Visitor Map von www.maploco.com

Samstag, 31. Mai 2014

Brave like the Dauntless.

Letzte Woche habe ich Divergent im Kino gesehen. Vieles an dem Film finde ich gut und einiges nicht so wirklich. Also kann ich nach langem wieder mal eine differenzierte Pro und Kontra Liste machen anstatt von den leicht übertriebenen Lobreden, die ich sonst auf Filme halte.

Pro:
Gefallen hat mir sehr, wie der Film angefangen hat. Das zerstörte Chicago zu zeigen, war sehr sinnvoll und atmosphärisch, da ich mich doch etwas schwer getan habe, die Welt, in der Tris lebt, als halb verfallen vorzustellen.
Wie die Fraktionen dargestellt wurden, finde ich ebenfalls gelungen. Die Klamotten und die Umgebung verdeutlicht fantastisch, was die einzelnen Fraktionen ausmacht.
Auch die Umsetzung algemein ist gut und passend und spiegelt den Ton des Romans super wieder.
Die Schauspieler sind grundsätzlich gut ausgewählt und die Nebencharaktere so liebenswert, dass deren Tod noch trauriger ist als der im Buch. 

Kontra:
Ich glaube, es war keine gute Idee, dass Kate Winslet Jeannine Matthews spielt. Nicht, weil ich etwas gegen sie hätte, aber dadurch dass sie so berühmt ist, bekommt sie in viel mehr Szenen, als eigentlich Sinn machen. (Vielleicht stört mich das aber auch nur, weil ich das Buch gelesen habe.)
Ich finde es außerdem ein bisschen schade, dass die emotionale Tiefe etwas auf der Strecke geblieben ist. Natürlich kann man im Film-Format nicht dauernd einen Gefühle-erklärenden Monolog einbauen, aber Tris emotionale Entwicklung hat mir ein wenig gefehlt.
So sieht Eric einfach nicht aus. "His face is pierced in so many places that I lose count, and his hair is long, dark and greasy." (Divergent, p. 66)

Bewertung:
Spaßfaktor: ***1/2
Spannungsfaktor: *** (in aller Fairness: ich wusste ja schon was passiert)
Charaktere: ****
Geschichte: ****
Genauigkeit zum Buch: ***
insgesamt: ***** **

Satori is looking forward to buying movie posters today

P.S. "Häh! Das war doch im Buch ganz anders!" und ich hatte niemanden, bei dem ich mich darüber beschweren konnte.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Why don't you just let Marvel have their rights back?

Ich habe gelesen, dass es noch einen X-Men Film geben wird und zwar: X-Men: Apocalypse. Ich frage mich, ist das wirklich nötig? Ich liebe das X-Men Franchise und wie ich schon mehrmals erwähnt habe, war First Class fantastisch. Natürlich würde ich gerne mehr X-Men Filme mit James McAvoy und Michael Fassbender sehen. Auch auf das Fantastic Four Reboot freue ich mich, Leute, die ich mag, spielen da mit. Das Spiderman Reboot finde ich erwiesenermaßen um Längen besser als die Tobey Maguire Filme. Aber muss das wirklich sein?

Nein, ich habe meine Meinung nicht geändert. Ich bin immer noch fest davon überzeugt, dass es niemals zu viele Comic-Verfilmungen im Kino geben kann, aber die oben genannten Filme sind ein Produkt des Unwillens der respektiven Studios, die Rechte wieder an Marvel zurückwandern zu lassen. (Dazu von dem herrlich witzigen YouTube Channel CinemaSins eine Beschwerde.)

Klar, die wollen auch an Marvels Avengers Erfolg teil haben, aber ICH MÖCHTE ALLE MARVEL CHARAKTERE IM MARVEL CINEMATIC UNIVERSE VEREINT SEHEN!

Satori really needs to sleep right now

Top 50: Michael B. Jordan

Michael B. Jordan spielt Steve in Chronicle. Außerdem wird er Human Torch im neuen Fantastic Four verkörpern. Und wenn es nach Andrew Garfield ginge, wäre die Reboot-MJ männlich und würde von ihm gespielt.

(Quelle: www.cinemablend.com/new/Michael-B-Jordan-Confirms-Rocky-Spin-Off-Movie-Talks-Star-Wars-Fantastic-Four-More-39777.html)

We can fly!

aka that one movie starring Dane DeHaan as the poor, pitiful, lonely guy who goes psycho

Letzte Woche habe ich endlich mal Chronicle gesehen. Ihr wisst schon, dieser hochgelobte Film, in dem drei Teenager telekinetische Kräfte entwickeln und das schon bald ausartet. Dieser Film hat das viele Lob definitiv verdient und ich erzähle euch auch warum:

1. Endlich einmal wird 'found-footage' sinnvoll eingesetzt. Oftmals dient die 'ohh-eine-Person-filmt-das'-Perspektive nur dazu, dass alles wackelt, was auf Dauer nerven kann. Hier wurde das innovativ eingesetzt und auch passend, da das Geschehen zwischen verschiedenen Kameras wechselt und gegen Ende hauptsächlich auf Fernsehkameras basiert.

2. Es wirft einen erfrischend realistischen Blick darauf, was passieren würde, wenn Teeanger plötzlich Superkräfte erlangen würden. Wahrscheinlich ist nämlich nicht, dass sie Superhelden werden, sondern eher, dass sie Leuten dämliche Streiche spielen und nachts vom Bett aus den Lichtschalter betätigen.

3. Oh wow, war Andrews (Dane DeHaan) Geschichte schrecklich und traurig. Als wäre es nicht genug, dass seine Mutter totkrank ist, so ist sein Vater auch noch ein arbeitsloser Säufer, der ihn schlägt. Dass Andrew abdreht, war dadurch auf eine schreckliche Weise vorprogrammiert. Beinahe unausweichlich. Aber selbst wenn er gegen Ende Autos in Menschenmengen schleudert, sitzt man vor dem Fernseher und weiß nicht, wie man sich fühlen soll, da er einem immer noch Leid tut.

4. Die Schauspielerei. Mit Schrecken musste ich auf amazon lese, dass Leute dem Film doch tatsächlich nur einen Stern gegeben haben. Mal mit der Begründung, dass er langweilig ist (was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da der Film auch noch relativ kurz ist), mal dass die Schauspieler es nicht wert sind. Was? Wie bitte? Welchen Film habt ihr gesehen? In dem Film, den ich gesehen habe, spielen talentierte Jungschauspieler, allen voran Dane DeHaan, mit einer großen emotionalen Bandbreite so überzeugend, dass das alles bedrückend echt wirkt.

5. Nein, es wird nie erklärt, woher sie denn nun ihre Kräfte haben, aber das ist auch für den Verlauf der Geschichte absolut irrelevant. Wichtig ist, was sie mit ihren Kräften anstellen, eine unglaubwürdige Erklärung, wo sie sie herhaben, hätte nur davon abgelenkt.

Naja, es kann immernoch sein, dass ich völlig verblendet bin, aber ich finde den Film fantastisch.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: *****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ***1/2

Satori had a great day


P.S. (SPOILER) Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass Andrew nichts mit Steves Tod zu tun hatte. Mit Telekinese können sie nur Sachen bewegen, die einen physischen Körper besitzen. Blitze sind Elektrizität und daher nicht physisch greifbar, was sie für Andrew unkontrollierbar machen. Steves Tod war ein tragischer Unfall, aber nicht Andrews Schuld.

Mittwoch, 21. Mai 2014

There could never be too many Comic-Movies!

In der Cinema war letztens eine Kolumne (die ich sonst sehr gerne lese) mit dem Titel "Die Superhelden-Pest" (Cinema 4/14), in dem sich der Autor darüber beschwert, dass in letzter Zeit viel zu viele Comic-Verfilmungen in die Kinos kommen, dass der Markt übersättigt ist und alle genug davon haben. Das kann ich einfach nicht so stehen lassen. Denn es stimmt nicht. Ja, es gibt zur Zeit viele Superhelden-Filme, aber jeder von ihnen ist doch anders und spielt außerdem Millionen ein. Mit Sicherheit gibt es Leute, denen das zu viel ist, aber das kann man für jedes andere Genre auch sagen. Meiner Meinung nach zum Beispiel gibt es viel zu viele generische Liebes-Komödien oder Romanzen im Allgemeinen, aber beschwere ich mich darüber und meine, dass sie aufhören sollten sie zu drehen? Jedes Genre findet seine Anhänger und wenn man keine Comic-Filme sehen möchte, soll man halt keine gucken. So einfach ist das.

Wenn es nach mir ginge, könnten jeden Monat drei Comic-Verfilmungen ins Kino kommen und ich wäre dem trotzdem nicht überdrüssig (mein Geldbeutel würde allerdings leiden). Marvels Universum allein ist so vielfältig und reichhaltig, dass sie noch für Jahrzehnte innovative interessante Filme drehen könnten.

Satori just loves those movies

Montag, 12. Mai 2014

12 points go to Austria

Es hat mich total gefreut, dass Conchita Wurst gewonnen hat. Sie hat es verdient. Nicht nur, weil ihr Song kraftvoll und schön ist, sondern auch, weil sie damit den Leuten trotzt, die sich über sie aufregen.

Allgemein fand ich viele Lieder dieses Jahres recht schön, aber keins hat wirklich so heraus gestochen. Eine niedliche und sehr hübsche Idee war das, dass die Kandidaten ihre Flaggen nachgebaut haben.

Es folgt eine Liste der Nationen, die ich mochte:

- Österreich
- Armenien
- Großbritannien
- Niederlande
- Italien
- Spanien
- Malta
- Norwegen

Wir waren dieses Jahr eigentlich auch nicht so schlecht meiner Meinung nach.
Heute in der Zeitung hat sich der Autor eines Artikels übrigens darüber beschwert, dass Elaiza nicht todunglücklich über ihr Ergebnis waren. Ein bisschen albern. Warum sollen sie denn rumheulen? Es ist doch besser, wenn sie sich über ihre Teilnahme freuen.

Satori needs to go to bed earlier today

Mittwoch, 7. Mai 2014

The Bird and the Worm - The Used

He wears his heart safety-pinned to his backpack
His backpack is all that he knows
Shot down by strangers whose glances can cripple
The heart and devour the soul

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified of what's inside to save his life
He crawls like a worm from a bird
Crawls like a worm from a bird

Out of his mind, the way pushes him whispering
Must have been out of his mind
Midday delusions of pushing this out of his head
Maybe out of his mind

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified of what's inside to save his life
He crawls like a worm

(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm
Crawls like a worm from a bird

All he knows
If he can't relieve it it grows
And so it goes
He crawls like a worm
Crawls like a worm from a bird
And he crawls like a worm
He crawls like a worm
He crawls like a worm
Crawls like a

Out of his mind, the way pushes him whispering
Must have been out of his mind

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified at what's inside to save his life
He crawls like a worm from a bird

All alone
He's holding his breath after death
(Holding his breath after death)
Terrified to save his life
He crawls like a worm
(Crawls like a worm)
Crawls like a worm from a bird
(Crawls like a worm)
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm
(Worm!)
Crawls like a worm
(Worm!)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
(All alone)
(All alone)
(All alone)
 
____________________________________
Diesen Song habe ich gerade die ganze Zeit im Ohr. Weiß auch nicht warum. Er ist auf jeden Fall super. 

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori