Visitor Map von www.maploco.com

Donnerstag, 30. April 2015

Apocalypse is upon us

Der nächste X-Men Film ist ja X-Men: Apocalypse. Und ihr wisst, dass ich dem etwas skeptisch gegenüber stehe, aber es wurden so viele fantastische Casting Choices bekannt gegeben (mal abgesehen von Channing Tatum als Gambit, das geht gar nicht), dass ich mich doch freue.

Erstmal sagen einem die Castings ja, dass die Charaktere überhaupt vorkommen und das ist schon mal super!

Kodi Smit-McPhee als Kurt Wagner/Nightcrawler (den ich seit X-Men 2 schmerzlich vermisse)
Tye Sheridan als Scott Summers/Cyclops (ich bin irgendwie die einzige, die ihn mag)
Sophie Turner als Jean Grey (Sophie! Bekannt natürlich aus GoT)
Alexandra Shipp als Ororo Munroe/Storm (hoffentlich sehen wir mal etwas mehr von meiner Lieblingslady)
Lana Condor als Jubilation Lee/Jubilee (aus irgendeinem Grund mag ich die sehr)
Olivia Munn als Betsy Braddock/Psylocke (ein neuer Versuch, nach der unpassenden Darstellung in X-Men 3)
Ben Hardy als Warren Worthington III/Angel (was zwar von der Chronologie keinen Sinn macht, aber Angel ist immer schön)

Außerdem bekannte Gesichter wie Hank/Beast, Alex/Havok, Logan/Wolverine, Pietro/Quicksilver (der in meiner persönlichen Rangliste leider von AoUs Pietro weit überholt wurde), Raven/Mystique und Moira MacTaggart. Über allem stehen natürlich Erik und Charles. Und Apocalypse als gemeinsamer Feind.

Satori just came back from the restaurant

Dienstag, 28. April 2015

You didn't see that coming

Es folgen Eindrücke von Age of Ultron fast ganz ohne Spoiler (das heißt, ich verrate nichts, was man nicht in den Trailern oder Inhalten raus lesen kann).

1. Boom. Es beginnt gleich in der ersten Sekunde bombastisch. Und dieses Tempo hält der Film auch durch.
2. Oh Tony... Civil War ist beinahe eine logische Konsequenz.
3. Vision ist so viel besser, als ich erwartet hätte. Er wirkte nämlich so creepy, aber das war er gar nicht. Er war wie ein Engel.
4. Irgendwie mochte ich Ultron sehr. Die Art wie er geredet und gehandelt hat war einfach voll stimmig.
5. Wakanda! T'Challa wird wohl etwas genervt sein.
6. Hulk vs. Hulkbuster hat mir einen Vorgeschmack gegeben, wie es sein wird, wenn in Civil War die Helden gegeneinander kämpfen. (Nicht schön... Nicht schön...)
7. Es gab schöne Gastauftritte von Fury natürlich, aber auch von anderen.
8. Clint! Endlich sehen wir mal mehr von ihm. Clint ist, glaube ich fast, meine Lieblingssache an dem Film.
9. Eine andere Lieblingssache sind die Zwillinge. Ich war ja etwas skeptisch, wie sie die beiden umsetzten würden, zumal sie ja keinen Bezug zu X-Men herstellen dürfen. Außerdem sind Wanda und Pietro zwei meiner Lieblingscharaktere. Aber unter den Umständen haben sie das super gemacht. Die Film Adaption hat - meiner Meinung nach - ihre Charaktere gut eingefangen und selbst die Hintergründe passend konstruiert.
10. Es wird wieder wert auf Evakuierung gelegt.
11. Ultrons Plan ist wow.

Das war's erstmal. Genauere Bewertung, sowie Beschreibung der Kino Nacht folgt.

Satori did reluctantly arrive in reality again

Freitag, 24. April 2015

Waaaaaaaaahhhhhh

In nur 20 Minuten geht es los. Der Ultronmarathon!!!! Ich bin dann mal bis morgen abend im Kino. Ich kann es selber noch kaum fassen. Ich bin so aufgeregt!

Ich werde euch natürlich berichten, wie es war. (Und es wird sicherlich fanatisch!)

Satori is off to have her brain liquified by 11 f*cking movies

Montag, 20. April 2015

Sorry, Love. Gotta save the world.

Nun auch noch die spoilerfreie Bewertung nach comprehensive Kriterien:

Spaßfaktor: ****1/2
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: ****
Geschichte: ***1/2
Insgesamt: ***** ***

Wuhu!

Donnerstag, 16. April 2015

I can't take this anymore

Nur mal vorweg: ich liebe die ASOIAF Bücher. Game of Thrones und die Nachfolger habe ich unglaublich gerne gelesen. Ich verneige mich vor G. R. R. Martins Schreibstil, mit dem er es schafft, den einzelnen Charakteren in ihren Perspektiven einen ganz eigenen Ton zu verpassen. Dazu, wie er Action-Szenen schreibt, werde ich wohl nie in der Lage sein.

Aber mittlerweile kann ich die deprimierende Stimmung und die deprimierenden Ereignisse einfach nicht mehr ertragen. Ich bin in der Hälfte von Feast for Crows angelangt und ich habe so fast keine Motivation mehr weiter zu lesen (die beinahe einzige Motivation besteht darin, dass ich nicht von der gerade anlaufenden fünften Staffel gespoilert werden will). Keine der Perspektiven reißt mich mit und in den meisten passieren auch noch nur schlimme Sachen. Gut, Brienne und Arya lässt sich gut lesen, Dorne war bis vor kurzem (als auch da etwas unschönes passiert ist) mein einziger Lichtblick und Cerseis Blick auf die Welt ist zwar interessant, aber auf Dauer schwer zu ertragen. Alles andere interessiert mich wirklich eher nur noch so semi, da man sowieso davon ausgehen kann, dass das Schlimmstmögliche passieren wird. Von den Eisenmännern will ich gar nicht erst anfangen. Ich kann deren brutale Kultur, wo Morden und Vergewaltigen zum guten Ton gehört, einfach nicht ertragen.

Zu allem Überfluss finden sich drei meiner Lieblingsperspektiven gar nicht in FfC sondern erst wieder in Dance with Dragons.

Ich verstehe ja, dass Martin auf Realismus aus ist. Seine Begründung, warum selbst die Hauptcharaktere nicht sicher sind, finde ich einleuchtend und auch durchaus richtig, aber das bedeutet nicht, dass andauernd alles fürchterlich sein muss und nie irgendetwas gutes passiert (und wenn doch, dann bezahlt kurz darauf jemand mit seinem Leben).

Vielleicht liegt meine Abneigung gegen die deprimierende Atmosphäre darin begründet, dass ich Bücher aus escapist Gründen lese (und Filme und Serien sehe). Ich möchte, dass wenigstens in der fiktionalen Welt "alles" gut aus geht (oder zumindest teilweise für einen Großteil der Charaktere). Die reale Welt ist schon deprimierend genug für mich.

Satori doesn't expect you to agree with her it's just that she feels so hopeless reading the books

P.S. Ab und zu erwische ich mich dabei, wie ich denke, dass es mir vollkommen egal ist, wer am Ende über die Ruinen von Westeros herrscht (solange es nicht Crow's Eye oder ein anderer von den Eiseninseln ist).

Manners maketh the man

Ich habe ja erzählt, dass mir Action gefehlt hat und dass ich bei Kingsman endlich wieder etwas davon erwarten kann. And boy was I right!

Schon als ich den Trailer dieses Films gesehen habe, war mir irgendwie bewusst, dass es sich um die Verfilmung eines Comics handeln musste. Solche abgedrehten Ideen und Bilder können nur aus der Comic Welt stammen. Schrecklich brutal und absolut auf eine brilliante Weise abstrus, fantastisch choreographiert und mit tollen Dialogen.

Eindrücke mit SPOILERN!!!

1. Everyone's crazy about a well-dressed man (unless they're crazy about a well-dressed woman). Die Idee, dass super Spione in maßgeschneiderten Anzügen kämpfen und arbeiten, ist so ungewöhnlich, wie sie fantastisch ist. Denn, wie der Einleitungssatz andeutet, sehen Menschen in maßgeschneiderten Anzügen absolut hinreißend aus.
2. Kingsman ist eine herrlich (und teils nervig) altmodische Organisation, bei der die Agenten die Namen der Ritter der Tafelrunde tragen und wenn einer stirbt wird ein neuer gesucht, der seinen Namen übernimmt.
3. Valentine (Samuel L. Jackson) ist ein Bösewicht wie ich einer wär. Nach jahrelangen Bemühungen das Klima und die Welt im Allgemeinen zu verbessern, kommt er zu der Erkenntnis, dass das alles umsonst ist und die Menschheit ein Virus ist, den es auszumerzen gilt.
3b. Sein Plan ist sogar durchaus brillant. Er rettet ein paar Menschen, die es seiner Meinung nach wert sind, verteilt kostenlose Sim Karten an den Rest der Welt und bringt sie durch elektrischen Wellen dazu ihre Hemmungen zu verlieren, super aggressiv zu werden und sich dadurch gegenseitig umzubringen.
4. Die Assistentin von Valentine hat keine Füße. Dafür hat sie Lauf Aufsätze, aus denen Messer ausgefahren werden können, mit dem sie gleich in ihrer ersten Szene einen Mann entzwei schneidet.
5. Der Protagonist ist ein aus den runtergekommenen Vororten Großbritanniens stammender Junge namens Eggsy (Taron Eagerton). Seit sein Vater beim Kingsman Training ums Leben gekommen ist, ist seine Mutter in eine schlechte Beziehung geraten und Eggsy ist größtenteils perspektivlos. Als er den ausstehenden Favour der Kingsman einlöst, um einer Gefängnisstrafe zu entkommen, wird er in deren Welt hinein gezogen.
6. Die Szene in einer extremen Kirche in Kentucky. Einer der Kingsman (und zwar Harry Hart aka Galahad aka Colin Firth) ist da, um herauszufinden, was Valentine vor hat. Der testet seine Erfindung und die Leute rasten aus. Das läuft darauf hinaus, dass sich eine Gewaltorgie entfaltet mit Harry mittendrin und am Ende ist er der einzige, der in dem Blutbad noch steht. Allgemein wundervolle Szene unterlegt mit absurder Musik.
7. "Das ist nicht diese Art Film", sagt Valentine und anstatt sich wie ein Film Bösewicht zu verhalten und Harry seinen Plan zu erklären und ihn kompliziert zu töten, schießt er ihm vor der Kirche in den Kopf und das war's.
8. Valentine hat den Menschen, die er retten will, ein Implantat verpasst, mit dem er sie im Notfall umbringen kann. Dass machen auch die Kingsman zu nutze und jagen seine Verbündeten in die Luft. Die explodieren in bunten Feuerwerken zu Musik.
9. Das Kingsman Training ist nicht umsonst " das gefährlichste Job Interview der Welt ". Gleich in der ersten Nacht sehen sie sich mit ertrinken konfrontiert. Es folgen Fallschirm Sprünge, Schießübungen und ein Test a la "wirst du unserer Geheimnisse auch unter Todesangst nicht verraten".
10. Roxy "gewinnt" übrigens das Training und wird neuer Lancelot. Als einzige Frau. Sie überwindet ihr Unwohlsein bei Höhen und rettet die Welt!
11. Ach und Eggsy sieht am Ende mit Anzug und Brille so aus, wie eine jüngere Version von Harry, was irgendwie schön und traurig zugleich ist.

Now Satori wants a tailored suit

P.S. In der Kirche steht Harry während der Hass Predigt entnervt auf und sagt im gehen: "I'm a Catholic whore, currently enjoying congress out of wedlock with my black Jewish boyfriend who works at a military abortion clinic. Hail Satan, and have a lovely afternoon madam."

Montag, 13. April 2015

I need an Action movie asap

Die letzten Filme, die ich im Kino gesehen habe, waren alle keine Action Filme und noch nicht einmal wirklich Fantasy oder SciFi. Sie waren (und zwar nicht in dieser Reihenfolge): Selma, Into the Woods, Baymax und Cinderella (der übrigens mit wunderschönen Kleidern und Robb Stark aufwartet und sonst nichts wirklich Neues bietet). Das ist erwähnenswert, da ich normalerweise fast ausschließlich Action Filme im Kino schaue (oder halt Action/Fantasy oder Action/SciFi). Es ist ja nicht so, dass ich die Filme nicht mochte. Ich habe ja schon geschrieben wie sie mir gefallen haben. Ich habe nur nach Cinderella gemerkt, dass es mir fehlt, dass Leute sich Zeug um den Kopf hauen und durch Kugelhagel hetzen.

Davon werde ich dann, so wie es aussieht, am Mittwoch mit Kingsman genug kriegen. Auf diesen Film freue ich mich schon seit einer Weile.

Satori just finished her term paper, yei

Montag, 6. April 2015

Oh my gosh!

Ich präsentiere euch die Eintrittskarten für den besten Geburtstag meines Lebens! Zwei Karten für den Ultronmarathon, der circa 27 Stunden dauern wird und alle 11 Filme des MCU beinhaltet. Mal sehen, ob wir am Ende noch genug Konzentration haben, um das Chaos, was Age of Ultron anscheinend wird, verfolgen zu können.

I want to be you

Letztens war ich im Presse und Buch laden des Bahnhofs. Ich wollte eigentlich nichts kaufen, nur gucken. Da erblickte ich den Ms Marvel Comic und ich konnte nicht widerstehen! Für alle, die es nicht wissen: die neue Ms Marvel ist eine muslimische Tochter pakistanischer Einwanderer. Wenn das nicht schon super ist, dann überzeugt der herrliche Zeichenstil und die fantastische Geschichte, die davon handelt, dass Kamala Khan sich ausgeschlossen und anders fühlt und damit lernen muss zurecht zu kommen und dass sich anzupassen nicht glücklich macht.

Meiner Meinung nach erzählt der Comic authentisch von Kamalas Entstehungsgeschichte und geht sowohl auf ihre Motivationen als auch ihren Hintergrund ein. Dass der Comic von einer Autorin geschrieben worden ist, die selber Muslimin ist, ist sehr gut (und richtig), denn so kann sie Kamalas Erfahrungen mit Vorurteilen und rassistischen Äußerungen Realität verleihen.

Mir hat es auf jeden Fall super gefallen und ich freue mich auf mehr von Ms Marvel.

Satori is feeling tired

P.S. Ihr Outfit ist übrigens wundervoll alters- und kulturangemessen und natürlich gefällt das wieder irgendwelchen Typen nicht, für die es hauptsächlich zählt, dass ein weiblicher Charakter sexy aussieht.

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori