Visitor Map von www.maploco.com

Mittwoch, 29. Mai 2013

Shall we begin? (SPOILER)

Also... nun kommt ein Review. Ich denke, ich habe mich wieder genug erholt, um eine kohärente Bewertung zu schreiben ohne Anfälle zu kriegen. Eine Sache vorweg: Star Trek hat mich früher nie wirklich interessiert. Ich bin mit Star Wars aufgewachsen und habe daher nichts von Star Trek gesehen außer den neuen Filmen von J.J. Abrams. Meine Evaluation ist also von dem Standpunkt einer Person geschrieben, die sich nur in dem Abrams-Universum richtig auskennt.
Fein, wenn wir das nun geklärt haben, fange ich mal an.
SPOILER! Ich sage es noch mal, bitte, bitte, bitte, lest das Folgende nicht, wenn ihr den Film noch nicht gesehen habt.

1. Der Anfang:
Nibiru. Dieser Planet ist optisch einfach nur fantastisch. Weiß und rot und exotisch. Die Einwohner haben anscheinend gerade erst das Rad erfunden und verehren eine Schriftrolle (sie sind außerdem auch weiß und rot). Es beginnt gleich schon einmal dramatisch als Kirk und McCoy die Eingeborenen von dem Vulkan weglocken, der gerade auszubrechen droht. Spock (mit der Hilfe von Sulu und Uhura) will den Ausbruch aufhalten, aber etwas geht schief und Spock sitzt in dem Vulkan fest. Anstatt ihn einfach dort zu lassen, verletzt Kirk die oberste Direktive (nicht in die natürliche Entwicklung eines Planeten eingreifen) und schafft es Spock zu retten. Die Eingeborenen haben aber nun die Enterprise gesehen und scheinen etwas Neues zum Verehren zu haben.
Obwohl der Anfang durchaus hektisch ist, bildet er eine fantastische Exposition, da er in die Hauptfragen des Films einführt: Liegt die Sternenflotte immer richtig? Wie weit würdest du für deine Familie/Crew gehen? Der Beginn stezt den Rythmus für einen Film, der nur in wenigen Momenten an Tempo verliert (und selbst dann ist das nicht schlecht, da man auch ab und zu mal eine Atempause benötigt).
(Oha, das wird ja wohl länger als gedacht. Ich versuche mich kürzer zu fassen und den Film nicht chronologisch nachzuerzählen...)
2. Khan: John Harrison ist Khan, was natürlich niemanden so wirklich überrascht hat. Khan ist ein umwerfender Antagonist (Bösewicht klingt irgendwie zu albern). Er ist herrlich ambivalent in seiner Motivation und Benedict Cumberbatch macht es einem unmöglich ihn komplett zu hassen.
3. Gut und Böse: Zunächst scheint klar zu sein, dass Khan der Tyrann ist, den es zu besiegen gilt. Später wird jedoch deutlich, dass Admiral Marcus mindestens im gleichen Maße Schuld an all dieser Zerstörung hat und hinterher ist er auch an so einigen Toden und so einiger Zerstörung hauptsächlich und vollkommen absichtlich beteiligt. Admiral Marcus hat Khans Crew 'gefangen' gehalten, um ihn zu erpressen hochentwickelte Waffen zu entwickeln und ihn dann dazu zu benutzen, einen Krieg mit den Klingonen anzufangen. Demnach ist Admiral Marcus genau so ein Antagonist wie Khan und es gibt einen Moment in dem Film, in dem man sich wirklich fragt, auf wen Kirk jetzt hören soll. Khan hat all diese Menschen getötet (darunter auch Christopher Pike, was sehr traurig war), aber er hat ihnen auch mit den Klingonen geholfen und hatte einen verständlichen Grund und da ist auf jeden Fall irgendetwas faul mit Admiral Marcus, also wem von beiden kann Kirk nun mehr trauen?
Dadurch, dass die Grenzen zwischen Gut und Böse so herrlich verschwommen sind (nochmal dank Benedict Cumberbatch), bekommt die Handlung des Films einen ganz neuen Unterton.
4. Kirk und Spock: Die Entwicklung von Kirk und Spocks Beziehung und ihrem Verhältnis zueinander ist ein weiteres Hauptthema dieses Films. Nachdem Kirk Spock am Anfang des Films gerettet hat, ist die Frage: wieso? Die Antwort ist denkbar einfach (und es liegt an tumblr, dass ich das nur auf Englisch sagen kann): "Because you are my friend." Diese Zeile wird später nochmal wiederholt, als Kirk stirbt (und damn you, J.J, für ein paar Minuten dachte ich wirklich, Kirk wäre endgültig tot!) diesmal von Spock und die Parallelen sind so herzzerreißend wie wundervoll. (Ja, ich habe geheult und ja, ich darf das!)
5. Die Schauspieler: Ich würde gerne auf einen tumblr Post verweisen: Die Schauspieler sind nicht nur super ausgesucht und zwar alle (findet auch mein Onkel*), sondern sie schauspielern auch noch super. John Cho (Sulu), Zoe Saldana (Uhura), Anton Yelchin (Chekov), Karl Urban (McCoy), Simon Pegg (Scotty) und besonders Zachary Quinto (Spock), Chris Pine (Kirk) und natürlich Benedict Cumberbatch. Sie erwecken diese Figuren zum Leben und sind ein großer Teil davon, warum ich bei diesem Film so sehr migefiebert habe. Ein kleines Beispiel: Als Kirk Admiral Marcus anfleht seine Crew zu verschonen, sieht man die pure Verzweiflung und Angst auf seinem Gesicht. So deutlich, dass ich es selbst gespürt habe. Und dann natürlich die Szene, in der Kirk stirbt, man sieht in Spocks Gesicht alle Emotionen, die er zu unterdrücken versucht.
Wie gesagt. Fantastisch!
6. Visuelle Effekte: Keine Diskussion. Selbst wenn ihr sonst nichts an diesem Film mögt (wie könnt ihr nur???), dann müsst ihr einsehen, dass die visuellen Effekte unglaublich sind.
(Oha, das war wohl nichts mit dem Kurzfassen... Sorry, I'm not sorry...)

Satori over and out

P.S. Morgen werde ich Star Trek Into Darkness nochmal sehen. Diesmal hoffentlich ohne auszurasten...

* Nun auch mit der Meinung meines Onkels, der schon ewig ein großer Star Trek Fan ist und alles davon gesehen und gesammelt hat: mein Onkel findet Star Trek Into Darkness auch super. Er hat besonders Benedict Cumberbatch gelobt und die Tatsache, dass J.J. so gut mit dem alternativen Universum umgegangen ist.

Sonntag, 26. Mai 2013

They keep killing Holly!

Was ich eigentlich schon letztens hatte sagen wollen: EUREKA IST WIEDER DA! Und ich dachte schon, dass ich auf eine Gelegenheit warten müsste mir die fünfte Staffel zu kaufen, bevor ich erfahre wie es weitergeht. Glücklicherweise hat sich der Pro7-Sender-Komplex doch noch dazu erbarmt den Rest der finalen Staffel zu zeigen und am Abend des Tages damit auf Kabel1 angefangen, an dem ich meine mündliche Prüfung hatte. Was für ein wundervolles Gefühl: fertig mit dem Abi und Eureka ist endlich wieder im Fernsehen.

Ich mag die fünfte Staffel. Ich mag das Matrix-Gezeugs. Ich mag, dass Zane wieder mehr wie der Originale Zane, also freundlicher, wird. Ich mag, dass Carter und Allison endlich richtig zusammen sind und bleiben. Ich mag Henry und Grace (die hoffentlich auch zusammen bleiben...). Das Einzige, was ich nicht mag ist, dass sie Holly getötet haben. Felicia Day ist fantastisch und Holly als Charakter ist auch fantastisch und eine wunderbare Ergänzung zu Fargo, aber nein, sie musste ja die Einzige sein, die stirbt. Dann stellt Zane fest, dass Holly noch irgendwie existiert in der Matrix und in der Folge am letzten Donnerstag haben sie dann auch versucht sie da raus zu holen. Das hat dann scheinbar nicht geklappt und Holly war nun wirklich tot. Ich war relativ sauer, da sie einem vorgegaukelt haben, dass alles wieder gut wird.
Am Ende der Folge ist Holly dann aber doch okay. Was super ist. So ist Eureka halt. Es ist die letzte Staffel, also wollen sie, dass es ein schönes Happy End gibt (hoff ich doch mal...).

Da sieht man mal wie sich Serien voneinander unterscheiden. Eureka arbeitet auf ein herrliches Happy End hin, aber Masi Oka hat gesagt, hätte Heroes noch eine letzte Staffel bekommen, hätten sie alle Hauptcharaktere umgebracht. Yei, Heroes...

Adieu
Satori is going to eat something now

P.S. Der Titel ist eine Anspielung auf eine Torchwood-Episode mit dem Namen "They keep killing Suzie". Gemerkt? Nein? Auch okay...

Freitag, 24. Mai 2013

16. My favorite movie quotes


(Ich weiß nicht mal, ob das überhaupt im Film vorkommt, aber das Zitat ist trotzdem super.)


(Das ist zu einer super Motivation für eine meiner Freundinnen geworden.)
(Das zitiere ich herrlich oft, wenn ich zu spät bin.)

Eine kleine Auswahl meiner Lieblingszitate. Ich füge mit Sicherheit irgendwann noch mehr dazu, wenn ich es nicht vergesse...

Montag, 20. Mai 2013

Success!

Ich bin jetzt endlich komplett fertig mit dem Abi-Stress. Es geht also nun für mich raus in die weite Welt, was durchaus etwas beunruhigend aber auch super aufregend ist. Alles in allem freue ich mich sehr auf all die neuen Möglichkeiten und meine Freunde und Freundinnen werden ja trotzdem noch für mich da sein. Letzten Donnerstag war meine mündliche Prüfung und danach habe ich so gut geschlafen wie schon lange nicht mehr. Naja, ich wollte es nur mal so gesagt haben.

Satori is now a free house elf

Freitag, 17. Mai 2013

15. A movie from my childhood

Ich hätte jetzt irgendeinen Film nehmen können, aber Chihiros Reise ins Zauberland ist dann doch etwas Besonderes. Ich habe den im Kino gesehen und seitdem liebe ich ihn. Fantastisch und sehr gruselig (damals wenigstens).

Sonntag, 12. Mai 2013

Welcome to my tumblr


Das da oben ist mein tumblr. Ihr könnt es euch ja mal anschauen, wenn ihr wollt. Momentan reblogge ich nur Zeug, aber vielleicht poste ich ja auch mal selber etwas. Ich reblogge haupsächlich fandom-posts und manchmal andere Sachen, die mir gefallen. Mein tumblr ist generell ziemlich langweilig...

Samstag, 11. Mai 2013

These are the voyages of the starship Enterprise...

Wie schon erwähnt, war ich am Mittwoch in Star Trek Into Darkness. Nicht nur in diesem Film, sondern in dem fantastischen Double, das unser Kino veranstaltet hat. Das ist super, weil ich den ersten Film gar nicht im Kino gesehen hatte und so nun doch noch eine Gelegenheit dazu bekam. Into Darkness war genial, auch wenn der Film mir mein Herz rausgerissen, zerquetscht und wieder reingenäht hat und mich gezwungen hat, meine Hand auf meinen Mund zu pressen, um nicht hysterisch rumzuschreien.

Ein ausführliches Review wird noch folgen.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: *****
Charaktere: *****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ****
(Spaßfaktor kriegt einen Punkt Abzug, weil der Film mich emotional fertig gemacht hat.)

Satori is going out and being social

Donnerstag, 9. Mai 2013

14. A movie I am currently obsessed with

Gestern habe ich diesen Film gesehen und er war einer der nervenzerfetzendsten Filme, die ich je gesehen habe. Wenn J.J. nicht brilliant ist, dann weiß ich auch nicht.

Dienstag, 7. Mai 2013

Yo listen up here's a story... (SPOILER)

Hier kommt die versprochene Evaluation. Sie ist natürlich regelrecht voll von SPOILERN, die man wirklich vermeiden sollte, möchte man den Film noch genießen.

Womit soll ich anfangen? Hmm... ich glaube, ich lobe zunächst die Struktur des Films.
1. Die Handlung wird nämlich eingerahmt von Tony, der dem Zuschauer die Geschichte erzählt (passend dazu könnte ich jetzt schon die Szene nach dem Abspann besprechen, aber das kommt erst später). Es beginnt in Belgien, wo man auch schon den Film Hauptantagonisten kennenlernt, der da noch super harmlos wirkt. Außerdem trifft man eine Forscherin - Maya heißt sie, glaub ich -, mit der Tony dann natürlich schläft (die Frau wird übrigens von Rebecca Hall gespielt, die unserer - meine beste Freundin und ich - Meinung nach wie eine Mischung aus Kat Dennings und Scarlett Johansson aussieht und Scarlett Johanssons Synchronstimme hat). Dann ist da noch AIM (Advanced Idea Mechanics)*, die Firma, die später noch eine größere Rolle spielt.
Wie gesagt, ein Rahmen kommt immer gut an.
2. AIM und The Mandarin: Nun, es sieht zunächst so aus, als wäre der Terrorist The Mandarin an allem Übel schuld. Er ist der typische Terrorist, der gegen die westliche Zivilisation kämpft. Nicht sehr originell... aber HALT! Als Tony dem Mandarin dann endlich gegenüber steht, stellt sich heraus, dass das ganze Terroristen-Getue lediglich eine Farce war. Der Mandarin ist in Wirklichkeit ein drogensüchtiger Schauspieler, der von AIM dazu genutzt wird, die Extremis Misserfolge, bei denen Leute explodieren, zu vertuschen. Wow! Das habe ich wirklich nicht erwartet (besonders, weil er in den Comics ja ein ernstzunehmender Bösewicht ist). 
3. Tonys Scheintod: Sein wunderschönes Haus in Malibu wird zerstört. Das ist schade, weil das Haus super war... naja. Alle denken, Tony sei tot. Tony landet im verschneiten Minnesota (wenn ich mich richtig erinnere) und startet einen wunderbaren Plot, in dessen Verlauf er Hilfe von einem kleinen Jungen bekommt, genial eine genetisch veränderte Frau besiegt, sich aus dem Baumarkt eine Ersatz-Kampfausrüstung baut und einen fanatischen Fan trifft (was sehr witzig ist).
4. PostTraumatischesStressSyndrom: Nach seiner Nahtod Erfahrung in The Avengers wird Tony von Alpträumen geplagt und baut und baut Rüstungen. Er kann es nicht ertragen über New York zu sprechen und leidet zwischendurch an Panikattacken. Das gibt dem Film einen ersteren Anstrich, der den Humor ausgleicht.
5. Das Finale: Der finale Kampf gegen die AIM-Extremis-Soldaten ist einfach super. Die Rüstungen, die Tony gebaut hat, kommen ihm zu Hilfe, was für erstklassige Action-Furore sorgt.
6. Pepper und Rhodey: Ich wollte sie nur mal erwähnen, weil ich beide total gerne mag. Pepper kriegt ja auch eine größere Rolle und kann zeigen, was sie drauf hat, als sie fast stirbt und danach Extremis-infiziert Tony rettet.
7. Ausblick: Gegen Ende unterzieht sich Tony einer Herz-Operation, um den Splitter aus seinem Körper zu holen. Er braucht fortan den Arc-Reactor nicht mehr. Das mag relativ bedeutungslos erscheinen, ändert aber doch etwas an seiner Charakter-Konzipierung.
8. Die Szene nach dem Abspann: Normalerweise sind diese Szenen dazu gedacht einen Teaser für den nächsten MCU (Marvel Cinematic Universe) Film zu zeigen, aber dieses Mal sieht man Tony, wie er die Geschichte, die man grad als Film gesehen hat, auf einer Couch zu Ende erzählt. Bruce Banner sitzt daneben und ist eingeschlafen. Als Tony ihn weckt und fragt, was das letzte ist, was er gehört hat sagt Bruce: "Irgendetwas war 1999 in einem Aufzug in Belgien...". Denn auch wenn Tony das gerne hätte, Bruce ist "nicht diese Art von Doktor". Ich liebe diese Szene und deshalb möchte ich jetzt als Szenen nach dem Abspann keine Teaser mehr sondern weitere lustige 'Leben im Avengers-Tower'-Szenen. BITTE!

Das war's. Vielleicht...

The rain makes Satori sad
Bye

*Ich höre AIM, drehe mich geschockt zu meiner Freundin um und flüstere "Oh, nein, es ist AIM!". Sie ist verwirrt, da sie keine Ahnung hat, wie böse AIM ist.

13. My least favorite movie

Ich bin mir sicher, dass es noch schlechtere Filme gibt. Normalerweise gucke ich auch Filme nicht, von denen ich weiß, dass sie mir nicht gefallen werden. Diesen Film finde ich furchtbar, nicht nur weil er furchtbar ist, sondern auch weil ich das Buch gelesen habe und das Buch fantastisch ist. Die Buch-Reihe (Wächter der Nacht, Wächter des Tages, Wächter des Zwielichts, Wächter der Ewigkeit und Wächter des Morgens) ist eine meiner Lieblings-Buch-Reihen überhaupt und diesen Film zu sehen macht mich sehr traurig und wütend.

Donnerstag, 2. Mai 2013

PLEASE!

Also, ich habe bei tumblr gerade einen Artikel gefunden, der besagt, dass es möglich ist, dass Wanda und Pietro (aka Scarlet Witch und Quicksilver aka Magnetos Kinder) in Avengers 2 vorkommen. DAS WÄRE FANTASTISCH! Ich finde, dass Wanda und Pietro super Charaktere sind und mag sie beide sehr. Daher würde ich mich wirklich freuen, wenn das passieren würde.
Deswegen:
BITTE! BITTE! BITTE!

Satori is screeching like crazy

And out.

Mittwoch, 1. Mai 2013

Iron Man will return

Gestern war ich in der Preview von Iron Man 3 und glücklicherweise wurden meine Befürchtungen (die im voringen Post erwähnt wurden) nicht bestätigt. Ja, Iron Man 3 war teils düsterer als seine Vorgänger, aber der Humor hat auf gar keinen Fall gefehlt.

Eins erstmal vorweg: ich kann immer noch nicht fassen, wie viele Leute das Kino verlassen, bevor der Abspann zu Ende ist. Wissen die immer noch nicht, dass Marvel Filme grundsätzlich eine Szene nach dem Abspann haben? Oder wissen sie es und es ist ihnen egal? Was auch immer die Antwort ist, ich kann die Leute nicht verstehen.



Jetzt kommt schon mal die Bewertung. Eine komplette Rezension folgt dann im nächsten Post.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: *****
Geschichte: ****
insgesamt: ***** ***1/2


Satori says Goodbye *wave*

P.S. Hah, ein meme. Ich bin froh, dass ich es wiedergefunden habe. Klassisch...

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori