Agenten in Terrororganisationen und deren Veröffentlichung auf You Tube (ja, tatsächlich You Tube), hatte keine weitere Folge, als dass zwei oder drei dieser Agenten gestorben sind und M weiter angezweifelt wurde. Ich hätte wohl einen elaborierteren (ist das ein Wort?) Plan erwartet und vielleicht etwas mehr Zerstörung und Chaos, obwohl das ja schließlich am Ende bei der Explosion des schönen Hauses in Schottland nachgeholt wird.
Dass Silva (Javier) sich freiwillig gefangen nehmen lässt, war auch klar. Der Mann hat ein geheimes Verbrecher-Imperium aufgebaut, alle Leute von einer Insel verjagt, aber es beschützen ihn nur eine handvoll bewaffnete Menschen, wirklich? Die Gefangennahme war viel zu einfach. Das Ausbrechen ist dafür genial. Dieses sich Zugriff verschaffen, während (und weil) die andere Partei gerade dabei ist einen selbst zu hacken, fande ich schon in Primeval super.

Weiter im Text (sonst werd' ich nie fertig): Da M stirbt, wird sie dann durch Ralph Fiennes ersetzt. Also passiert ganz am Ende doch das, worauf Silva es abgezielt hat: er selbt und M sterben. Ein ziemlich passendes Ende, besonders wenn man es vor dem Hintergrund von Bonds zerstörtem Familiengrundstück betrachtet. Dieser Film ist irgendwie wie ein Reboot mit neuem M, einem neuen Q und sogar einer neuen Moneypenny. Eve (Naomie) ist die neue Moneypenny, was ich eigentlich schade finde, da ihr Charakter im Einsatz viel Potential gezeigt hat. Immerhin bleibt sie uns erhalten und wir werden sehen wo die Filmemacher ihre Rolle hinführen.
Q ist sogar noch besser, als ich gedacht hätte. Er ist herrlich genial und subtil herablassend wie es nur Genies sein können. Sein ganzes Aussehen verstärkt diesen Eindruck von den Haaren über die Brille bis zu seinen Klamotten. Außerdem ist seine Stimme so ruhig und emotionslos. Yei. (Hab ich schon mal gesagt, dass ich eine Schwäche für die meisten Hacker, Geeks und Genies in Filmen habe? Nein? Okay.)
Ein einziges Manko ist Berenice' Charakter. Ich hatte so das leise Gefühl, dass sie nur dazu da war, damit Bond mit einer Frau schläft. Was erst als geheimnisvoll erschien, entpuppte sich als außergewöhnlich eindimensionale Geschichte (armes Mädchen in den Händen von Menschenhändlern, wird 'gerettet' von einem Typi, der sich als viel größeres Übel entpuppt). Man hat beinahe kein Mitleid mit ihr, als sie erschossen wird.

Zu einem Abschlussstatement: Daniel Craig ist nicht einmal halb so schlimm, wie ich es erwartet habe. Ja, er sieht immer noch mehr aus wie ein gefährlicher Mafiaboss aus als wie ein britischer Gentleman, aber die Dialoge sind dafür klasse und täuschen perfekt darüber hinweg. Davon einmal abgesehen soll Craigs Bond ja auch menschlicher und düsterer wirken. Da sag ich doch mal: Mission accomplished.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****1/2
Charaktere: ****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ***

P.S. Zu viel Text.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

My list of things I absolutely need to do... Part 3

Delfine waren schon immer meine Lieblingstiere und ich würde es lieben mit ihnen zu schwimmen.

Top 50: Naomie Harris

Zu Ehren von Skyfall, den ich diese Woche gesehen habe, präsentiere ich hiermit Naomie Harris. Zuerst gesehen natürlich in Fluch der Karibik als Tia Dalma. Ich finde Tia Dalma super cool. Und Eve (ihren Skyfall Charakter) auch... wenn auch nicht ganz so.

Quelle:  http://www.examiner.com/article/don-t-i-know-you-naomie-harris

Toast with a bigh boot! Hetalia!

Also... das bedarf wohl einiger Erklärung. Eine Freundin von mir, hat mir einen Anime empfohlen, bei dem die Länder personifiziert werden. Das ist so unglaublich lustig, dass ich es kaum fassen kann. Die Folgen sind nur ca. 5 Minuten lang, was natürlich um einiges zu kurz ist für meinen Geschmack, aber andererseits ist es auch gut, denn dann kann man sie sich einfach mal zwischendurch ansehen. Die Charaktere sind alle schrecklich stereotypisch, was alles aber nur noch witziger macht und in der englischen Synchronisation haben sie auch noch alle absolut übertriebene Akzente.

Im Grunde sind alle Länder aber cool. Sie haben alle fürchterliche Macken und sind auf ihre eigene Art und Weise durchgeknallt aber eben auch total liebenswert.
Außerdem hat Hetalia ein wunderbares Fandome mit ca. 72.000 Fanfiction.

Ich liebe Hetalia. Ich wurde damit angesteckt und jetzt bin ich infiziert. Tragisch... Tja, kann man nichts machen.

Das musste ich nur mal loswerden.
Ciao
Satori

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Oh no!

Ich hatte letzten Monat leider nur 5 Posts. Das bedeutet, dass ich diesen Monat, wenn ich die 100 vollkriegen will, mindestens 14 Posts schreiben muss, was weiterhin bedeutet, dass ihr von mir mit sinnlosem Zeugs konfrontiert wird. Noch sinnloser als sonst (ich weiß, ich weiß, das ist fast unmöglich).
Wie auch immer: Die Zeit rennt mir davon, ich habe keine Weihnachtsgeschenke und keine Ideen, dafür aber andauernd etwas zu tun.

Keine gute Voraussetzung, um mein selbst gesetztes Blog-Ziel zu schaffen.

Wir werden es sehen.

Adios
Satori

Mittwoch, 28. November 2012

D'awwwww.... children's movies

Kinderfilme sind toll. Nicht alle natürlich, manche sind eben nur etwas für Kinder, aber Filme von Disney oder Pixar (ich sag Pixar extra, auch wenn Pixar Disney gehört) finde ich ganz häufig fantastisch. Da spricht das Kind in mir.
Ich blättere also durch die Cinema und lese Rezensionen von zwei Kinderfilmen, die bald rauskommen werden. 1. Wreck it Ralph (zu Deutsch: Ralph Reicht's) und 2. Die Hüter des Lichts

Beide Filme finde ich unglaublich knuffig und möchte sich auch sehen, wenn nicht im Kino, dann doch so bald wie möglich danach. Von beiden Filmen habe ich übrigens auch in Amerika dauernd Werbung im Fernsehen gesehen und nun nenne ich Gründe, warum diese Filme es mir so angetan haben.

1. Wreck it Ralph (ich neige dazu den Titel auf Englisch zu sagen/schreiben): Es geht um einen klassischen Arcade-Spiel 'Bösewicht', der Häuser zerschlägt und dann muss der Spieler die Häuser wieder aufbauen (oder so ähnlich). Ralph hat schließlich genug davon ein Bösewicht zu sein und beschließt durch die Arcade Welt zu reisen, um ein Held in dem Baller-Spiel Hero's Duty zu werden. Die (offensichtliche) Botschaft ist einfach zu niedlich und die Charaktere wirken in den Trailer super lustig. Außerdem gibt es Cameos von bekannten Videospiel-Helden und Bösewichten wie Sonic und die Pac-Man Geister. 
"Fazit: Amüsante Auferstehung der 8-bit-Bösewichte in moderner 3D-Optik für Kindsköpfe und Videospiel-Nostalgiker.
Für Fans von Die Monster AG, Monsters vs. Aliens und Shrek - der tollkühne Held
Bewertung: Daumen schräg hoch" *

2. Die Hüter des Lichts: Der Weihnachtsmann (Nicholas St. North), der Osterhase (E. Aster Bunnymund), der Sandmann und die Zahnfee müssen gemeinsam mit Jack Frost den Boogeyman Pitch aufhalten, der mithilfe von Albträumen den Glauben der Kinder an die Hüter zerstören will. Im Original spricht Chris Pine (James T. Kirk aus dem neuen Star Trek, falls jemand das nicht weiß - uhh shame on you -) den unfreiwilligen, rebellischen Haupthelden Jack Frost und wie ich grad gelesen habe, sprechen auch Isla Fisher (Zahnfee), Alec Baldwin (Weihnachtsmann), Jude Law (Pitch) und Hugh Jackman (Osterhase) mit. Wie schön (und wie traurig, dass wir das nicht hören werden)! Die Charaktere klingen auch hier super; der Weihnachtsmann ist Russe und der Osterhase Australier.
"Fazit: Fantasievolles Trickfilmspektakel: rasant und märchenhaft zugleich.
Für Fans von Joss Whedos Superhelden-Crossover Marvel's The Avengers (!!!) und Zack Snyders Die Legende der Wächter
Bewertung: Daumen schräg hoch"*

Alle die "Für Fans von..."-Filme mochte ich sehr und The Avengers liebe ich natürlich. Wow.

Einen von beiden werde ich vielleicht tatsächlich im Kino sehen, wenn ich jemanden dazu überreden kann mitzukommen. Auf in eine schöne Kino Zeit: Herr der Ringe Extended Triple, Der Hobbit, Skyfall und Cloud Atlas stehen fest auf meiner Liste.

Adios
Satori

* Das in den Anführungszeichen ist aus der Cinema Ausgabe 12/12 Heft Nr. 415.

Sonntag, 25. November 2012

Christmas is coming...

Weihnachten steht schon so gut wie vor der Tür. Nächste Woche ist schon Dezember. Ich kann es kaum fassen. Das heißt natürlich, dass ich jetzt auch so langsam schon mal damit anfangen sollte Geschenke zu kaufen. Sonst gerate ich in Kaufstress und kriege hysterische Kreisch-Anfälle. Naja, so schlimm wird es dann wohl hoffentlich auch nicht.

Hinzu kommt, dass ich in den Wochenenden bis Weihnachten auch immer komplett ausgebucht bin. Ich habe immer Samstag und Sonntag was zu tun, dabei muss ich doch noch aufwendige Projekte fertigstellen.

Ach, das schaff ich schon. Hoffentlich. :)

Buona notte e delle sognate belle
Satori

My list of things I absolutely need to do ... Part 2

Ich war schon zweimal in Las Vegas, aber immer zu jung, um zu spielen und das will ich wenigstens einmal in meinem Leben machen. Nicht zu viel natürlich. 20$ reichen, um Spaß zu haben.

Dienstag, 13. November 2012

AWESOME and the HISHE fanshop

Kurz nachdem die Schule endlich einmal aufgehört hat, stressig zu sein, fängt es sofort wieder an. Na was soll's, denn ich habe Kinokarten für ... *trommelwirbel* ... DER HOBBIT!!! Yeah! Gleich als der Vorverkauf begonnen hat, bin ich zum Kino gedüst, um super Karten für die Premiere in meiner Stadt zu bekommen und nun bin ich zufrieden. Ich habe da sage und schreibe 66,40 € für Kinokarten ausgegeben. Je 12,20 € für Der Hobbit für mich und meine Freundin (3D-Aufschlag und Überlänge) und je 21 € für das fantastische Herr der Ringe Extended Triple, das unser super tolles Kino veranstaltet. Dann ist ja mein Dezember schon mal gerettet.

Außerdem: ich habe ganz zufällig bei einem How-it-should-have-ended-Video den Link zu einem HISHE-Shirt-Shop gefunden und diese Shirts sind echt wunderbar. Ich möchte sie alle haben. Sie sind so witzig, weil sie auf verschiedene HISHEs anspielen. Es wird zwar niemand verstehen, wenn man es trägt, aber genau das ist ja das witzige daran.

 http://howitshouldhaveended.spreadshirt.com/

Whatever...
Arrivederci
Satori

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Happy Halloween!

Wie konnte ich das nur vergessen? Ich wünsche euch natürlich ein wundervoll gruseliges Halloween bzw. einen tollen Reformationstag. Ich muss jetzt los, mich in mein Kostüm schmeißen. ;)
Aus dem herrlichen Film Corpse Bride von (wie könnte es anders sein) Tim Burton.

Save the German language!

Weil es Abitur-relevant ist, machen wir in Deutsch nun eine Einheit zur Sprache. Da besprechen wir zum Beispiel den Sprachwandel. Es ist klar, dass sich Sprachen andauernd verändern und das ist ja auch gut so, aber manchmal geht es etwas zu weit. Ich habe kein Problem mit Anglizismen, ich verwende ja selbst fast durchgängig welche*, aber wenn grammatische Regeln komplett außer Acht gelassen werden, sollte man wohl eher noch mal Deutsch üben anstatt von einem Sprachwandel zu reden.
Das wollte ich aber eigentlich auch gar nicht sagen. Hier wollte ich eher eine Liste mit rettenswerten deutschen Worten zusammenstellen:

1) hanebüchen
2) Wortsalat (ein Brite hat mir mal erzählt, dass Deutsch eine schöne Sprache sei und dieses Wort als Beispiel genannt)
3) beschwingt

Das ist alles, was mir auf Anhieb einfällt. Ich werde später noch was ergänzen.

Auf Wiedersehen
Satori

* zum Beispiel laufe ich rum und benutze das Wort epitome (Inbegriff, so wie ich das gebrauche) im Deutschen. Manchmal funktioniert das ja auch bei englischen Begriffen, aber leider bedeutet Epitom auf Deutsch gar nichts.

But... but... you are so perfect

Nur eine unwichtige Anekdote aus meinem heutigen Tag: Ich laufe also durch unseren Second-Hand DVD/CD/Games Shop und lasse meinen Blick über die Regale schweifen. Da entdecke ich (wie so oft) auf dem Cover einer DVD einen Schauspieler, den ich kenne und mag. Nämlich Milo Ventimiglia aka Peter Petrelli aus Heroes aka eine meiner allerliebsten Lieblingsfiguren überhaupt. Gut, leicht irritierend ist schon mal, dass sich dieser Film in der Horror-Abteilung befindet. Ich nehme ihn raus und lese den Inhalt durch. Es handelt sich um den Film Pathology, einen Horror-Thriller, in dem Pathologie-Menschen wohl recht brutal und sex-lastig den perfekten Mord planen.

Für mich ist Milo Ventimiglia als Peter der Inbegriff alles Guten und Positiven in der fiktionalen Welt und ihn in so einer Rolle zu sehen, hat mich heute ein klein wenig verstört.

Noch ein Film auf der Liste von Filmen, die ich mir niemals nie angucken werde. Hier noch das Bild des Covers, das meine Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat:


Montag, 29. Oktober 2012

Why I want to watch movies I don't want to watch

Haha, ich liebe diesen Titel. Er ist so paradox und das gefällt mir. Es bezieht sich hauptsächlich auf Skyfall, trifft aber auch auf weitere Filme zu. Wie gesagt, Daniel Craig passt nicht zu meiner Vorstellung von James Bond (was natürlich nicht heißt, dass er fürchterlich ist, ich persönlich mag ihn einfach nicht als Bond) und daher habe ich mir eigentlich fest vorgenommen keinen Bond mit ihm zu sehen. Nur, wie ich schon im vorherigen Post erwähnt habe, finde ich Bérénice Marlohe super und auch Bond-Girl Nr. 2 Naomie Harris mag ich. Hinzu kommt, dass Javier Bardem einen perfekten Bond-Bösewicht abgeben wird (man denke nur an seine Performance in No Country For Old Men)  und dieses Foto:


Aww... ist er nicht toll. Ich finde ihn toll. Das ist nämlich Ben Whishaw und er spielt den neuen Q. Gerade habe ich auch noch in der Cinema gelesen, dass Adele den Titelsong singt und all das bedeutet, dass dieser Film eigentlich nur gut werden kann... wäre da nur nicht mein persönliches Problem mit Daniel Craig. Was also tun?

Die Antwort ist denkbar einfach: ins Kino gehen und es ausprobieren. Vielleicht werde ich ja eines besseren belehrt und Daniel Craig ist ganz gut als Bond. Außerdem habe ich schon die letzten beiden Filme, die ich sehen wollte verpasst (Total Recall mit Colin Farrell und Bourne Vermächtnis mit Jeremy 'Hawkeye' Renner) und war seit The Dark Knight Rises nicht mehr im Kino.

Na dann.
See ya
Satori

Top 50: Bérénice Marlohe

Sie poste ich zu Ehren des am Donnerstag rauskommenden neunen Bonds Skyfall. Nein, ich finde immer noch nicht, dass Daniel Craig einen guten Bond abgibt, aber ich bin dennoch ein wenig geneigt diesen Film zu sehen. Das wird verschuldet von den anderen Schauspielern/Schauspielerinnen. Bérénice zum Beispiel. Ich finde, sie sieht so herrlich hinterhältig und mysteriös aus. Sie wird ein super Bond-Girl.

Quelle:  http://www.berenicemarlohe.org/pictures/movies

Top 50: Gaspard Ulliel

Ja, ja, es ist eine Parfümwerbung und leider auch vollkommen zusammenhangslos, aber ich wollte Gaspard Ulliel endlich mal posten und ich fürchte, dass ich nie wirklich einen Zusammenhang haben werden. Also hier ist er in der Werbung für ein wundervoll riechendes Parfüm. Hätt' ich einen Mann, würde ich ihm das sofort kaufen und ihn damit einsprühen. :D

Quelle:  http://www.fanpop.com/clubs/gaspard-ulliel/images/15253190/title/blue-chanel-photo

Freitag, 26. Oktober 2012

Poster Mania

Ich war auch dieses Jahr wieder auf der Comic Messe. Diesesmal sogar verkleidet. Ich dachte mir, dass ich mein Captain America Kostüm-Kleidchen zu Schade ist, um es nur an Karneval anzuziehen. Besucht habe ich die Messe mit meiner besten Freundin und wir wollten mal wieder alles haben. Wir sind solche Konsum-Opfer. ;D Entschieden habe ich mich schließlich für ein Autogramm (15 € hat das gekostet), ein Herr der Ringe Buch, Poster und Filme. Damit ihr jetzt schön neidisch auf meine wundervollen Plakate sein könnt, kommen sie hier:
meins ist aber in hochkant




Ich hab nur leider keinen Platz sie aufzuhängen, also werde ich sie zusammenrollen und sie zu meinen anderen super Postern legen. Bis auf das Hobbit-Poster, das hängt jetzt anstelle meines geliebten Thor-Posters an der Tür.

Arrivederci
Satori

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Buy All The Things

Also... ich war ja in Amerika in den Herbstferien und hab es mal wieder super genossen. Am liebsten wäre ich sofort da geblieben. Das ist aber leider nicht möglich. *seufz* Auf jeden Fall hab ich wieder ganz viel super Zeug gekauft und einiges davon will ich auch mal herzeigen, so sehr wie ich es liebe.
ein supi dupi Star Wars Shirt
das Plakat, das in der 4. Staffel Eureka in Global hängt als Magnet


ein Game of Thrones Targaryen Shirt

Solche Sachen gibt es in Deutschland überhaupt nicht. Diese Tatsache finde ich sehr traurig, da ich eine große Merchandise Abnehmerin bin (das hat sich auch bei der diesjährigen Film- und Comic-Messe gezeigt... dazu muss ich auch noch einen Post machen). Außerdem habe ich noch supertolle The Avengers Figuren gekauft und natürlich die obligatorischen Hard Rock Café Shirts.

Wir haben natürlich auch noch etwas anderes gemacht als geshoppt, nämlich das komplette Touristen-Programm durchgezogen, ganz viel wunderbares Sightseeing. Es war perfekt, aber leider auch so anstrengend, dass ich noch nicht wieder ganz fit für die Schule bin. So ein Mist.

Adios
Satori 

Iron Man 3 Trailer

Eigentlich muss ich noch von ganz viel anderm Zeug berichten, aber das liebe Facebook hat mich gerade darauf aufmerksam gemacht, dass es einen Iron Man 3 Trailer gibt (ironischerweise kam der Hinweis von der Thor- und nicht der Iron Man-Seite).
Es ist der offizielle Trailer vom Kanal des Concorde Filmverleihs.


P.S. Als Mandarin Tonys Haus in Malibu beschossen hat, war meine erste Reaktion nicht: oh nein, sind Tony und Pepper okay? sondern: wähhh, das schöne Haus!
Naja, Tony kann sich immerwieder ein neues bauen, aber sein Haus in Malibu mochte ich.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Criminal Minds' Awesome Gueststars

Die neuen Folgen Criminal Minds sind gewohnt super und verstörend. Das Schöne ist, dass sowohl JJ als auch Emily wieder da sind! Naja. Ich mach jetzt auch mal eine Liste für die super Gaststars von Criminal Minds wie ich das für Dr. House gemacht habe:

Jackson Rathbone (aus z.B. den Twilight-Filmen) als Killer mit Multipler Persönlichkeitsstörung, was eine super Schauspielleistung war - eine meiner Lieblingsfolgen -
Alex O'Loughlin (aus Hawaii-5-0!!!) als ebenfalls bemitleidenswerter Killer, den man überhaupt nicht wiedererkennt
Dana Davis (aus Heroes) als Tochter eines ziemlich scary Killers
Jack Coleman (aus Heroes) als einer der verstörendsten Killer, die ich gesehen habe
Ray Wise (aus Reaper) als ein ekelhafter Killer, der Menschen Beine amputiert, um sie an andere Menschen zu befestigen... 

Ende. Denn jetzt muss ich Criminal Minds gucken. Ich bin schon viel zu spät.
Satori

Freitag, 28. September 2012

Excitement is here

In weniger als zwei Wochen bin ich wieder in California. Ich bin schon so aufgeregt und freue mich total. Ich hab Amerika sowas von vermisst und bin unendlich froh wenigstens für zwei Wochen dahin zurückkehren zu dürfen! Ah... ich bin so happy!

Egal was jetzt noch in der Schule passiert, nichts kann mir meine Freude verderben! Keine LK-Klausur und keine GK-Klausur. Alles ist shiny*!

Das wollte ich nur mal eben kurz loswerden.

See ya
Satori

* shiny benutzen die in der wunderbaren Serie Firefly als Synonym für super und ich mag das.

Mittwoch, 19. September 2012

Talk Like A Pirate Day

Es ist heute "Sprich wie ein Pirat"-Tag und ich konnte das gar nicht richtig zelebrieren. Aber jetzt kommt ein Foto von Johnny Depp als Captain Jack Sparrow, was das mit Sicherheit wieder wett macht.


Übrigens: Mein Name als Piratin in verschiedenen Generatoren:
"Scurv-aceous" Abigail Cutler
Cap'n Val Sharkbait
Keeper Charlotte the Short Wench
Esmeralda Orange Tongue
Arch-Pirate Buxom Betty
Princess of the Reine

Am meisten gefällt mir das Erste. Von nun an bin ich "Scurv-aceous" Abigail Cutler! 

P.S. Joho, joho und 'ne Buddel voll Rum!

Dienstag, 18. September 2012

Geek time in Eureka

Nicht, dass Eureka sowieso schon geeky genug wäre... Eureka ist eine super Sendung und ich bin sehr sehr traurig, dass sie nach dieser Staffel aufhören wird. Am Anfang der fünften Staffel dachte ich: "Warum zum Teufel tut ihr uns das an? War die Zeitreise nicht schon genug???" Glücklicherweise waren sie alle bloß in einer Matrix und nicht vier Jahre in der Zukunft in einem fürchterlichen Eureka. Ich war noch nie so froh, dass Beverly Barlowe zu den 'Bösen' gehört.

Was ich aber eigentlich sagen wollte, waren diese Zitate:

Jack: Und nun hat Eureka zwei Sonnen.
Zane: Genau wie Tantooine.

Zane: Wollen Sie noch mehr wissen, wenn ich schon mal drin bin? Raketenstarts? Verteidigungspläne? TARDIS Baupläne?

Fargo: *begeistert* Als wenn man seinen eigenen Professor Xavier hätte!
Carter: Ja, äh... wer ist Professor Xavier?
Zane: Ich tu jetzt mal so, als ob Sie das nicht gesagt hätten.

Tantooine, TARDIS und Professor Xavier. Star Wars, Doctor Who und X-Men erwähnt in Eureka. Ach wie wunderbar geeky.

Adios
Satori

A quote I wanted to save, but couldn't on polyvore

eureka | Tumblr


Montag, 17. September 2012

Top 50: Ginnifer Goodwin

Sie spielt Snow White in Once Upon a Time und sieht wie ich finde mit kurzen Haaren viel besser aus, als mit langen.

Quelle:  http://www.magxone.com/instyle/ginnifer-goodwin-instyle-uk-november-2010/attachment/ginnifer-goodwin-instyle-7/
InStyle UK November 2010

And they lived happily ever after...

Diese Märchen-Show Once Upon a Time läuft ja jetzt Mittwochs im Fernsehen. Die ist total schön und mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht. Gut finde ich auch, dass wir parallel zu dem Hauphandlungsstrang (wie Snow White's Tochter Emma Swan (Jennifer Morrison, Dr. Cameron aus Dr. House) mit ihrem Sohn Henry die Märchenfiguren in dem kleinen Ort in Maine Storybrooke von dem Fluch der bösen Königin befreien will) auch noch die Vergangenheit aus der Märchenwelt (the Enchanted Forest) sehen, so wird einem klar wie die ganzen Verstrickungen nun endgültig zu dem Fluch geführt haben und welcher Storybrooke Bewohner welche Märchenfigur ist.

Bei manchen ist das sofort klar, die Bürgermeisterin und Henrys Adoptivmutter ist eindeutig die böse Königin. Darauf wird sehr witzig hingewiesen durch ihren Vornamen Regina, was übersetzt Königin heißt. Dass Mr. Gold Rumpelstielzchen ist, ist genauso klar wie die Identität des Psychologen Archie Hopper (Jiminy Cricket aus Pinocchio) und die der Grundschullehrerin Mary Margeret Blanchard (Snow White).

Auf jeden Fall sehr sehenswert. Ich werde verfolgen, wo die mit ihrer Handlung so hinkommen. Nächste Woche kommt erstmal noch Adam aus Heroes (als Arzt Dr. Whale) dazu. Wird bestimmt cool.

Adios
Satori

Dienstag, 11. September 2012

People in the House

Auf einem Flohmarkt habe ich mir die erste Staffel Dr. House gekauft. Ich mag Dr. House zwar, aber ich hätte sie mir nie gekauft, hätte sie nicht nur 3 Euro gekostet. Ja, ihr habt richtig gelesen, nur 3 Euro für eine komplette 24 folgige (das ist sicher kein wort) Staffel. Der Haken: die ist aus Groß Britannien, das heißt, dass sie restlos auf Englisch ist (sogar ohne Untertitel, denn Briten brauchen anscheinend unter keinen Umständen Untertitel). Das ist aber nicht so schlimm, da ich die wahrscheinlich sowieso auf Englisch geguckt hätte, weil ich Chase' australischen Akzent ja so liebe. Wie auch immer... mir ist aufgefallen, dass ziemlich viele coole Leute bei Dr. House Gaststars sind.
Ich zähle jetzt mal die auf, die ich irgendwo her kenne...

Gaststars:
Robin Tunney - Lisbon aus The Mentalist
Amanda Seyfried (aus verschiedenen Filmen wie z.B. Red Riding Hood oder Mama Mia)
Nicholas D'Agosto - West aus Heroes
Chi McBride - Emerson aus Pushing Daisies
Salli Richardson - Allison aus Eureka
Jennifer Stone - Harper aus Die Zauberer vom Waverly Place
Edit 1 (20.09): Joe Morton - Henry aus Eureka
Edit 2 (22.09): John Cho (z.B. aus dem neuen Star Trek)
                         Eddie McClintock - Pete aus Warehouse 13

Vielleicht füge ich später noch mehr hinzu.
Over and Out
Satori

Mal ganz am Rande: In Englisch lesen wir gerade Shakespeares Much Ado About Nothing und dazu haben wir einen Film geguckt. Und wer spielt Claudio? Wilson. Ich wollte's erst nicht glauben, aber dann tauchte der Name auf, Robert Sean Leonard, tatsächlich. Wow. 

Mittwoch, 5. September 2012

More coutdowns

Einen von denen pack ich an die seite... ich weiß nur noch nicht welchen.

So many days until Catiching Fire

My very first blog post

Kaum zu glauben, dass mein erster Post in diesem Blog fast 5 Jahre her ist. Am 4. Dezember 2007 habe ich diesen Blog gestartet. Wow. Das ist ja schon Ewigkeiten her! Total faszinierend. Dieser Blog ist wie mein unregelmäßiges Tagebuch, Sachen die ich da reinschreibe, kann man immer wieder nachgucken. Irgendwie ziemlich cool.
Was auch auffällt ist, dass sich einige meiner Vorlieben und Einstellungen in den letzten 5 Jahren verändert haben, was natürlich vollkommen normal ist. Was damals also noch galt, gilt mit größter Wahrscheinlichkeit heute nicht mehr.

Aber der erste post ist schon genauso random* gewesen wie alle nachfolgenden. :D
Naja... ich sitze krank zu Hause und hab doch viel zu tun.
Was solls...

Ciao
Satori

*leo sagt random heißt: zufällig, regellos, willkürlich, ziellos, querbeet, zusammengewürfelt...
Keine dieser Übersetzungen gefällt mir so wirklich.

Dienstag, 4. September 2012

Top 50: Felicia Day

So... ein Tribut für die supertolle Dr. Holly Marten aus Eureka und weil Felicia Day einfach total genial ist. Sie ist witzig, süß, sehr hübsch, intelligent und herrlich geeky. Man könnte sogar sagen, sie ist die Queen of Geeks. ;D
Subscribet ihren Facebook-channel, das lohnt sich: http://www.facebook.com/FeliciaDay
oder schaut euch dieses Video an:
 http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=urNyg1ftMIU zu cool!

Quelle:  http://www.miaherrera.com/?p=484

Freitag, 31. August 2012

One more post

Mit diesem Post habe ich die Anzahl meiner Posts auf den Stand gebracht, sodass ich bis zum Ende des Jahres jeden Monat 10 Posts machen muss, um auf 100 Posts zu kommen. Das ist doch mal ein Ziel. :D

Ich schreib jetzt mal was zur Schule, da ich ja hier Platz habe. Weil ich meine Fächer so semi-günstig gewählt habe, habe ich jetzt 10 Fächer und 33 Stunden. Das ist aber okay und stört mich nicht wirklich. Zu Hause würd' ich eh nur rumsitzen. Nein, just kidding, ich hab schon einiges zu tun, besonders in der letzten Zeit. Das wird wohl hoffentlich bald wieder weniger.

Unser Abi rückt auch immer näher und auch wenn ich mir keinen großen Stress mit den Klausuren mache, bin ich doch ein bisschen traurig. Ich werde meine Schulzeit echt vermissen.... wahrscheinlich...

Bis dann
Satori

Toy Boy - Mika (a wonderful childhood hymn)

(Ich liebe Mikas songs, weil die so anders sind, als normale pop-songs. Toy Boy zum Beispiel handelt von einem Spielzeug, das auch Gefühle hat.)

I’m a wind-up toy in an up down world
If you leave me all alone, I’ll make a mess for sure
I’ve a heart of gold in the smallest size
Leave me in the dark, you’ll never hear me cry

More than an illustration
Points of articulation
Come to life on a brass spring
Such a wonderful plaything

It’s a cruel cross that I have to bear
If you come a little closer I’m going to pull your hair
More than just a toy in a patched blue suit
Hold me in your arms I’m just a boy like you

But your mama thought there was somethin’ wrong
Didn’t want you sleeping with a boy too long
It’s a serious thing in a grown-up world
Maybe you’d be better with a Barbie girl

You knew that I adored-ya
But you left me in Georgia
Toys are not sentimental
How could I be for rental?

She’s the meanest hag that has ever been
Pulled out my insides with an old safety pin
I’m the sorest sight, now I feel like trash
Clothes are made of rags and they don’t even match

So she dressed me up as the man she loved
Threw me in a box when she had had enough
Now the light of day I no longer see
She stuck her voodoo pins where my eyes used to be

Accidentally tragic
Victim of her black magic
Had a boy once who loved me
Now he's so afraid of me

On a long lost day when you're gray and dull
You'll be there remembering your old toy boy
When your oldest son wonderin' what to be
Tell him the story of a boy like me

Top 50: Mattew Gray Gubler

Zur Start der neuen Criminal Minds Staffel nun Dr. Spencer Reid. Aww... Reid. Ich liebe Reid. Er ist so super süß und kann einem echt manchmal total leid tun. Außerdem ist er ein Genie und das find' ich natürlich auch super.
Matthew Gray Gubler ist ein toller Schauspieler.

Quelle:  http://www.fanpop.com/clubs/matthew-gray-gubler/images/33417954/title/matthew-mmm-yummy-photo

Mittwoch, 29. August 2012

Open-Air movies!

Im Sommer gibt es in unserer Stadt ein wunderbares Open Air Kino vor super toller Kulisse. Letztes Jahr war ich nur einmal dort in Inception. Es hat die ganze Zeit geregnet und wir sind mit durchsichtigen Regencapes ausgestattet worden, irgendwie war es lustig.

Dieses Jahr war ich drei mal dort. Jedes mal in einem Film, den ich schon vorher im Kino gesehen habe: Men in Black III, Tribute von Panem und The Avengers.
Die Filme sind fantastisch und es hat sehr viel Spaß gemacht sie noch mal draußen zu sehen. Wie gesagt, das Ambiente war super und das Wetter hat generell auch mitgespielt. Nur sind meine Freundinnen und ich bei Tribute von Panem gegen Ende hin ziemlich eingefroren, sodass wir bei The Avengers mit Decken angerückt sind.

So ein Open-Air Kino ist total super, denn wenn ich mich länger in einem Kinosaal aufhalte, kriege ich unweigerlich Kopfschmerzen. Das war leider der Fall bei dem Herr-der-Ringe-Kino-Tag...

Naja, ich werde das wohl noch mal überleben. Werde ich wohl müssen und zwar die nächsten drei Jahre jeweils bei den The Hobbit Teilen.

Arrivederci
Satori

Freitag, 24. August 2012

Top 50: Joseph Gordon-Levitt

Ich kann nicht glauben, dass ich Joseph Gordon-Levitt noch nicht gepostet habe. Seit ich ihn in Inception gesehen habe, finde ich ihn super. Daher hat es mich auch sehr gefreut ihn in Rises spielen zu sehen, auch wenn ihm Anzüge wie in Inception natürlich besser stehen. ;)

Auch hierzu ein Zitat aus der Empire: "[...], while Joseph Gordon-Levitt - who looks supremely dashing despite a somewhat glamour-free role as a rozzer - also has a sorrow-fuelled speech, [...]"



rozzer ist britisch für Bulle... Britisch verwirrt mein Amerikanisch gewöhntes Gehirn fast so viel wie Deutsch. :D

A Review for Rises - SPOILER WARNING

Also, diese Beschreibung wird schlimme, fürchterliche, schreckliche SPOILER enthalten und ich rate wirklich jedem, der diesen Film noch nicht gesehen hat und ihn sehen möchte (was ich dringenstens empfehle) jetzt auf gar keinen Fall weiterzulesen. Ich mein es Ernst, ihr werdet es bereuen!!!

...

Es geht los:
Das Ende hat mich restlos fasziniert. Dass im Endeffekt Talia Al Ghul hinter allem steckt hatte ich echt nicht erwartet und ich wusste eigentlich, das Ra's Al Ghuls Kind ein Mädchen war. Zuerst hiel ich Marion Cotillards Charakter für vollkommen überflüssig. Wer braucht schon eine High Society Lady, die dann was mit Bruce hat? Niemand. Vollkommen irrelevant für die Handlung. Dass sich aber rausstellt, das diese Miranda Tate in Wirklichkeit die Tochter von Bruce' Ausbilder ist, ist einfach brilliant, was mich zu ihrem Plan führt. Gotham von dem Rest der Welt abzuschneiden und in eine postapokalyptische Landschaft zu verwandeln ist unglaublich. Es ist Anarachie pur, beispielhaft dargestellt an Scarecrow/Jonathan Crane (Cillian Murphy), der ein 'Gericht' leitet, was besser gestellte Leute ausnahmslos zum Tode verurteilt. Die Atmosphäre ist angespannt, als würde alles jeden Moment in einem Blutbad zusammenbrechen. 5 Monate ist Gotham dieser postapokalyptischen Welt ausgesetzt, manche glücklicher als andere und sie alle ahnen nicht, dass sie von Anfang an dem Tode geweiht waren. Die Straßenschlacht gegen Ende zwischen Banes Anhängern und Gothams Polizei ist erschreckend und man fühlt sich gradezu mit reingezogen.
Kommen wir zu den Charakteren: Zu Talia Al Ghul hab ich mich ja schon geäussert, also beginnen wir jetzt mit Bane. Bane ist ganz und gar furchteinflößend allein durch seine Muskelmasse (was zur Hölle ist mit Tom Hardy passiert?). Er ist nicht so gruselig und ohne Zweilfel wahnsinnig wie Heath Ledgers Joker (nie hatte ich vor einer fiktiven Person so viel Angst), dafür aber auf eine unbestimmte Art mächtiger. Seine kryptischen Gesprächsfetzen lassen nie so wirklich durchblicken, worauf er denn nun aus ist. Das einzige Manko ist seine nicht sehr respekteinflößende Synchronstimme. Die hätten bei dem kaum verständlichen Genuschel des Originals bleiben sollen* (http://www.youtube.com/watch?v=GokKUqLcvD8 ab 1:29).
Ich finde Anne Hathaway als Selina Kyle besser als ich gedacht hätte, eben weil ihr Alter Ego Catwoman in den Hintergrund rückt. Es geht mehr um die menschliche Diebin getrieben von Not und Verzweiflung, die einen Ausweg sucht. Sie ist eine Opporturnistin, nicht gut und nicht böse. 
Bevor ich etwas über John Blake aka Robin (ich denke, dass die einfach Robin gesagt haben, weil zu wenige eine Ahnung haben, wer Richard Grayson ist) sage, möchte ich mitteilen, dass ich lange bevor ich Rises gesehen habe, mir Joseph Gordon Levitt als Robin vorgestellt habe. Ich besitze also nun prophetische Gaben. Zurück zu John Blake: Mal abgesehen davon, dass Joseph Gordon Levitt super ist, trägt sein Charakter dazu bei, das dieser Film nicht ganz so hoffnungslos ist wie der davor. Als Police Officer mit Überzeugungen holt er Batman zurück ins Leben und ist auch der Erbe der Bat-Höhle. Seine Energie und sein Durchhaltevermögen sind das Symbol der Hoffnung für diesen Film.

Genug geschrieben, obwohl das wahrscheinlich noch nicht alles war.
Satori

P.S. Wisst ihr wer noch in Rises mitspielt? Owen aus Torchwood.  Für alle, die nicht wissen, wer das ist: es ist der Typ, dem Selina Bruce' Abdrücke geben will (was natürlich ziemlich schief läuft). Ich sitze also im Kino und fange plötzlich an zu rufen: "Oh, guck mal! Das ist Owen!"

* Dazu ein Zitat aus der coolen britischen Kino Zeitschrift Empire: "Rises asks other probing questions: Can you redeem without sacrifice? Can revenge bring peace? What the bloody hell is Tom Hardy saying?"

Top 50: Marion Cotillard

Marion Cotillard spielt Miranda Tate (eine High Society Lady, der die Umwelt am Herzen liegt) in Rises und ist super. Sie ist eigentlich generell super. Außerdem hab ich schon seit März keine Frau mehr gepostet.

The Dark Knight Rises

Ich habe diesen Film endlich zusammen mit einer Freundin gesehen und ich bin absolut begeistert. Gut, er hat mich nicht so glücklich gemacht wie The Avengers, aber ich liebe diesen Film auch, wenn auch auf eine ganz andere Weise. Das liegt schon mal daran, dass beide Filme komplett unterschiedliche Intentionen haben. The Avengers ist der höchst erfolgreiche Beginn einer Reihe, während Rises das Ende einer fantastischen Trilogie markiert. The Avengers ist weniger ernst und düster und zelebriert seine Comic-Herkunft mit einer feindlichen Alien-Invasion, während Rises glaubwürdigere Methoden der Zerstörung einsetzt und sich selbst deutlich ernster nimmt. Die Filme sind unterschiedlich und beide gleich perfekt (so perfekt wie Filme sein können).
So nun wirklich zu The Dark Knight Rises:

Ich weiß nicht, wie viel ich verraten kann, ohne den ganzen Spaß zu verderben. Nur das, was wahrscheinlich sowieso schon alle wissen: Batman (Christian Bale) hat sich seit 8 Jahren komplett zurückgezogen, aber auch Bruce Wayne lässt sich nur selten in der Öffentlichkeit blicken. Währenddessen plant Bane (Tom Hardy) die Übernahme Gothams.

Dieser Film ist ein würdiger Abschluss. Er beginnt langsam und nimmt dann immer mehr Fahrt auf. Die letzten 40 Minuten sind brilliant und nervenaufreibend (zumindest für mich vor der Kino-Leinwand). Außerdem hält Christopher Nolan neben (bei ihm schon gewohnt) originellen Einfällen einige Überraschungen bereit, die sich wirklich lohnen. Genau wie der Eintrittspreis. Bei so etwas bezahlt man gerne den Überlänge Aufschlag (der Film dauert fast drei Stunden).

Ich schreib noch 'ne ausführlichere Rezension im nächsten Post.

Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: *****
Charaktere: ****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ****1/2

Adios
Satori

Donnerstag, 16. August 2012

Waiting for fall

So. Im Sommerloch laufen auch bekanntlich weder irgendwelche Filme, noch irgendwelche interessante Serien. (Dafür ist es jetzt endlich sonnig!) Nagut, ich sollte mich nicht zu sehr beschwern, Criminal Minds läuft ja noch (wenn auch in Widerholungen) und eine neue Hawaii 5-0 Staffel. Aber im Herbst kann ich auf noch mehr hoffen:

- eine neue (und letzte) Staffel Eureka: jetzt da Fringe nächste Woche aufhört, ist der Platz am Mystery-Montag wieder frei für Eureka! Wir müssen ja schließlich noch erfahren, was mit den Astreus Leuten passiert... aber es wird die letzte Staffel sein :(
- eine neue Staffel Criminal Minds: naja, für mich war die alte Staffel bis jetzt auch neu (ich hab erst ziemlich spät angefangen das regelmäßig zu gucken), aber neue Folgen sind immer gut

Hoffentlich kommen auch bald eine neue Staffel Borgia und das neue Primeval: New World.
Im Dezember kommt dann endlich Der kleine Hobbit, auf den ich schon ewig gewartet habe.

Yei!
Adios
Satori

P.S. Die Cinema hat gesagt, dass Hawaii 5-0 im selben Serien Universum spielt wie NCIS:LA (und es mit Daumen schräg hoch bewertet!). Ich wollte das nicht glauben, besonders, da wikipedia mir keinen Anlass gab es zu glauben, aber nun seh' ich in der Fernsehzeitung die Existenz einer Crossover-Doppel-Folge. Ich weiß nicht, ob ich das gut finden soll...

Marvel Character Dreamcast

Ich hab mir also mal ausgedacht, welche Leute, welche Personen spielen sollten, sollten die anderen Marvel Figuren auch noch ein Film-Debüt kriegen. Hier ist erstmal eine unvollständige Liste, die ab und zu ergänzt wird.
P.S. Ich bin kein Comic-Experte. Ich hab ein paar gelesen und die Schauspieler sind nach meinen persönlichen Vorstellungen ausgewählt.

Heather Morris als Karolina Dean (The Runaways)

Olivia Wilde als Madame Hydra

Raffey Cassidy als Molly Hayes (The Runaways)


Summer Glau als Scarlet Witch/Wanda Maximoff

Summer Glau wäre eine fantastische Wanda. Als River in Firefly hat sie gezeigt, was für eine super Schauspielerin sie ist.

Gemma Arterton als Wasp/Janet van Dyne


Jennifer Connelly is Spider Woman

Freitag, 10. August 2012

Inspire a generation

Ich war tatsächlich in London, um die Olympiade zu sehen! So eine Chance bekommt man nicht alle Tage und deswegen bin ich auch sehr glücklich darüber. Es war einfach umwerfend. Gesehen habe ich Leichtathletik und ein Fußballspiel im Wembley Stadion. Das Olympic Centre ist total genial. So riesig mit so vielen Leuten! Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich, für alle wurde geklatscht, alle haben sich kollektiv gefreut. Es war ein so schönes Erlebnis, besonders wenn bei den Siegerehrungen die britische Nationalhymne gesungen wurde oder ein Brite irgendeine Medallie gewonnen hatte.

Gut organisiert waren auch die "Pinken Menschen", Olympia Helfer in pink-lila Jacken. Auf dem Weg zum Stadion und von dem Stadion wieder weg sorgten sie für gute Stimmung und dafür, dass die Menschenmassen geregelt weiterliefen und kein Chaos entstand. In der Stadt standen sie an jeder Straßenecke und waren immer freundlich und überaus hilfsbereit.

Ganz London war voll von Leuten, die mit ihren Fahnen umwickelt oder geschminkt, durch die Straßen liefen. Dutzende Nationen und alles in wunderbarer Atmosphäre.

Es hat mir sehr gut gefallen und wenn ich genug Geld spare schaff ich es hoffentlich zu den nächsten Spielen nach Rio in Brasilien.

Adieu
Satori
P.S. Das Bild ist von mir ausnahmsweise mal. :) Steht aber zur freien Verfügung!

Donnerstag, 26. Juli 2012

Spiderman is amazing

Ich war nie wirklich ein Fan der ersten drei Spiderman Filme. Für mich war Tobey nie wirklich Spiderman, besonders nachdem ich einige Comics gelesen habe. Spiderman war irgendwie anders, vielleicht nicht so melodramatisch... und dann kommt das Reboot, komplett mit neuen Schauspielern und einer leicht abgeänderten Geschichte. Andrew Garfield ist ein wunderbarer Spiderman, herrlich witzig und ironisch und doch ernst. Er verkörpert den Flair der Comics, die ich gelesen habe, auch besser und passender. Gwen Stacy (Emma Stone), seine Jugendliebe, ist eine starke, clevere Persönlichkeit, die erfrischenderweise nicht einmal wirklich gerettet werden muss. Zugegebenermaßen ist die Grundstory nicht so verschieden: in der Schule ist Peter Parker ein Außenseiter und wird von Mitschülern gehänselt. Bei einem Besuch eines Labors der Firma Oscorp (vom Grünen Goblin Norman Osbourne) wird er von einer genmanipulierten Spinne gebissen und wird zu Spiderman. Peters Onkel wird getötet und er erkennt seinen Gerechtigkeitssinn. Ein genmanipulierter Bösewicht taucht auf, den es zu stoppen gilt.
Es lohnt sich dennoch allemal diesen Film zu sehen, denn er ist spannend und fügt der Geschichte neue Nuancen hinzu.

Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: ****
Geschichte ***1/2
insgesamt: ***** ***

Gute Nacht
Satori

Top 50: Andrew Garfield

Andrew Garfield spielt Peter Parker in dem neuen The Amazing Spiderman. Er ist ein super Spidey, gefällt mir richtig gut! Er sieht noch so jung aus, kaum zu glauben, dass er schon ende 20 sein soll.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Here come the Men in Black

Men in Black 3 ist super. Ich habe diesen Film endlich endlich im Kino gesehen und war total begeistert. Ich bin ja schon ein Fan der ersten beiden Filme gewesen, aber meiner Meinung nach übertrifft der dritte die beiden noch. Dieses mal gibt es nämlich auch noch eine sehenswerte Story mit Zeitreisen und allem drum und dran. Der absurde und selbstironische Humor der vorigen Filme ist erhalten geblieben und daher macht es einfach super viel Spaß ihn zu sehen. Josh Brolin (spielt den jungen K) sieht Tommy Lee Jones ungewöhnlich ähnlich (soll meinen: er sieht so aus wie Tommy Lee Jones in jünger) ...

Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: ***1/2
Geschichte: ***1/2
Charaktere: ****
insgesamt: ***** ***

Adios
Satori

P.S. Dass Lady Gaga in Wirklichkeit ein Alien ist, was uns doch allen schon klar, oder? (Diese kleine Info kommt von den Screens im MiB Hauptquartier ;D)

Donnerstag, 12. Juli 2012

Top 50: Tomer Sisley

Damit auch die Leute, die den Film nicht gesehen haben, wissen, wie denn dieser Largo aussieht: hier bitteschön, ein Bild. Es mag sein, dass es von ihm noch bessere Fotos gibt, aber was soll's. Das hier reicht für's erste.

Wow, this guy is hot!

Also ich habe gestern diesen französischen Film "Largo Winch - Tödliches Erbe" gesehen. Der lief kurz davor im ZDF und daher dacht' ich mir: 'warum nicht?'

Der Kopf eines Milliarden-Imperiums Nerio Winch wird ermordet, während ein russischer dubioser Geschäftsmann die Übernahme plant. Da taucht ganz unerwartet der Adoptivsohn des Geschäftsführers Largo auf und bringt somit eine Verschwörung ins Rollen.

Bemerkenswert an diesem Film ist der ziemlich gut aussehende Hauptheld. Da hört das besondere aber eigentlich auch schon auf. Die Geschichte ist ganz nett und auch recht spannend, aber absolut vorhersehbar. Man ahnte schon bei dem ersten Auftauchen von verschiedenen Personen, das die etwas im Schilde führen. Es haut einen nicht wirklich vom Hocker, ist aber eine gute Abendunterhaltung, vor allem wenn man gerne einem sexy Typen beim Kämpfen zusieht.

Kleine Kurz-Beschreibung.

Spaßfaktor: ***
Spannungsfaktor: ***
Charaktere: **1/2
Geschichte: **1/2
insgesamt: ***** *

*smile*
satori

Freitag, 6. Juli 2012

Bewertungsnachtrag

Gut, ich hab hier schon einige Filme/Serien/Bücher erwähnt und werde daher auch nicht alle nachträglich bewerten, sondern nur die letzten:


Dark Shadows:
Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: ***1/2
Charaktere: *****
Geschichte: ****
insgesamt: ***** ***

The Avengers:
Spaßfaktor: *****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: *****
Geschichte: ****1/2
insgesamt: ***** ****1/2

Tribute von Panem: 
Spaßfaktor: (im Sinne von 'wie sehr hat sich das Sehen gelohnt') *****
Spannungsfaktor: ****1/2
Charaktere: ****
Geschichte: ****1/2
Genauigkeit zum Buch: ***
insgesamt: ***** ****

Sherlock bbc:
Spaßfaktor: *****
Spannungsfaktor: *****
Charaktere: *****
Geschichte: ****1/2
Kontinuität: ***
insgesamt: ***** ****1/2

Heroes: (bis Ende season 2)
Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: *****
Charaktere: *****
Geschichte: ****
Kontinuität: ***
insgesamt: ***** ***1/2

Bewertungssystem

Ich hab mir überlegt, mir ein Bewertunssystem für die Serien und Filme zuzulegen, die ich hier mehr oder weniger bespreche, damit man auch ohne den ganzen Text zu lesen sehen kann, wie sehr sie mir gefallen und wie gut ich sie finde.
Ich dachte mir, das irgendwie so aufzubauen:
Spaßfaktor: meint: wie sehr hat sich das Sehen gelont? (1-5)
Spannungsfaktor: (1-5)
Charaktere: (1-5)
Geschichte: (1-5)
Kontinuität (nur bei Serien): meint: sind die Folgen gleich gut oder unterscheidet sich die Qualität stark? (1-5)
 Genauigkeit (nur bei Buch-Verfilmungen): meint: wie akkurat halten sich die Filmemacher an die Vorgaben? (1-5)
insgesamt: (1-10)

Bei verschiedenen Filmen bzw. Serien kann noch eine Extra-Kategorie hinzukommen. Das Höchste ist jeweils das Beste und natürlich handelt es sich bei meinen Bewertungen um rein persönliche, komplett unprofessionelle Meinungen. Ich bin keine offizielle Filmkritikerin, schau mir aber recht viele Filme an. Es kann vorkommen, dass ich Filme, die ich liebe, über den grünen Klee lobe, aber ich gebe mir eigentlich Mühe nicht ganz so subjektiv zu sein, wenn ich denn richtige Bewertungen schreibe (und nicht nur so Eindrücke).

 Arrivederci
Satori

P.S. Ich werde jetzt noch ein paar Bewertungen nachliefern.

Montag, 2. Juli 2012

Vacation's here

Ich war nicht da die ganze lezte Woche und daher hat der letzte Monat auch nur 4 Posts. Traurig aber wahr. Jetzt bin ich ja hier und auch in den Ferien werde ich die meiste Zeit zu Hause verbringen und Geld verdienen.
Okay, das wird jetzt ein ziemlich kurzer Eintrag, aber es muss sein, denn ich habe immer noch das Ziel 100 Posts pro Jahr vor Augen. Mal sehen, ob ich das dieses Jahr schaffe. Wenn ich die ganzen Ferien da bin hab ich ja auch Zeit.

Buona notte e delle sognate belle*

Satori

* Gute Nacht und schöne Träume

Some of my own favorite polyvore sets

You're lost, you can never go home

She's got the wings of a butterfly

Let's fly away!

F*** you! - Lily Allen

Dienstag, 19. Juni 2012

I am Sherlocked

*sigh* Nun ist auch die zweite Staffel von Sherlock zu Ende. Die war natürlich wiedermal richtig wunderbar und deshalb bin ich schon fast gezwungen das zu kommentieren. (Achtung! SPOILER für alle, die das noch nicht gesehn haben, ich bin nämlich selber gespoilert worden und das war alles andere als lustig.)

Folge 1: Ein Skandal in Belgravia
In dieser Folge macht Sherlock die Bekanntschaft von Irene Adler, die als Domina kompromitierende Fotos von einem Mitglied des britischen Königshauses gemacht hat. Es stellt sich jedoch heraus, dass es um weit mehr als nur Fotos geht und Irene den Schlüssel dazu besitzt.
Die Folge beginnt schon urkomisch, als Sherlock sich weigert zu dem unerwarteten Treffen mit seinem Bruder mehr anzuziehen als die Decke, in die er zuvor eingewickelt war. Sherlock ist so arrogant und sociopathisch wie immer und daher sind seine Interaktionen mit anderen Leuten (insbesondere John und Irene) super komisch. Irene selbst ist herrlich anzüglich und genauso mysteriös wie clever. Sie bildet ein seltenes Rätsel für Sherlock und ist daher für ihn (wenigstens für eine Weile) faszinierend, obwohl es am Ende sie ist, die sich zu dem Detektiv hingezogen fühlt (der langgesuchte Entschlüsslungscode für ihr Handy ist so, damit auf dem Display steht 'I AM SHER LOCKED).
Ach und es wird natürlich geklärt, wie sie aus der Pool Situation rausgekommen sind.

Folge 2: Die Hunde von Baskerville
Nach einer Zeit, in der keine interessanten Fälle auftauchten und Sherlock an Entzugserscheinungen litt, taucht endlich in Form eines anscheinend Verrückten ein Ausweg auf. In dem Wald in der Nähe der militärischen Forschungsstation Baskerville soll ein menschenfressender Monsterhund sein Unwesen treiben. Das kann Sherlock natürlich nicht glauben und kommt nach und nach dem wahren Grund auf die Spur.
Was diese Folge besonders macht, ist die Tatsache, dass Sherlock auch mit der Angst konfrontiert wird und dadurch verletzlich ist. Sowieso wird er im Laufe dieser Staffel durchaus menschlicher, was ohne Frage John zuzuschreiben ist. Die endgültige Auflösung des Falls ist sehr plausibel und nachvollziehbar und die Dorfbewohner durchaus amüsant, dennoch ist die zweite Folge (wie schon in der ersten Staffel) die schwächste.

Folge 3: Der Reichenbachfall
Sherlock wird sehr zu seinem Leidwesen zu einer Medienberühmtheit. Währenddessen plant sein selbsterklärter Erzfeind Moriaty seinen Absturz. Es beginnt damit, dass Moriaty sich dabei erwischen lässt, wie er die Kronjuwelen stiehlt (amüsant: er sitzt als König auf dem Thron, als sie ihn finden). Natürlich kommt er durch Erpressung der Jury frei und setzt geschickt einige Dinge in Bewegung. Sherlock wird schließlich als Schwindler dargestellt, der sich die ganzen Fälle und Moriaty selbst nur ausgedacht hat. Er soll sogar den Schauspieler Richard Brook (Rich Brooke = Reichenbach) dazu angagiert haben Moriaty zu spielen. Am Ende kann er seine Freunde nur durch einen Selbstmord retten.
Diese Folge ist (wie schon in Staffel 1) die beste. Sie ist sehr spannend und emotional. Andrew Scott, der Moriaty spielt, ist absolut durchgeknallt, unberechenbar und dadurch sowas von angsteinflößend. Sherlock bleibt am Ende nichts anderes übrig als wirklich von dem Gebäude zu springen, was für John verstörend ist (und für Fernseh-mitfühlende Wesen wie mich). Glücklicherweise ist er aber doch nicht tot (obwohl sehr unklar ist, wie er das geschafft hat).

Zu viel Text.
Adios.
Satori

Sonntag, 17. Juni 2012

Life is life

Praktikum ist schon sehr anstrengend, aber auch gut und sinnvoll, da es einem Einblicke in die Berufswelt gibt. Dennoch bin ich ein bisschen froh, dass morgen wieder normal die Schule anfängt, weil ich so auch endlich wieder meine Freunde wiedersehen werde. Leider bleibt mir auch den Rest des Monats wenig Zeit und so werde ich wahrscheinlich niemals dazu kommen mit meiner besten Freundin Heroes zu gucken.

Dazu wollte ich nämlich eigentlich was sagen. Ich habe mir die komplette dritte Staffel Heroes nun auch gekauft und obwohl ich mit der zweiten schon fertig bin, kann ich die dritte nicht gucken, weil ich meiner Freundin versprochen habe, auf sie zu warten. Deshalb sitzen diese DVDs jetzt bei mir im Regal und ich steh unter der ständigen Versuchung sie doch zu sehen (okay, so schlimm ist es dann auch wieder nicht...). Dazu läuft auch sonst nichts im Fernsehen, dank der miesen Sommerpause und Heroes-Fanfiktion kann ich grad nicht lesen, weil ich ja noch nichts von der dritten Staffel weiß (mal abgesehen von dem, was ich tragischerweise schon gelesen hab).

Ja, ich weiß, dass ich erbärmlich bin, aber es lässt sich nunmal gut damit leben.

Bye bye
Satori

Montag, 11. Juni 2012

Dark Shadows Spectacular

Natürlich musste ich mit meiner Freundin "Dark Shadows" sehen. Schließlich ist das ein Tim Burton Film mit Johnny Depp; eine Kombination, die einfach wundervoll ist. Das war ja auch schon vorher fantastisch (man erinnere sich nur an Sleepy Hollow, Edward mit den Scherenhänden oder Sweeney Todd) und ein skurriler Vampirfilm ist eben das, wo sich Gothic-Genie Tim Burton so richtig austoben kann. Und das tut er auch.
Ich will jetzt nicht zu viel verraten, deshalb stopp ich auch schon. Zusammenfassend lässt sich sagen (dieser Satzanfang ist der ultimative Anfang für den Schlussteil einer Klausur ;D), dass dieser Film komplett meinen doch hohen Erwartungen entsprochen hat. YATTA*

Außerdem hat meine super Kino-Zeitschrift "Cinema" Dark Shadows mit einem Daumen hoch bewertet (genau wie auch mein geliebtes The Avengers).

Adios (schon wieder)
Satori

* Yatta! ist anscheinend "Geschafft" auf Japanisch (so schreiben es zumindest die Fanfic-girlies), das weiß ich, weil Hiro das in Heroes ein paar mal sagt. Das ist so ein süßer Ausdruck, um sich zu freuen, dass ich den übernommen habe, auch wenn es (wie in diesem Falle) nicht wirklich passt.

Are you good or are you bad?

Ich hab jetzt angefangen "A Clockwork Orange" (Anthony Burgess) zu lesen. Das zu verstehen, dauert ein bisschen, da Anthony Burgess dauernt erfundene Wörter und russische Bezeichnungen einstreut ("see" heißt zum Beispiel "viddy"). Wenn man es dann mal durschaut hat, ist das eigentlich ganz interessant zu lesen, besonders, weil dieser spezielle 'slang' auch zu der Atmosphäre des Buches beiträgt. Das Buch ist nämlich (für alle, die es nicht wissen und auch den Film nicht gesehen haben) aus der Sicht eines 15 jährigen Jungen, der ein exessives gewalttätiges Verhalten an den Tag legt. Das Verstörende daran ist, dass sein Verhalten für die Zeit, in der er lebt, komplett gewöhnlich und recht durchschnittlich zu sein scheint. Das machen die Heranwachsenden da halt so. Was Alex aber jetzt passiert, ist, dass er mordet und erwischt wird. Er wird einer Gehirnwäsche unterzogen und lebt fortan als Heiliger (naja, oder so ähnlich).

Das ist das Thema des Buches: Ist es wirklich besser gezwungenermaßen gut zu sein als aus freiem Willen schlecht? Das Thema ist eingebettet in eine düstere und doch glaubwürdige Zukunfts-Dystopie, mit einer Gesellschaft, die verzweifelt versucht die Kontrolle zurückzuerlangen.
Schon am Anfang, als Alex Zeitung liest wird das klar. Dort ist ein Artikel über die steigende Gewalt veröffentlicht (nach dem Motto "Warum nur sind unsere Teenager so grässlich?"). Alex ist darüber sehr amüsiert und kommentiert, dass nie jemand fragt, warum Leute Gutes tun und freundlich sind. Alle gehen davon aus, dass sie nett sind, weil sie es wollen und er will halt fies sein.* Er fügt an, dass diese natürliche Fiesheit zu unterdrücken, dem Unterdrücken des Selbst gleichkommen würde und dass die Regierung das ja schon immer getan hat und man dagegen kämpfen muss.

Gutes Buch.

Adios
Satori

* "But, brothers, this biting of their toe-nails over what is the cause of badness is what turns me into a fine laughing malchick. They don't go into the cause of goodness, so why the other shop? If lewdies are good that's because they like it, and I wouldn't ever interfere with their pleasures, and so of the other shop. And I was patronizing the other shop."
- A Clockwork Orange, Anthony Burgess, Penguin Modern Classics, p. 31

Sonntag, 27. Mai 2012

Visions of a dying world

... and the dream of a second chance

Ich habe jetzt endlich endlich nach tausend Jahren mein 800 seitiges Buch "Das Königreich jenseits der Wellen" von Stephen Hunt fertig gelesen (okay, ich hab dafür zu lange gebraucht, aber zu meiner Verteidigung: ich hab nebenbei noch andere Bücher gelesen).  Einer der Hauptcharaktere daraus hat mich schon die ganze Zeit an Adrian Veidt aka Ozymandias aus "Watchmen" erinnert. Was Abraham Quest und Adrian Veidt miteinander verbindet (abgesehen davon, dass beide ihrer Vornamen mit A beginnen ;D) ist folgendes: Beide sind unermesslich reich. Beide sind ebenso unermesslich intelligent. Beide sind 'Pazifisten' und trotzdem dazu in der Lage nahezu perfekt zu kämpfen. Beide sind strikte Weltverbesserer und total abgedreht. Und sie haben beide blonde Haare!!!
Ziemlich am Ende von dem Buch (uhm... SPOILER) hat Abraham Quest vor fast die ganze Weltbevölkerung auszulöschen, um auf den Ruinen ein utopisches Paradies zu bauen. Dagegen wirkt Adrians Zerstörung von ein paar Millionenstädten doch  noch recht zahm.

Was hat es eigentlich auf sich mit diesem "Um die Welt zu retten müssen wir vorher ca. 99 % davon auslöschen"- Gedanken (wie ihn übrigens auch Adam in Heroes verfolgt) auf sich? Gut, niemand kann leugnen, dass vieles auf unserem Planeten grade nicht so läuft wie es sollte. Ich will gar nicht damit anfangen, denn ich denke, dass die Probleme jedem bekannt sind (außerdem würde das diesen Post noch mehr in die Länge ziehen). Könnten aber diese Probleme beseitigt werden, in dem man den Großteil der Menschheit opfert? Das ist ein grausiger Gedanke, den man als Mitglied der menschlichen Rasse kaum beantworten kann oder will. Ist es das wert?

Ich habe bei Pro Sieben dieses "Population Zero: Unsere Welt ohne uns" gesehen. Grundlegend für die Vorstellungen ist die Voraussetzung, dass ganz plötzlich alle Menschen von der Erde verschwinden. Diese Sendung zeigt erschreckend, wie stark wir in das ausbalancierte Gefüge der Natur eingreifen und es verändern. Es wird aber auch gezeigt, wie schnell sich die Natur ohne uns wieder erholen könnte, was sie eigentlich auch verdient hätte.

Nur mal so ein paar Gedanken!
Over and out!
Satori

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori