Visitor Map von www.maploco.com

Samstag, 27. Dezember 2014

Do or do not there is no try

Es sind Yoda Kopfhörer. Ist das nicht super? Die habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen.

One last goodbye

Hier ist der Beweis. Ich war in dem Mittelerde Marathon und habe ihn beendet ohne auch nur einmal zu schlafen. Meine beste Freundin und ich waren natürlich auch gewandet und hatten unsere Elbenohren auf. Ehrensache. 22 Stunden dauerte das Ganze und wir haben das erstaunlich gut überstanden. Zwischen jedem Film gab es eine 20 minütige Pause, die wir damit verbracht haben, rumzulaufen und draußen in der Kälte und Dunkelheit zu stehen. Da wir so wundervoll aussahen, wurden wir auch ausgewählt, für Interviews, die wir überenthusiastisch beantworteten. Zuerst kam die Hobbit Trilogie und dann Herr der Ringe, was sehr gut war, so konnte man sich nach der Trauer von Schlacht der fünf Heere wieder abregen. Nach jedem Film wurde geklatscht und auch zwischendurch, gelacht wurde natürlich auch und als wir dann bei Rückkehr des Königs ankamen, waren wir so übermüdet, dass beinahe der ganze Kino-Saal hysterisch war. Es war wundervoll. Kann ich nur empfehlen. Seither bin ich noch verrückter nach Mittelerde als sowieso schon.

Satori is being a lazy shit

P.S. Immer wenn wir draußen standen und Leute haben gehen sehen, haben meine beste Freundin und ich gesagt: "Sie sind Schwächlinge und werden den Winter nicht überstehen."

Donnerstag, 25. Dezember 2014

There and back again

Das wird jetzt keine Bewertung, ich will einfach mal aufschreiben, was ich an dem letzten Hobbit toll fand, weil die Filme meiner Meinung nach grundlos so viel Kritik abbekommen. Natürlich reichen sie nicht an Herr der Ringe ran, aber das wäre auch utopisch und klar sind sie anders als das Buch, aber das Buch ist halt auch ein Kinderbuch und ich finde man kann durchaus mit Veränderungen klar kommen, wenn man sich nicht künstlich aufregen will.
Wie gesagt, andere können sagen, was sie wollen, ich liebe diese Filme!
(Dazu ein tumblr post der folgendes besagt: *aggressively understands criticism of the Hobbit* *aggressively loves it anyway*)

Schön an Battle of the Five Armies war (beinahe komplett spoilerfrei):

1. Thranduil. Wie er kämpft und redet und überhaupt existiert. Sowieso war Lee Pace' Darstellung des Elbenkönigs eines meiner Lieblingssachen an den Hobbit Filmen.
2. "Sieh mal die Adler kommen!" (den Kontext davon kann ich nicht erklären ohne zu spoilern)
3. Alternative Reittiere sind die besten. Neben Thranduils Elch gibt es hier ein Wildschwein und Kampfwidder.
4. Saurons Aufstieg und die Rettung von Gandalf. Eine Szene, die mir persönlich sehr gut gefallen hat, besonders weil Galadriel so episch ist.
5. Ich weiß echt nicht, warum Leute sagen, dass die Hobbit Filme nicht gut und künstlich aussehen. Ich finde, die sehen fantastisch aus!
6. Die titelgebende Schlacht ist wundervoll inszeniert.
7. Tauriel ist wirklich super. Ihre Einführung fand ich ja sowieso gut, aber auch hier muss ich das einfach noch mal erwähnen.
8. Die traurige Sache, die ich nicht schreiben kann ohne zu spoilern. Mir gefiel, wie es passiert ist (hey, anders wär auch gut gewesen, aber so fand ich es zumindest etwas schockierender).
9. Das Ende vom Hobbit schließt an den Anfang von Herr der Ringe an. (Etwas, das ich ja gut erleben konnte, weil ich ja alles hintereinander gesehen habe.)
9b. Man lernt wie Legolas und Aragorn sich getroffen haben.
10. Billy Boyd (Pippin!) singt den Anschlusssong. Und der ist wunderschön und traurig.
11. Zum Abschluss lobe ich noch einmal die Schauspieler!

Satori is relaxing

P.S. Bewertung folgt natürlich noch.

A very merry Christmas

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen ersten Weihnachtstag! Ich hoffe, ihr hattet gestern einen schönen Heilig Abend und seid nicht zu gestresst. Ich hatte einen wundervollen Tag mit meiner Familie und sie haben sich sehr über die Geschenke gefreut (ich natürlich auch!). Jetzt bleiben wir erstmal zu Hause und ruhen uns etwas aus.

Satori really likes Christmas

Freitag, 19. Dezember 2014

The Eagles are coming

Hierzu fehlt noch ein Bild, aber ich muss es jetzt einfach mal sagen. Heute vor einer Woche begann der unglaublich fantastische Mittelerde Marathon. Es war ein so brilliantes Erlebnis mit meinen Lieblingsfilmen in Extended-Edition und einer wundervollen Atmosphäre. Unbeschreiblich. In weiteren Posts werde ich troztdem versuchen, es wenigstens annährend zu unterschreiben.

Satori is already late

Dienstag, 16. Dezember 2014

They strung up a man they say who murdered three (SPOILER)

Mockingjay ist für Tribute von Panem das Anfang vom Ende sozusagen. Als Buch mag ich das Dritte am wenigsten, vielleicht wegen dem Krieg, ein Thema, von dem es mir immer schwer fällt in Büchern zu lesen oder in Filmen zu hören, aber es ist ein Paradebeispiel für die Mechanismen einer zerstörten, dystopischen Gesellschaft, die schließlich in ihrem Zusammenbruch kulminieren. Es handelt von Propaganda, Korruption, Trauma und Rebellion.
Ich habe einiges dazu zu sagen und das werde ich auch:

1. Besser hätte man den Anfang nicht machen können. Katniss versteckt sich verstört zwischen dunklen Rohren und wird kurz darauf zurück zur Krankenstation gezerrt. Sie geht zu Finnick, der nicht weniger verstört ein Seil verknotet. Sie reden über Peeta und Annie und er sagt: "Ich wünschte sie wäre tot. Ich wünschte sie wären alle tot und wir auch. Das wäre das beste." Der Bildschirm wird schwarz und der Titel erscheint. Oh wow. Gleich Gänsehaut am Anfang. Diese Szenen führen in die drückende, verzweifelte Atmosphäre ein. 
2. Sehr gelungen finde ich außerdem die Abfolge von Katniss' Propaganda Videos und der Reaktion der Distrikte darauf. Es stellt den Einfluss, den sie hat, und auch die Bereitwilligkeit der Distrikte alles zu opfern deutlich dar. Besonders beeindruckend fand ich die Stelle als The Hanging Man von den Bewohnern aus Distrikt 5 gesungen wurde, als sie in einer Selbstmordmission einen elektrizitäterzeugenden Staudamm in die Luft sprengen.
3. Die schreckliche Finnick Sache (die ich wirklich nur "die schreckliche Finnick Sache" nenne und jeder weiß, was ich meine) wurde nicht rausgeschnitten. Zwangsprostitution ist also ein Thema, das man Zwölfjährigen zumuten kann. Trotzdem finde ich es wichtig, dass sie diesen Teil drin gelassen haben, da es verdeutlicht, wie verdorben die Schöne Neue Welt des Kapitols eigentlich ist. (Und weil es die Stelle ist, die mich im Buch am meisten geschockt hat.)
4.Katniss ist keine Bilderbuchheldin. Sie versucht lediglich das Beste für die, die sie liebt, zu erreichen. So wird sie bloß die Propagandafigur von Distrikt 13, weil sie dadurch die (Straf-)Freiheit von Peeta, Annie und Johanna ausgehandelt hat. Das finde ich insofern super, als dass es zeigt, dass auch wenn sie an PTSD leidet und alles andere als perfekt ist (dazu die Szene als der Dreh eines Propaganda Videos in künstlicher Umgebung grundsätzlich schief läuft), die Welt verändern kann und Hoffnung und Kraft für die verzweifelten Distrikt Bewohner spendet.
5. Effie Trinket hat eine der größten Entwicklungen durchgemacht. War sie in Teil eins noch die enthusiastische, die Spiele liebende, Kapitol Bewohnerin, sieht man in Teil zwei, wie sie um Katniss und Peeta trauert, weil sie die beiden lieb gewonnen hat und nun ist sie als "politischer Flüchtling" in Distrikt 13 und unterstützt die Rebellen mit dem, was sie gut kann.
6. Es bahnt sich das an, was in Mockingjay 2 passieren wird. Es wird gezeigt, wie sehr Coin und Plutarch an dem Gelingen der Rebellion gelegen ist und wie wenig die einzelnen Individuen ihnen bedeuten.
7. Ja, es gibt Explosionen. Wer mag keine Explosionen? (An den richtigen Stellen wohlgemerkt.)
8. Hab ich schon erwähnt wie fantastisch ich The Hanging Man finde?
9. Die Verwandlung von Peeta war gut verdeutlicht. Wie es ihm mit jedem Propaganda Video, das das Kapitol gegen die Propaganda Videos der Rebellen ausstrahlt, schlechter geht und das schließlich darin kulminiert, dass er durch die Gehirnwäsche des Kapitols Katniss töten will. Am Ende sieht man, wie er an ein Bett geschnallt ist und wütet. Erschreckend und passend.
10. Es kann jetzt von mir aus hier enden. Ich muss nicht sehen, wie alle in Mockingjay 2 sterben. Nein, danke.

Satori is going dancing now

Donnerstag, 11. Dezember 2014

If we burn you burn with us

Zunächst die Mockingjay Bewertung bevor dann vielleicht irgendwann einmal das Review kommt.

Spaßfaktor (wie sehr hat sich das sehen gelohnt): ****
Charaktere: ****
Geschichte: ****1/2
Spannungsfaktor: ****
Genauigkeit zum Buch: ***1/2
insgesamt: ***** ***

Mockingjay gave satori the chills

In a hole in the ground there lived a hobbit

Zu Ehren des heutigen Starts des letzten Hobbit Teils poste ich diese wundervolle Tasse. Das ist eine meiner Hobbit Tassen und die anderen folgen sicher später noch mal. Die hab ich ebenfalls geschenkt bekommen, also kann ich nicht sagen, wo die her kommt.

Montag, 8. Dezember 2014

The Hanging Tree

Are you, are you
Coming to the tree
They strung up a man
They say who murdered three.
Strange things did happen here
No stranger would it be
If we met at midnight
In the hanging tree.

Are you, are you
Coming to the tree
Where dead man called out
For his love to flee.
Strange things did happen here
No stranger would it be
If we met at midnight
In the hanging tree.

Are you, are you
Coming to the tree
Where I told you to run,
So we'd both be free.
Strange things did happen here
No stranger would it be
If we met at midnight
In the hanging tree.

Are you, are you
Coming to the tree
Wear a necklace of rope,
Side by side with me.
Strange things did happen here
No stranger would it be
If we met at midnight
In the hanging tree

___________________________
Aus Mockingjay und sehr traurig und schön

Do you hear the people sing

Meine Freundin hat mich letztens dazu überzeugt, Les Miserables zu schauen. Im großen und ganzen hat mir der Film gefallen. Auch wenn die meisten Lieder sehr traurig waren, waren sie doch schön. Es fällt mir allerdings schwer, sie alle auseinander zu halten. Abgesehen von den nicht traurigen Liedern natürlich. Von "Do you hear the people sing?" hatte ich noch tagelang einen Ohrwurm und habe damit alle genervt. Am meisten hat mich die Geschichte der jungen Revolutionäre interessiert, die aber leider in dem Film nur ca. 20 Minuten eingenommen und mit ihrem Tod geendet hat. Das verleitet mich dazu, das Buch raus zu kramen und dort wenigstens deren Geschichte nach zu lesen.

Satori is tired

Samstag, 6. Dezember 2014

It's Christmas Time

Erstmal schönen Nikolaus euch! Ich hatte diese Woche irgendwie viel zu tun und daher ist das der erste post dieses Monats. Da ich aber mal wieder die 100 post Marke schaffen will, wird es sicher nicht der letzte sein. Dieses Jahr bin ich aus irgendeinem Grund schon total in Weihnachtsstimmung. Ich höre die ganze Zeit Weihnachtsmusik und kaufe Geschenke und meine Wunschliste habe ich schon längst fertig. Ich freue mich dieses Jahr total auf Weihnachten. Das ist sich schön!

Satori did sth embarrassing today

Freitag, 28. November 2014

You abandoned me

Ich war seit Guardians nicht mehr im Kino. Schockierend, ich weiß. Ich kann es selbst kaum fassen. Aber in der nächsten Zeit gibt es wieder viel zu sehen, also macht euch wieder auf eine Flut von Kino Posts gefasst.

Diese Woche war ich aber auch im Kino, naja, es ist fraglich, ob es als Kino zählt, weil es eigentlich eine Aufzeichnung eines Theaterstücks war und zwar nicht irgendeines Theaterstücks, sondern von Frankenstein von Danny Boyle mit Johnny Lee Miller als das Monster und Benedict Cumberbatch als Victor Frankenstein.

Intensiv gespielt und wundervoll inszeniert erzählt das Stück die Geschichte aus der Sicht der Kreatur und versucht ihr die Stimme wiederzugeben, die ihr so oft genommen wird (dazu gab es ein kleines Making-Of vor dem Stück, in dem die Beteiligten sich dazu geäußert haben). Interessant ist dabei, dass, als das Stück gespielt wurde, Benedict Cumberbatch und Johnny Lee Miller sich abwechselten und jeden Abend die jeweils andere Rolle spielten.

Es geht, wie so üblich bei Adaptionen von Mary Shelleys Roman, darum, ob wir als Menschen das Recht haben Leben zu erschaffen und welche moralische Verantwortung wir haben. Wieweit darf Wissenschaft gehen? Was macht Menschlichkeit aus?

Sehr schön. Da nehme ich etwas Kultur mit, bevor es mit den Blockbustern los geht.

Satori is having a lazy day

P.S. Natürlich bin ich der Ansicht, dass Theaterstücke nicht unbedingt besser oder generell kulturell wertvoller sind als Kinofilme. Beides sind Teil unserer modernen Kultur und auch große Filme können (und sollten im Idealfall) auch die Gesellschaft, in der wir leben, reflektieren.
Satori over and out.

11. Favorite Mother/Daughter Relationship

Quelle: http://twifun-bg.com/wp-content/gallery/tmi-official-stills/

Clary (Lily Collins) und Jocelyn (Lena Headey) sind beide schon einmal für sich fantastisch. Gut, von Jocelyn hat man in dem City of Bones Film noch nicht so viel gesehen, aber das wird sich ändern, wenn sie hoffentlich noch mehr Filme drehen (zumindest City of Ashes und City of Glass). In den Büchern auf jeden Fall ist das, was sie zusammen und getrennt voneinander durchmachen, etwas, was ihre Beziehung zueinander definiert und verändert.

Samstag, 22. November 2014

Eureka stats

Nun füge ich zu den Listen auch noch "Karteikarten" meiner Lieblingsserien hinzu:
Name: Eureka
Staffeln: 5
Lieblingsstaffel: 3
Staffeln Rangliste: 3, 4, 2, 5, 1
Lieblingsepisode: 2.8 (E=MC?)
Lieblingsepisode per Staffel: 1.11 (HOUSE Rules), 2.8, 3.7 (Here Come The Suns), 4.13 (Glimpse), 5.14
Satori has fun with those things

Mittwoch, 19. November 2014

Christmas bells are ringing

Naja, noch nicht ganz, aber immerhin sind überall in den Läden schon Weihnachtsdekorationen aufgetaucht und so ziemlich jeder Shop (online oder nicht) preist seine Artikel an, die sich doch oh so wunderbar als Geschenke eignen. Ich fange auch schon so langsam an Geschenke zu kaufen und wurde schon mehr als einmal nach einer Wunschliste gefragt. Also denke ich, es ist an der Zeit den ersten Weihnachtspost dieses Jahres zu machen. Ich überlege mir dieses Jahr mal etwas schönes für den Blog und euch natürlich.

Satori doesn't like that it's already dark this early

Montag, 17. November 2014

10. Favorite lady centric movie

(Quelle: http://www.impawards.com/2007/elizabeth_the_golden_age_ver2_xlg.html)

Historische Frauen, die badass waren, sind natürlich immer fantastisch. Dazu kommt, dass Elizabeth hier von einer meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen gespielt wird. Cate Blanchett ist eine wundervolle Schauspielerin und ich habe mich sehr gefreut, dass sie dieses Jahr einen Oscar gewonnen hat.

Montag, 10. November 2014

Eat the rude!

Diese Tasse musste ich einfach kaufen. Sie ist so genial. Von Elbenwald.

Donnerstag, 6. November 2014

Uhm... The post is not here

Also, ich habe die Bewertung für Guardians of the Galaxy fertig geschrieben und veröffentlicht, aber sie steht jetzt an einem andren Datum, deshalb hier der link.

Satori will try to change the settings

Montag, 3. November 2014

Puddin'!

Vor euch seht ihr mein neues Profilbild und damit mein Halloween Kostüm. Ich war Harley Quinn aka Harelquin aka die durchgeknallte Freundin vom Joker (so erkläre ich allen, die keine Comic-Nerds sind, wer ich bin). Letztes Jahr war ich auch schon Harley, aber dieses Jahr hab mein Kostüm ein Update erfahren und nächstes Jahr habe ich mir fest vorgenommen, auf eine Party zu gehen, mir einen der Joker zu schnappen und ein Foto zu machen.

Satori loves costumes and cosplay

P.S. Es ist mal ausnahmsweise ein Bild von mir. Wow.

No. No. Nooooooooo


Vor nicht allzu langer Zeit (vor zwei, drei Posts) fürchtete ich mich doch vor Civil War im MCU. Jetzt ist es offiziell bestätigte Realität. Nein. Ich will nicht. Es ist ja nicht so, dass ich nicht denke, dass der Film nicht super wird, denn das wird er sicher, aber es wird auch so traurig. (Infos von einem offiziellen Marvel Video.) *seufz*

Aber immerhin wird Black Panther vorkommen und dann seinen eigenen Film kriegen und Captain Marvel (Carol Danvers) bekommt auch einen Film. Leider steht immer noch kein Black Widow Film auf dem Plan. Naja wir werden sehen. Mehr als abwarten kann man da nicht machen

Satori is looking forward to those movies (Civil War notwithstanding)

Freitag, 31. Oktober 2014

Happy All Hallows Eve

Happy Halloween everyone! Ich habe vergessen, euch allen einen schönen, schaurigen abend zu wünschen. Feiert gut, passt auf euch auf und gruselt euch schön (aber nicht zu viel)!

Robots have souls

Es ist so schade, dass diese Serie nur eine Staffel hat. Sie ist nämlich wirklich gut gemacht und gefällt mir sehr. Sie spielt in der nicht allzu fernen Zukunft, in der sich einiges geändert hat, aber vieles auch gleich geblieben ist. Detective John Kennex (Karl Urban) beginnt, nachdem er im Einsatz ein Bein verloren hat und daraufhin im Koma lag, wieder zu arbeiten. Es ist jetzt jedoch Vorschrift, dass jeder menschliche Polizist einen Roboter Partner hat. John ist dem ziemlich abgeneigt und schmeißt auch promt seinen ersten Begleiter vor einen LKW. Danach erhält er als Partner einen Robot einer ausgemusterten Sorte. Die DRNs wurden ausgemustert, weil sie unberechenbar wurden. Man hatte versucht sie so menschlich wie möglich zu gestalten und ihnen eigenständiges, kreatives Denken und Fühlen ermöglicht; sie haben etwas, das sich "Synthetic Soul" nennt. Mit seinem DRN Dorian (Michael Ealy) kommt John außergewöhnlich gut klar und behandelt ihn mehr und mehr wie einen Menschen.

Soweit so gut. Was ich an dieser Serie so schön finde, sind zum einen die futuristischen und technischen Möglichkeiten dieser Welt. Von Gen-manipulierten, verbesserten Menschen, über ein tracking-System für personalisierte Werbung, bis hin zu technischen Kinkerlitzchen, die den Verbrechern die Arbeit einfacher und der Polizei die Arbeit schwieriger machen. Das Herzstück der Serie ist jedoch die Frage, wie menschlich ist Dorian schlussendlich und wie soll man darauf reagieren. Denn ja, er ist ein Roboter, ein von Menschen für Menschen hergestelltes Stück Metall und synthetischer Haut, aber dennoch ist er manchmal menschlicher als die Menschen, die sie verfolgen. Man merkt, dass er eine Seele hat und das ist teils wirklich herzzerreißend.

Ich würde zumindest gerne mehr als diese 13 Folgen sehen.

Satori stayed up way too late yesterday

The Hand rules

Wieder ein Klassiker, der an unzähligen Orten erhältlich ist. Keine Frage, dass ich auch den Anstecker der Hand des Königs besitze. Gut, er ist kleiner als in der Serie und natürlich nicht aus Gold, aber er erfüllt seinen Zweck.

Freitag, 24. Oktober 2014

Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah

Facebook hat mir verraten, dass es einen Avengers 2 Teaser Trailer gibt. Natürlich mus musste ich den sofort anschauen. Und oh my gosh, asdjfklgssdhz, waaaaaahh

TRAILER

Das war unglaublich, fantastisch, brillant, episch und alles andere auch!!!!!!!!

Ich kann es nicht erwarten und bin gleichzeitig überhaupt nicht darauf vorbereitet.

Satori is freaking out and wants to share her enthusiasm

Montag, 20. Oktober 2014

Not a zombie apocalypse

aka Why does nobody ever call them zombies? That's what they are, isn't it? Who in their right mind wouldn't call these creatures zombies?

Mit anderen Worten: ich habe aus Versehen angefangen The Walking Dead zu schauen.
Dazu kam es so: ich saß zu Hause rum, es war schon spät und ich guckte Supernatural. Das war jedoch bald zu Ende. Ich war noch hellwach. Da fiel mir ein, dass ja auf RTL II grade Walking Dead lief. Ich schaltete also um und wurde rein gezogen. Dasselbe passierte mir tagsdrauf (nur, dass ich davor Game of Thrones geschaut habe) und da nachts keine Werbung läuft, war es sehr schwer sich wieder davon weg zu eisen.

Nun ist es nicht mal so, als würde ich die Serie super gut finden und Zombies sind aufgrund ihres Ekelfaktors auch nicht grade mein Ding, aber es lässt sich aus welchen Grund auch immer recht einfach schauen und ich will schon wissen, was zwischen den Großereignissen (die ich im Internet und als mein Vater das gesehen hat mitgekriegt habe) passiert. Den ein oder anderen Charakter kann ich ebenfalls gut leiden (auch wenn, wie ich es sehe einige Figuren an  Mangel an konkreten und konsistenten Charakterzügen kranken).

Jetzt nehme ich also jeden Tag die drei Folgen auf, die laufen und werde sie vielleicht irgendwann mal sehen. Wahrscheinlich nicht vor Beginn der vierten Staffel (27.10), aber irgendwann wenn mir langweilig ist sicher.

Satori is going to help someone now

No movies to watch but TV shows en masse

Ich war schon viel zu lange nicht mehr im Kino. Das liegt daran, dass zurzeit einfach keine Filme laufen, die ich unbedingt sehen müsste. Das ist aber eigentlich auch ganz gut, da gerade so gut wie alle Fernsehserien wieder abgelaufen sind. Es folgt eine Liste mit Serien, die ich pro Woche aufnehme:

Mo: Hawaii 5 0, Almost Human (das übrigens noch einen post verdient) und Supernatural (Staffel 8, von der ich 9 folgen verpasst habe und heillos verwirrt bin)
Mi: Once Upon a Time in Wonderland (und das obwohl ich OUAT 2 noch nicht gesehen habe)
Do: Criminal Minds
Fr: Elementary

Dazu kommt noch in aufeinanderfolgenden Tagen am Wochenende The Walking Dead, was ich bis jetzt erfolgreich verpasst hatte, in das ich aber zufällig doch reingerutscht bin.

Satori is not at home

Mittwoch, 15. Oktober 2014

9. Favorite Younger Girl

(Quelle: http://filmschoolrejects.com/features/12-filmmaking-tips-from-sundance-directors.php/2)

Paikea (Keisha Castle-Hughes) aus dem wunderschönen Film Whale Rider. In dem Film geht es darum, dass ein Maori Häuptling seine Leute in sicheren Händen wissen will. Sein ältester Sohn jedoch will davon nichts wissen und verdient als Künstler in Europa seinen Lebensunterhalt. Er hat eine Enkelin, die eigentlich wie geschaffen für diese Aufgabe ist, nur ist sie ein Mädchen und kein Junge. Am Ende beweist sie, wie würdig sie ist.
Wie gesagt, schöner Film, schöne Botschaft.

Bad things may be coming our way

Marvel startet  höchstwahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft eine MCU Civil War Story-line. Was vor einiger Zeit bloße Spekulation war (damals hätte ich auch schon beinahe einen panischen Post gemacht) scheint nun leider Realität zu werden (Link mit ein klein wenig mehr Infos). Versteht mich nicht falsch, ich finde die civil war story line in den Comics super (hier ein Link mit Info dazu).  Nur will ich nicht im Kino sehen, wie sich die Helden bekämpfen anstatt zusammen zu arbeiten!!! Natürlich hat das das Potential absolut brilliant zu werden, wenn es richtig umgesetzt wird, aber es bedeutet auch, dass es weniger freundliche Interaktionen zwischen den einzelnen Superhelden geben wird und das ist genau das Gegenteil von dem, was ich möchte. (Was ich nämlich wirklich möchte - neben epischen, action-reichen Filmen - ist eine sinnlose aber lustige Avengers Sitcom ohne Action und Supervillains aber dafür mit Alltagsproblemen.)

 Mit fällt grad ein, dass Marvel eigentlich erst noch die Infinity Gauntlet Reihe beenden muss und dass ihnen für den richtigen Civil War die Rechte an zum Beispiel X-Men fehlen. Puh. Vielleicht dauert es dann doch noch etwas.

 Satori is worrying about nothing probably

Dienstag, 7. Oktober 2014

8. Favorite Lady Friendship

Olive (Kristin Chenoweth) und Chuck (Anna Friel) aus Pushing Daisies. Ich mag ihre Freundschaft so sehr, weil sie beste Freundinnen werden, obwohl Olive denkt, dass Chuck ihren Tod vorgetäuscht hat und Chuck mit dem Mann zusammen ist, in den Olive verliebt ist. Lovely.

I'm hooked on a feeling! (SPOILER)

Okay, ich habe das folgende vor Urzeiten angefangen zu schreiben, also seid nicht verwirrt, dass am Anfang "vorletzte Woche" steht. Es war natürlich schon viel länger her. 

____________________
Endlich, endlich habe ich vorletzte Woche Guardians of the Galaxy gesehen. Und es war genauso fantastisch, wie ich es erwartet hatte! Wow. Warum sind nicht alle Filme Marvel Filme? Das wäre doch schön.

(SPOILER beginnen hier)

Zunächst wirkt alles ein wenig deprimierend. Elternteile, die sterben, sind immer ein trauriger Einstieg. Doch der erste Eindruck täuscht gewaltig, denn kurz darauf sieht man wie Peter Quill (Chris Pratt) auf einem verlassend scheinendem Planeten auf der Suche nach etwas, sich die Kopfhörer seines Walkmans aufsetzt und zu alter Pop-Musik durch die steinige Umwelt tanzt. Diese herrlich komische Szene wiederum gibt den Ton für den Rest des Filmes an, der zusammengefasst hauptsächlich ein riesen Spaß ist.

Ich will aber dennoch etwas mehr ins Detail gehen, da der Film das verdient:

Das Weltall ist ein großer ungewöhnlicher Ort mit absolut ungewöhnlichen Leuten und das ist genauso durchgeknallt wie es brillant ist. Wenn man also an den Film mit der Erwartung rangeht, dass alles glaubwürdig und sinnvoll ist, hat man schon verloren. Der Pluspunkt dieses Weltraum-Abenteuers ist es grade, dass es absolut abgedreht ist. Ich mein, ein fluchender, Waffen-fanatischer Waschbär und ein laufender, absolut liebenswerter Baum sind Teil der Hauptcharaktere. Die übrigens alle wunderbar sind und sowohl eine Entwicklung durchmachen, als auch eine Hintergrundgeschichte bekommen, was in einem mit Action voll gepacktem Film durchaus nicht einfach zu bewerkstelligen ist. 
Zusätzlich werden genre-typische Szenen herrlich lustig abgewandelt (da wäre zum Beispiel die Szene, in der sie alle entscheiden zusammen zu kämpfen und dann sagt Rocket: "na toll, jetzt stehen wir alle, fünf Idioten in einem Kreis"). Der Film ist randvoll mit zitierfähigen one-linern (allen voran "Ich bin Groot.") und einem super Cast (der Antagonist Ronan wird doch tatsächlich von Lee Pace - ihr wisst schon Thranduil - gespielt).
Last but not least hat Guardians einen absolut wundervollen retro Soundtrack, der sich tausende Male verkaufen wird und für allerhand Ohrwürmer sorgt, wie schon der Trailer ("ooga chacka").

Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf Guardians 2.

Satori finally posted this review

P.S. Selbst der Reviewer der Zeitung, der sonst immer alles grauenvoll findet, mochte Guardians of Galaxy

List #1

Listen zu erstellen macht Spaß. Und da ich die Ergebnisse euch natürlich nicht vorenthalten möchte, stelle ich sie hier vor:

#1 X-Men Filme geordnet danach, wie sehr ich sie mag

1.X-Men: First Class
2. X-Men 2
3. X-Men 1
4. X-Men: Days of Future Past
5. X-Men 3
6. X-Men Origins: Wolverine

The Wolverine habe ich nocht nicht gesehen, deswegen ist der nicht in dieser Auflistung dabei.

Satori is enjoying the last free days

Sonntag, 5. Oktober 2014

We are Groot

Bevor die ausführliche Bewertung (die schon angefangen ist!) kommt, jetzt hier erstmal (endlich!) die Kurzbewertung von Guardians of the Galaxy.

Spaßfaktor: *****
Charaktere: ****1/2
Geschichte: ***1/2
Spannungsfaktor: ***1/2
Insgesamt: ***** ***1/2

Guardians war der letzte Marvel Film vor Avengers 2 (noch nicht mal Sony oder Fox bringen neue Filme, weil sie ja dieses Jahr Spiderman und X-Men hatten). Das macht mich traurig.

Uni is taking up time

Ich hatte letzten Monat so viel zu tun (und das obwohl eigentlich vorlesungsfreie Zeit ist), weshalb ich kaum gepostet habe (nur zwei mal... ups). Diesen Monat komme ich da hoffentlich mehr zu. Ich habe doch einiges zu berichten!

Satori still loves you

Nothing is more attractive than people in control of their bodies!

Letztens war ich im Variete. Meine Mutter hatte Freikarten gewonnen und ich hatte die fantastische Gelegenheit eine beeindruckende Show zu genießen.

Fazit: Nichts ist attraktiver als Menschen, die so Kontrolle über ihren Körper haben.

Akrobatik und Gymnastik in den verschiedensten Formen mit verschiedensten Hilfsmitteln wurden gezeigt und ich mir stand beinahe durchgängig der Mund offen. Es ist einfach unglaublich, wie Menschen dazu in der Lage sind, so etwas zustande zu bringen, während ich in Wände laufe, wenn ich nicht aufpasse. Außerdem hatte ich Angst um die Artisten. Wenn die ihre Sprünge und Saltos ausgeführt haben, war ich kontinuierlich besorgt, dass die auf den Boden knallen und sich etwas brechen könnten (glücklicherweise ist das nicht passiert). Zwischen den einzelnen Acts gab es Comedy Einlagen, die herrlich albern und verdammt witzig waren.

Es war einfach ein wunderschöner Abend, und da unser Variete Ermäßigungen für Studenten hat, werde ich das demnächst mit Sicherheit mal wiederholen.

Satori is amazed

P.S. So ungeschickt ich manchmal bin, tanzen kann ich trotzdem (und mühelos auf High Heels laufen... das ist doch auch schon mal was, oder?).

Samstag, 13. September 2014

When Captain America throws his mighty shield...

Das ist ein USB Stick. In der Form von Caps Schild. Ist das nicht fantastisch??? Eine Freundin von mir hat ihn mir zum Geburtstag geschenkt und ich habe mich sehr gefreut. Ich weiß jetzt nicht, wo sie den her hat, nur, dass der Versand lange gedauert hat. Amazon verkauft den zum Beispiel, aber es gibt den auch sicher wo anders.

7. Favorite Teenage Girl

(Quelle: http://divergente.wikia.com/wiki/Christina)

Christina (Zoe Kravitz) aus Divergent. Ich mag ihren Charakter im Buch einfach total gerne, weil sie sich so schön entwickelt, aber ganz entschieden bin ich nicht. Vielleicht ändert sich das ja noch.

Samstag, 30. August 2014

6. Favorite Villain

 (Quelle: http://zumbl.org/2011/09/miss-universo/anna-v-visitantes/)
 
Anna (Moreena Baccarin) aus dem neuen V - The Visitors. Sie tut so freundlich und hilfsbereit als Anführerin einer mysteriösen Alien-Rasse, aber eigentlich will sie uns nur alle aufessen. Die Serie endet nach 2 Staffeln damit, dass ihr Plan Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt wird. Von wegen "Friede. Für alle. Auf ewig."!

Freitag, 22. August 2014

I am a pirate!

aka the show of irrational decisions where motivations don't make sense and explanaitions only make it worse

Kennt ihr die Show Black Sails? Handelt von Piraten, wie der Name schon sagt. Piraten sind unumstritten cool und da ich ja ein uni Seminar zum Thema Piraterie absolvieren durfte, interessiert mich das noch mehr.
Michael Bay ist für die Produktion verantwortlich, was Explosionen und schlechte weibliche Charaktere vermuten lässt. Gut, Explosionen gibt es jetzt nicht so viele. Dazu spielt das einfach zur falschen Zeit, aber ab und zu sieht man doch eine Kanonenkugel durch die Gegend fliegen, die dann auch zur Explosion kommt. Historisch ist das Ganze ziemlich gut (bis auf die Sache mit Anne Bonny, denn obwohl das alles 1715 spielt ist Bonny schon da, eigentlich kommt sie erst 1718 nach New Providence, schließt sich Rackam, der da sein eigenes Schiff hat, 1719 an und verkleidet sich überzeugend als Mann), Piratengemeinschaften werden so dargestellt, wie sie vermutlich gewesen sind und auch einige der Personen haben wirklich existiert (John Rackam, Anne Bonny und Charles Vane zum Beispiel).
Was ein bisschen schade ist, ist die Tatsache, dass ziemlich viel Zeit in Nassau mit Diskutieren, Konflikten und Verhandlungen verbracht wird. Ein bisschen weniger Zeit an Land hätte der Serie vielleicht gut getan, obwohl die Verstrickungen auf Nassau natürlich auch interessant sind und mal eine andere Seite des Piratendaseins beleuchten. Wer übrigens ein Problem mit Sex im Fernsehen hat, sollte auf diese Serie verzichten, denn Sex gibt es andauernd zu sehen.
Die Charaktere sind auch alle spannend gezeichnet. Sie haben Fehler und gute Eigenschaften und sind an eine rauhe Welt angepasst, jede/r auf seine/ihre Weise. Mein persönlicher Favorit ist aus irgendeinem Grund John Rackam (zu dem sie übrigens Jack sagen, damit man ihn nicht mit John Silver, der so herrlich durchtrieben und eigennützig ist, verwechselt). Vielleicht weil er im Gegensatz zu anderen so freundlich ist*.
Ein Problem, das die Charaktere aber haben ist, dass sie eine irrationale Entscheidung nach der anderen Treffen und wenn sie versuchen, das anderen Charakteren zu erklären, wird es nur noch verwirrender und macht noch weniger Sinn. Es läuft also darauf hinaus, dass man sich die ganze Zeit fragt, warum die nun das machen, was sie machen (außer bei John Silver, der will nämlich die meiste Zeit einfach überleben), aber wenn man darüber hinwegsehen kann, sind die Charaktere cool.

Satori should be working on her term paper

* Achtung Spoiler! Am Ende von Staffel 1 sorgt Charles Vane dafür, dass John Rackam dafür bekannt wird, dass er die Überbleibsel der Crew in eine Mord-Falle geführt hat. Drei Jahre später übernimmt Rackam Vanes Schiff und Vane wird als Feigling gebrandmarkt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das im Serienuniversum passieren kann. 

Vane sagt, dass Rackam nie wieder unter schwarzer Fahne segeln wird und ich sitze hämisch grinsend vorm Fernseher, denn nicht nur wird er wieder Pirat, er übernimmt auch dein Boot, du Fiesling!

Mittwoch, 20. August 2014

One Ring to rule them all!


Natürlich besitze ich auch eine Ausgabe, des Einen Ringes. Wunderschön zum an der Kette tragen, aber auf meinen Finger passt er nicht, was auch besser so ist, es wäre ziemlich eigenartig, wenn ich im Kino oder auf Festen plötzlich unsichtbar wäre. Kaufen kann man den an verschiedenen Stellen, hier beispielsweise bei amazon.  Ich weiß nicht, woher meiner ist, da ich ihn geschenkt gekriegt habe.

I am not a patient woman!

Überall im Internet sehe ich Bilder von Guardians of the Galaxy. Ihr wisst schon, Marvels fantastischer, durchgeknallter Weltraum-Film, der beinahe überall seit Freitag vor drei Wochen läuft. In unserem Kino steht sogar neben einigen Aufstellern, die schon seit gefühlten Jahren da sind, ein riesiges Tor. Der Film wirkte schon die ganze Zeit so wunderbar und shiny, dass ich ihn schon seit Monaten sehen wollte. Jetzt ist er überall angelaufen und alle sind begeistert. Ich lese nur positive Reaktionen, Cinema gibt ihm 5 Punkte (das höchste) und in der Sneak-Preview des Kinos hat er eine Durchschnittsnote von 1,5 (die schlechteste Note ist eine 3 und die gibt es nur einmal). Das alles sorgt dafür, dass es mir langsam schwerfällt, auf diesen Film zu warten. Und warten muss ich, denn es kommt gar nicht in Frage nach Holland oder sonst wo zu fliehen, um den Film ohne meine beste Freundin zu sehen.

Satori needs to calm down

P.S. Herzlichen Glückwunsch, Marvel! Ihr schafft es, Filme zu drehen, die sowohl Kritikern als auch Fans gefallen. Wenn ich jetzt noch endlich einen Black Widow Film kriege, bin ich zufrieden.

Dienstag, 19. August 2014

Visions of the future

Ich präsentiere euch ein Drabble, dass ich mal geschrieben habe. Meine Freundin hatte die Aufgabe für die Schule eine 100 Wort Geschichte zu schreiben, die die Zukunft darstellen sollte. Ich fande, das war eine fantastische Idee und schrieb gleich drei. Das beste davon poste ich jetzt hier, weil ich möchte.

__________



Everything suddenly goes black. Alani knows that someone hat someday told her what to do in case of a system failure. At least she assumes this is a system failure as it had never occurred before. Her hands fly about uselessly and she tries to remember the steps to exit the VR* even though she can’t imagine what lies outside of it. Her finger finally finds the button and she presses it slowly while drawing her mind out of the connection between user and interface. There is a high screeching sound. Light floods her vision. Reality is actually quite disappointing. 

__________

* VR = virtual reality, falls das nicht klar ist

Sonntag, 17. August 2014

5. Favorite Crime Solver

Kono Kalakaua (Grace Park) aus Hawaii-5-0. Bei dieser Kategorie gab es eine riesige Auswahl und ich konnte mich absolut nicht entscheiden. Kono ist es schließlich geworden, weil sie fantastisch ist und ich Hawaii-5-0 vermisse.

A Tiny TARDIS

Die Bilder dieser Serie sind ausnahmsweise mal alle von mir. Wow.

Das hier ist eine mini TARDIS, die ich auf einer Städte-Tour gekauft habe. Sie leuchtet sogar. Super süß. Ich habe sie von Thalia, aber in meiner Heimatstadt gibt es die nicht.

Mittwoch, 13. August 2014

Fandom stuff I own.

Ich mache jetzt eine neue Kategorie auf: "fandom stuff". Hier werde ich Fotos von Fandom Zeugs posten, das ich besitze, und auch noch links, wo man das kaufen kann. Schamlose Werbung. Und ich kriege nicht einmal Geld dafür.

Viel Spaß!

Satori is back from a short vacation

Freitag, 8. August 2014

I was born to speak all mirth and no matter.

Da wir in der Schule Shakespeares Much Ado About Nothing gelesen haben und ich es sehr witzig fand, habe ich mich gefreut, dass eine Version in die Kinos kommt. Und dann auch noch von Joss Whedon, ihr wisst schon, dem Regisseur, dem wir den fantastischen Avengers Film zu verdanken haben. 

Erstmal super süß fand ich, dass der Film komplett in Joss Whedons eigenem Haus gedreht wurde, während er Avengers gedreht hat. Komplett mit seinen Freunden und Leuten, die man aus seinen anderen Werken kennt. Zusammen mit dem schwarz-weiß, sorgt das dafür, dass eine beinahe magische Atmosphäre entsteht, denn obwohl die Charaktere moderne Kleidung tragen, wird der original Text gesprochen. Was zumindest ich sehr schön finde, da ich den Text herrlich lustig finde und so Shakespeares Wortwitz, der das ganze zu dem macht, was es ist, erhalten bleibt (natürlich habe ich den Film auf englisch gesehen, alles andere wäre Verschwendung gewesen). Natürlich würden die Ereignisse aus Much Ado heutzutage nicht so passieren. Die meisten Leute wären nicht so leichtgläubig und Heros Beschimpfung hätte wohl kaum solche Auswirkungen. Das ganze wirkt dadurch ein wenig naiv, für fügt sich aber hervorragend in die zuvor angesprochene Atmosphäre ein. 

Für mich ein mehr als gelungener Kino-Abend.

Satori is currently stuck in a horrible waiting loop

P.S. Nach dem Kino sagen Leute hinter mir: "Ich kann es nur nicht haben, wenn Amerikaner Shakespeare sprechen." Ich musste echt an mich halten, um das nicht zu kommentieren. Es ist nämlich so, amerikanisches GA, ist dem, was Shakespeare gesprochen hat näher als britische RP. Britisches Englisch hat nämlich mehr Veränderungen was die Aussprache betrifft durchgemacht, als amerikanisches Englisch, d.h. GA ist eher das, was Engländer zur Elizabethean Period gesprochen haben, als heutiges RP. Was ich eigentlich sagen will, ist, dass es mich aufregt, wenn Leute behaupten, britisches Englisch ist das richtige Englisch, wenn in jedem Linguistik Buch steht, das es bei Sprache kein richtig und falsch sondern nur verschieden gibt.

4. Favorite Doctor

(Quelle: http://scifiandtvtalk.typepad.com/scifiandtvtalk/2010/08/eurekas-salli-richardson-whitfield-the-best-of-both-worlds.html)

Dr. Allsion Blake (Salli Richardson-Whitfield) aus Eureka. Da, wie ich schonmal erwähnt habe, Eureka eine große Anzahl an fantastischen Frauen hat, musste natürlich mindestens eine auf dieser Liste sein. Allison ist ursprünglich eine medizinische Doktorin, aber macht auch noch so einiges anderes. Global Dynamics leiten zum Beispiel und Kinder großziehen und Eurekas Chaos eindämmen.

Donnerstag, 7. August 2014

Why is that so important?

Letzte Woche habe ich eine Bones Folge gesehen, in der ihnen ein japanischer Wissenschaftler zur Seite gestanden hat. Diese Person sah außergewöhnlich androgyn aus und die ganze Folge wurde gerätselt, ob es sich nun um einen Mann oder eine Frau handelt. Am Ende stand eine definitive Lösung. Aber warum ist das so wichtig? Ist es nicht vollkommen egal, welches Geschlecht die Person hat?
Also ich finde schon. Michel Foucault würde mir da zustimmen und Gayle Rubin würde zumindest sagen, dass das Geschlecht mit dem man sich identifiziert, nichts mit dem biologischen Geschlecht zu tun haben muss. Es ist doch völlig gleichgültig, ob diese Person von Geburt an ein Mann oder eine Frau hat, da es doch anscheinend überhaupt keinen Einfluss auf ihr Leben hat. 

Naja. Das sind halt nur meine Gedanken.

Satori is finally posting something again

3. Favorite Magic User

(Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Scarlet_Witch, gezeichnet von Frank Cho)

Gut, das, was Wanda macht, hat nicht wirklich etwas mit Magie zu tun, auch wenn es auf Außenstehende schnell so wirken kann. Aber sie ist eine meiner Lieblings Marvel-Frauen und ich freue mich so sehr darauf, sie in Avengers 2 zu sehen! Ihre Geschichte und ihr Charakter sind einfach so interessant und ich hoffe, wenigstens ein bisschen davon im Film wiederzuerkennen.

Montag, 21. Juli 2014

Don't be afraid!


Ich habe es endlich geschafft wieder mal mit meiner besten Freundin ins Kino zu gehen. Gesehen haben wir Maleficent. Ihr wisst schon, diese Dornröschen Nacherzählung aus der Perspektive der Antagonistin. Natürlich hat der Film relativ wenig mit dem Original Märchen zu tun, aber das ist auch nicht wichtig, da er eine ganz eigene in sich schlüssige Welt entfaltet und eine stimmige, spannende Geschichte aufbaut.

Erstmal: Maleficent ist nicht böse. Sie wurde von dem jetzigen König aufs Schlimmste betrogen und will sich an ihm rächen. Was sie dem neugeborenen Baby antut, ist natürlich nicht gerechtfertigt, aber das stellt sie selber auch bald schon fest. Maleficent ist hier eine Anti-Heldin und der König ein getriebener, destruktiver Wahnsinniger.

Die Geschichte ist mal was anderes (im positiven Sinne) und wartet mit einigen Überraschungen auf. Maleficent (Angelina Jolie) und Aurora (Elle Fanning) sind beide herrlich geschauspielert und harmonieren wunderbar. Nebencharaktere wie der in einen Menschen verwandelte Rabe Diaval und die drei Feen sind passend und sorgen für zusätzlichen Spaß.

Bewertung:

Spaßfaktor: ****
Charaktere: ****
Geschichte: ***1/2
Spannungsfaktor: ***1/2
Insgesamt: ***** **1/2

Satori is having a nice day

Freitag, 11. Juli 2014

Exams are coming up

Ich schreibe in letzter Zeit so wenig und komme zu gar nichts, weil ich mich für meine Klausuren vorbereiten muss. Nur, dass ihr wisst, was los ist.

Donnerstag, 26. Juni 2014

2. Favorite Warrior

(Quelle: http://www.thewastelandoutpost.com/forums/showthread.php?tid=314)

Zoe Washburn (Gina Torres) aus Firefly. Eine ganz fantastische Show. Ganz entgegen dem Strong Female Ideal ist sie glücklich verheiratet und trotzdem absolut badass.

Samstag, 21. Juni 2014

1. Favorite Ruler/Leader/Royality

(Quelle: http://disney.wikia.com/wiki/File:Padme_Amidala.jpg)

Es war eigentlich klar, dass ich Padmé (Natalie Portman) nehmen würde. Meiner Meinung nach ist sie ein fantastischer Charakter. Sie war Königin eines ganzen Planeten mit 14 und hat ihr Leben riskiert für das Wohl ihres Planeten. Ihr Volk mochte sie so sehr, dass es die Verfassung ändern wollte, damit sie noch länger regieren konnte. Stattdessen wird sie Senatorin ihres Planeten und schlägt sich fortan mit  Politikern rum, um die Interessen des Planeten zu verteidigen. Von ihr stammt außerdem eins meiner absoluten Lieblingszitate aus Star Wars: "So endet also die Freiheit. Mit donnerndem Applaus."

30 females challenge

Ich habe mich entschieden, welche Challenge ich als nächstes machen möchte und zwar die "30 females challenge", die ich auf tumblr gefunden haben.

Also auf geht's!


Top 50: Fan Bingbing, Booboo Stewart, Adan Canto und Omar Sy

Booboo Stewart

Fan Bingbing


Omar Sy

Adan Canto
(Quelle: http://collider.com/x-men-days-of-future-past-character-posters/)

Sehen die nicht alle absolut Badass aus?

DOFP Bewertung (ohne Spoiler)

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Geschichte: ***
Charaktere: ****1/2
insgesamt: ***** **1/2


Erik, no!

Der Titel fasst so im Großen und Ganzen mein X-Men: Days of Future Past Erlebnis zusammen. Ich habe das auch mehrmals in den Kinosaal gerufen (nicht laut... hoffe ich) und mit meinen kleinen Ausrastern wahrscheinlich alle zur Weißglut gebracht. Es tut mir sogar ein bisschen Leid. Aber ich konnte nicht an mich halten.

Es folgen Spoilerdurchsetzte Eindrücke.
(SPOILER START)
1. Damit ich das weg habe: Quicksilver heißt Pietro nicht Peter. Hört ihr? PIETRO. Mal abgesehen von seinem albernen Styling hat mich das am meisten an ihm aufgeregt. Ach ja, und die Tatsache, dass Wanda nicht da war, aber vielleicht klären sie das ja in Apocalypse auf.
Ach, sonst fande ich Pietro aber herrlich. Ich bin sehr positiv überrascht. Die Maximoff-Zwillinge liebe ich in den Comics sehr (warum auch immer) und daher habe ich mich gefreut, dass er doch so gut geworden ist.
2. Alle anderen Mutanten sind fantastisch und beweisen, dass eigentlich jeder von ihnen einen Origins Film verdient hätte. Ganz besonders Storm natürlich. Storm.
3. Die Kampfszenen in der Zukunft sind wunderbar choreographiert, besonders Blinks Portale kommen dabei gut zur Geltung. Als sie alle das erst mal gestorben sind, war ich richtig geschockt und traurig, aber dann lebten sie ja wieder.
4. Charles kann laufen, weil? Dass Charles seinen Kräften entsagt hat, weil er die Schmerzen der anderen nicht mehr ertragen kann, kann ich noch einigermaßen nachvollziehen, aber wie bitteschön ist irgendein Mittel dazu in der Lage ihm zeitweise dazu zu verhelfen, wieder gehen zu können? Naja, eine kleine Ungereimtheit, über die ich hinwegsehen kann.
5. James McAvoys super Performance. Ich muss das mal betonen, weil immer alle Michael Fassbender so für seinen Magneto loben und natürlich ist seine Darstellung von Erik fantastisch, aber man übersieht da leicht, dass James McAvoy eine mindestens genausogute Leistung abliefert. Besonders in diesem Film, in dem er am Tiefpunkt angekommen ist, hat man gemerkt, wie viel seines Talents James in die Figur steckt.
6. Erik, nein! Es folgt eine Auflistung der Sachen, die Erik getan hat, die mich nerven:
6. a) Warum willst du Mystique töten? Das ist etwas, dass aus meiner Perspektive überhaupt keinen Sinn ergibt. Denn selbst tot könnten sie noch Mystiques DNA entnehmen. Also müsste Erik sie nicht nur töten, sondern auch dafür sorgen, dass sie bis auf die letzten Reste verbrannt wird. Und mal aus einer ganz anderen Perspektive: wie kannst du nur? Mystique hat zu dir aufgeschaut, sie ist Charles Schwester und ich dachte du magst sie.
6. b) Was soll der Mist mit dem Stadion? Du willst, dass alle Mutanten hassen, ja? Ein Problem, dass ich generell mit Magneto habe ist, dass er konsequent dagegen arbeitet, dass Mutanten akzeptiert werden. Ja, er hat Recht, Menschen sind fies, aber ihnen genausten aufzuzeigen, wie gefährlich und zerstörerisch Mutanten sein können, hilft doch wohl niemandem. (Aber die Sentinels mit Metall zu umhüllen, war echt eine geniale Idee.)
6. c) Du hast Charles schon wieder fast getötet, ich dachte du liebst ihn. Als er das Stadion runtergebracht hat (was sollte das eigentlich überhaupt? Erik ist eine richtige Drama-Queen), wurde Charles unter den Trümmern vergraben und dann setzt Erik die Sentinels auch noch auf Mutanten an. Toll. Super. Es hätte gut sein können, das Charles in dem Chaos stirbt und das wo Erik noch so untröstlich am Strand in Kuba war.
und das Finale: 6. d) Charles ist viel zu gut für dich.
7. Die eine Szene im Flugzeug, die Hoffnungen auf eine bessere Zukunft weckt (die dann prompt wieder zerstört werden). Im Flugzeug sah es so aus, als würden Erik und Charles es schaffen, wieder zusammen zu arbeiten. So wie man sie in der Zukunft gesehen hat, aber nein, Erik will Mystique töten and this is why we can't have nice things.
8. Just this once everybody lives! Wie es vorauszusehen war, hat der Plan, die Zukunft zu verändern geklappt und Logan wacht in einer "happily ever after" Zukunft auf. Die Schule steht, die Kids sind okay, sogar Jean und Scott leben. Das ist doch mal schön. Aber es wirft einige Fragen auf:
9. Also sind X-Men 1, 2 und 3 nie passiert (wo wir schon mal dabei sind: Origins und Wolverine auch nicht)? Das liegt nahe, zumindest 2 und 3 können nicht passiert sein, da wir Jean und Scott wohl erhalten sehen (das schmeißt auch The Wolverine aus der Rechnung). Dass 1 passiert ist auch unwahrscheinlich, da Logan vom Institut weiß und Mystique höchst wahrscheinlich nicht wieder mit Magneto zusammen arbeiten wird. Bei Origins bin ich mir nicht sicher, aber wahrscheinlich ist es auch nicht.
10. Also hat Logan jetzt eigentlich kein Adamantium Skelett? Sollte Origins nicht passieren, kriegt er sein Adamantium-Skelett nicht. Als Stryker ihn am Ende von Dofp findet, dachte ich: 'ach, so bekommt er jetzt sein Skelett!' Es stellt sich aber raus, dass Stryker Mystique ist und as bedeutet, dass Logans Skelett nicht mit Adamantium überzogen ist, oder?
11. Nein. Sie sind nicht gestorben. Zumindest Sean und Emma leben noch. Ich bin mir sicher. Gut, es wird gesagt, dass sie tot sind, aber im Gegensatz zu Azazel und Angel, sehen wir von ihnen keine Bilder und nach einer Comic Regel sind nur Leute wirklich tot, bei denen man den Weg von ihrer Ermordung ins Grab sieht (und selbst dann ist nicht gesichert, dass sie nicht aus irgendeinem Grund noch mal auftauchen). Außerdem halte ich es für unwahrscheinlich, dass Emma sich überhaupt fassen lässt, bzw. nicht wieder ausbrechen kann. Dass Sean lebt, kann man als gesichert betrachten, da in X-Men 2 seine Tochter Siren existiert. Die ist zu diesem Zeitpunkt höchstens 12. Die Zukunft wird erst verändert ab 1973 (da soll er schon tot sein). X-Men 2 spielt aber nach 2000. Somit muss Sean noch spätestens 1989 am Leben sein. Hah!
12. Mystique ist cool. War Mystiques Charakter in First Class noch nicht wirklich ausgebildet, so hat sie in diesem Film eine bestechende emotionale Reise durchgemacht und tut mit ihrer Entscheidung am Ende den Präsidenten zu retten und Trask nicht zu töten so viel Gutes für die Mutantenheit.
13. Charles ist zu gut für diese Welt. Nachdem er sich entschieden hat, das Laufen für seine Kräfte aufzugeben und Logan zu helfen, ist Charles wieder so wunderbar, wie man es von ihm gewohnt ist und statt seine Kräfte dazu zu gebrauchen, um zum Beispiel Mystique oder später Erik dazu zu bringen, das zu tun, was er will, lässt er sie selbst entscheiden.
(SPOILER ENDE!!!)

Fazit: Es hätte viel schlimmer kommen können und ich bin echt positiv überrascht. Natürlich hätte ich es gerne gesehen, wenn Charles und Erik wieder zusammen arbeiten würden, aber es wird ja noch Apocalypse geben.

Satori really needs to study

Freitag, 13. Juni 2014

Amazing Spiderman 2 Bewertung (ohne Spoiler)

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: ****
Geschichte: ****
insgesamt: ***** **1/2

Now nothing distracts from your unibrow! (SPOILER!!! PLEASE DON'T READ IF YOU HAVEN'T SEEN AMAZING SPIDERMAN 2!)

aka that other movie starring Dane DeHaan as the poor, pitiful, lonely guy who goes psycho

Wie ein Großteil der Fanfiction-SchreiberInnen bin ich eigentlich damit zufrieden die zweite Hälfte des Films zu ignorieren, d.h. Gwen Stacy lebt und Harry Osborn wird nicht böse. Natürlich hatte ich Comic-Vorwissen und wusste, dass das beides passieren würde, aber das macht es nicht weniger schlimm (ich trauere auch jedes mal um Gandalf, auch wenn ich weiß, dass er wiederkommt). Jetzt aber zurück zum Film:

Es gibt viele Sachen, die ich an diesem Film super fand.

1. Hey wow. Electros Geschichte ist ja echt gut gemacht. Man hat so richtig Mitleid mit ihm und dann stellt sich raus, dass er sich zu einem Psycho-Stalker entwickelt hat, nur weil Peter einmal nett zu ihm war und dann dreht sich das alles um und alles in allem ist das sehr überzeugend.
Es würd mich übrigens wundern, wenn er wirklich tot wäre.
2. Vor ein paar Posts habe ich ja schon mal Dane DeHaans Schauspieltalent gelobt und das muss ich auch jetzt wieder tun. Er verkörpert Harry und seine Absturz in den verzweifelten Wahnsinn fantastisch, glaubwürdig und schrecklich herzzerreißend.
3. Gwen Stacy ist ein wundervoller Charakter und ich bin echt sauer, dass sie tot ist. Zwischendrin war ich kurz besorgt, dass sie ihre Karriere in England doch noch für Peter aufgeben würde, aber nein! er entschließt sich, ihr zu folgen. Wow. Warum musste sie sterben??? Warum???
4. Ach Peter. Du arme, arme Person. Er versucht nur freundlich und verantwortungsvoll zu sein und dann passiert sowas. Er wollte Max/Electro helfen, aber durch einen zur falschen Zeit abgegebenen Schuss eines Polizisten hasst er ihn nun; Harry, dem er nur nicht sein Blut geben wollte, weil es ihn vergiftet hätte (bzw. HAT wie später deutlich wird), hasst ihn, was indirekt dazu führt, dass seine Freundin, die er beschützen wollte, von der er sich fernhalten sollte, stirbt.
Das ist aber die Tragik von Spiderman. Ich sag es einfach noch mal: "With great power comes great responsibility."
 5. Andrew Garfield ist immer noch fantastisch als Spiderman.

Das war's erstmal.

Satori has a whole week off, yei

P.S. Ich liebe Dane DeHaan als Harry, okay. Ich liebe die neuen Spiderman-Filme. Aber möchte ich wirklich einen Film mit den Antagonisten als Hauptleuten sehen? Ich denke nämlich nicht.

Sonntag, 8. Juni 2014

I don't need it, I have no space to put it up, but I bought it anyway!

aka that one time I bought a giant movie banner, so these other people couldn't

Unser Kino hat letztens einen Film-Plakate Verkauf veranstaltet und natürlich konnten meine beste Freundin und ich nicht widerstehen und mussten uns Zeug kaufen. Eigentlich wollten wir nur so normal große Poster kaufen. Ich habe ja schließlich schon ein riesiges X-Men: First Class Plakat, das ich nie aufhängen können werde. Das Kino verkaufte aber auch diese gigantischen Banner, die immer von der Treppe runterhängen. Die sind natürlich fantastisch und besonders das von Thor und das von Loki hatte es uns angetan. Das Problem ist nur, dass weder sie noch ich auch nur annähernd genug Platz haben, sie aufzuhängen. Wir gucken uns also die anderen Poster an und schauen ab und zu sehnsüchtig zu den aufgerollten Bannern. Dann der Schock. Das Thor Banner wurde gekauft. Die Verkäuferin hat wohl unsere verzweifelten Blicke bemerkt, da sie sagte, dass sie vielleicht noch ein zweites Exemplar des Banners hat. Glücklicherweise war das auch der Fall. Promt legten wir das Geld auf den Tisch, bevor uns noch jemand die Banner wegschnappt. Danach sind wir den Rest des Tages stolz mit unseren aufgerollten Bannern (und den kleineren Plakaten) durch die Gegend gelaufen, was nicht so einfach war. Ab und zu blieben die Leute stehen, um sich zu wundern, was wir denn da mit uns rumschleppten. Ein paar haben uns sogar darauf angesprochen. Wir waren verständlicherweise sehr stolz auf unsere sinnlosen Anschaffungen.

Satori loves the sun

P.S. Es folgt natürlich noch ein Bild des Banners.
P.P.S. Außer dem Banner habe ich noch das folgende Poster und kleine Hobbit-Bilder gekauft.

 (Quelle: http://screencrush.com/captain-america-2-poster-chris-evans/)

Samstag, 31. Mai 2014

Brave like the Dauntless.

Letzte Woche habe ich Divergent im Kino gesehen. Vieles an dem Film finde ich gut und einiges nicht so wirklich. Also kann ich nach langem wieder mal eine differenzierte Pro und Kontra Liste machen anstatt von den leicht übertriebenen Lobreden, die ich sonst auf Filme halte.

Pro:
Gefallen hat mir sehr, wie der Film angefangen hat. Das zerstörte Chicago zu zeigen, war sehr sinnvoll und atmosphärisch, da ich mich doch etwas schwer getan habe, die Welt, in der Tris lebt, als halb verfallen vorzustellen.
Wie die Fraktionen dargestellt wurden, finde ich ebenfalls gelungen. Die Klamotten und die Umgebung verdeutlicht fantastisch, was die einzelnen Fraktionen ausmacht.
Auch die Umsetzung algemein ist gut und passend und spiegelt den Ton des Romans super wieder.
Die Schauspieler sind grundsätzlich gut ausgewählt und die Nebencharaktere so liebenswert, dass deren Tod noch trauriger ist als der im Buch. 

Kontra:
Ich glaube, es war keine gute Idee, dass Kate Winslet Jeannine Matthews spielt. Nicht, weil ich etwas gegen sie hätte, aber dadurch dass sie so berühmt ist, bekommt sie in viel mehr Szenen, als eigentlich Sinn machen. (Vielleicht stört mich das aber auch nur, weil ich das Buch gelesen habe.)
Ich finde es außerdem ein bisschen schade, dass die emotionale Tiefe etwas auf der Strecke geblieben ist. Natürlich kann man im Film-Format nicht dauernd einen Gefühle-erklärenden Monolog einbauen, aber Tris emotionale Entwicklung hat mir ein wenig gefehlt.
So sieht Eric einfach nicht aus. "His face is pierced in so many places that I lose count, and his hair is long, dark and greasy." (Divergent, p. 66)

Bewertung:
Spaßfaktor: ***1/2
Spannungsfaktor: *** (in aller Fairness: ich wusste ja schon was passiert)
Charaktere: ****
Geschichte: ****
Genauigkeit zum Buch: ***
insgesamt: ***** **

Satori is looking forward to buying movie posters today

P.S. "Häh! Das war doch im Buch ganz anders!" und ich hatte niemanden, bei dem ich mich darüber beschweren konnte.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Why don't you just let Marvel have their rights back?

Ich habe gelesen, dass es noch einen X-Men Film geben wird und zwar: X-Men: Apocalypse. Ich frage mich, ist das wirklich nötig? Ich liebe das X-Men Franchise und wie ich schon mehrmals erwähnt habe, war First Class fantastisch. Natürlich würde ich gerne mehr X-Men Filme mit James McAvoy und Michael Fassbender sehen. Auch auf das Fantastic Four Reboot freue ich mich, Leute, die ich mag, spielen da mit. Das Spiderman Reboot finde ich erwiesenermaßen um Längen besser als die Tobey Maguire Filme. Aber muss das wirklich sein?

Nein, ich habe meine Meinung nicht geändert. Ich bin immer noch fest davon überzeugt, dass es niemals zu viele Comic-Verfilmungen im Kino geben kann, aber die oben genannten Filme sind ein Produkt des Unwillens der respektiven Studios, die Rechte wieder an Marvel zurückwandern zu lassen. (Dazu von dem herrlich witzigen YouTube Channel CinemaSins eine Beschwerde.)

Klar, die wollen auch an Marvels Avengers Erfolg teil haben, aber ICH MÖCHTE ALLE MARVEL CHARAKTERE IM MARVEL CINEMATIC UNIVERSE VEREINT SEHEN!

Satori really needs to sleep right now

Top 50: Michael B. Jordan

Michael B. Jordan spielt Steve in Chronicle. Außerdem wird er Human Torch im neuen Fantastic Four verkörpern. Und wenn es nach Andrew Garfield ginge, wäre die Reboot-MJ männlich und würde von ihm gespielt.

(Quelle: www.cinemablend.com/new/Michael-B-Jordan-Confirms-Rocky-Spin-Off-Movie-Talks-Star-Wars-Fantastic-Four-More-39777.html)

We can fly!

aka that one movie starring Dane DeHaan as the poor, pitiful, lonely guy who goes psycho

Letzte Woche habe ich endlich mal Chronicle gesehen. Ihr wisst schon, dieser hochgelobte Film, in dem drei Teenager telekinetische Kräfte entwickeln und das schon bald ausartet. Dieser Film hat das viele Lob definitiv verdient und ich erzähle euch auch warum:

1. Endlich einmal wird 'found-footage' sinnvoll eingesetzt. Oftmals dient die 'ohh-eine-Person-filmt-das'-Perspektive nur dazu, dass alles wackelt, was auf Dauer nerven kann. Hier wurde das innovativ eingesetzt und auch passend, da das Geschehen zwischen verschiedenen Kameras wechselt und gegen Ende hauptsächlich auf Fernsehkameras basiert.

2. Es wirft einen erfrischend realistischen Blick darauf, was passieren würde, wenn Teeanger plötzlich Superkräfte erlangen würden. Wahrscheinlich ist nämlich nicht, dass sie Superhelden werden, sondern eher, dass sie Leuten dämliche Streiche spielen und nachts vom Bett aus den Lichtschalter betätigen.

3. Oh wow, war Andrews (Dane DeHaan) Geschichte schrecklich und traurig. Als wäre es nicht genug, dass seine Mutter totkrank ist, so ist sein Vater auch noch ein arbeitsloser Säufer, der ihn schlägt. Dass Andrew abdreht, war dadurch auf eine schreckliche Weise vorprogrammiert. Beinahe unausweichlich. Aber selbst wenn er gegen Ende Autos in Menschenmengen schleudert, sitzt man vor dem Fernseher und weiß nicht, wie man sich fühlen soll, da er einem immer noch Leid tut.

4. Die Schauspielerei. Mit Schrecken musste ich auf amazon lese, dass Leute dem Film doch tatsächlich nur einen Stern gegeben haben. Mal mit der Begründung, dass er langweilig ist (was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da der Film auch noch relativ kurz ist), mal dass die Schauspieler es nicht wert sind. Was? Wie bitte? Welchen Film habt ihr gesehen? In dem Film, den ich gesehen habe, spielen talentierte Jungschauspieler, allen voran Dane DeHaan, mit einer großen emotionalen Bandbreite so überzeugend, dass das alles bedrückend echt wirkt.

5. Nein, es wird nie erklärt, woher sie denn nun ihre Kräfte haben, aber das ist auch für den Verlauf der Geschichte absolut irrelevant. Wichtig ist, was sie mit ihren Kräften anstellen, eine unglaubwürdige Erklärung, wo sie sie herhaben, hätte nur davon abgelenkt.

Naja, es kann immernoch sein, dass ich völlig verblendet bin, aber ich finde den Film fantastisch.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: *****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ***1/2

Satori had a great day


P.S. (SPOILER) Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass Andrew nichts mit Steves Tod zu tun hatte. Mit Telekinese können sie nur Sachen bewegen, die einen physischen Körper besitzen. Blitze sind Elektrizität und daher nicht physisch greifbar, was sie für Andrew unkontrollierbar machen. Steves Tod war ein tragischer Unfall, aber nicht Andrews Schuld.

Mittwoch, 21. Mai 2014

There could never be too many Comic-Movies!

In der Cinema war letztens eine Kolumne (die ich sonst sehr gerne lese) mit dem Titel "Die Superhelden-Pest" (Cinema 4/14), in dem sich der Autor darüber beschwert, dass in letzter Zeit viel zu viele Comic-Verfilmungen in die Kinos kommen, dass der Markt übersättigt ist und alle genug davon haben. Das kann ich einfach nicht so stehen lassen. Denn es stimmt nicht. Ja, es gibt zur Zeit viele Superhelden-Filme, aber jeder von ihnen ist doch anders und spielt außerdem Millionen ein. Mit Sicherheit gibt es Leute, denen das zu viel ist, aber das kann man für jedes andere Genre auch sagen. Meiner Meinung nach zum Beispiel gibt es viel zu viele generische Liebes-Komödien oder Romanzen im Allgemeinen, aber beschwere ich mich darüber und meine, dass sie aufhören sollten sie zu drehen? Jedes Genre findet seine Anhänger und wenn man keine Comic-Filme sehen möchte, soll man halt keine gucken. So einfach ist das.

Wenn es nach mir ginge, könnten jeden Monat drei Comic-Verfilmungen ins Kino kommen und ich wäre dem trotzdem nicht überdrüssig (mein Geldbeutel würde allerdings leiden). Marvels Universum allein ist so vielfältig und reichhaltig, dass sie noch für Jahrzehnte innovative interessante Filme drehen könnten.

Satori just loves those movies

Montag, 12. Mai 2014

12 points go to Austria

Es hat mich total gefreut, dass Conchita Wurst gewonnen hat. Sie hat es verdient. Nicht nur, weil ihr Song kraftvoll und schön ist, sondern auch, weil sie damit den Leuten trotzt, die sich über sie aufregen.

Allgemein fand ich viele Lieder dieses Jahres recht schön, aber keins hat wirklich so heraus gestochen. Eine niedliche und sehr hübsche Idee war das, dass die Kandidaten ihre Flaggen nachgebaut haben.

Es folgt eine Liste der Nationen, die ich mochte:

- Österreich
- Armenien
- Großbritannien
- Niederlande
- Italien
- Spanien
- Malta
- Norwegen

Wir waren dieses Jahr eigentlich auch nicht so schlecht meiner Meinung nach.
Heute in der Zeitung hat sich der Autor eines Artikels übrigens darüber beschwert, dass Elaiza nicht todunglücklich über ihr Ergebnis waren. Ein bisschen albern. Warum sollen sie denn rumheulen? Es ist doch besser, wenn sie sich über ihre Teilnahme freuen.

Satori needs to go to bed earlier today

Mittwoch, 7. Mai 2014

The Bird and the Worm - The Used

He wears his heart safety-pinned to his backpack
His backpack is all that he knows
Shot down by strangers whose glances can cripple
The heart and devour the soul

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified of what's inside to save his life
He crawls like a worm from a bird
Crawls like a worm from a bird

Out of his mind, the way pushes him whispering
Must have been out of his mind
Midday delusions of pushing this out of his head
Maybe out of his mind

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified of what's inside to save his life
He crawls like a worm

(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm
Crawls like a worm from a bird

All he knows
If he can't relieve it it grows
And so it goes
He crawls like a worm
Crawls like a worm from a bird
And he crawls like a worm
He crawls like a worm
He crawls like a worm
Crawls like a

Out of his mind, the way pushes him whispering
Must have been out of his mind

All alone he turns to stone
While holding his breath after death
Terrified at what's inside to save his life
He crawls like a worm from a bird

All alone
He's holding his breath after death
(Holding his breath after death)
Terrified to save his life
He crawls like a worm
(Crawls like a worm)
Crawls like a worm from a bird
(Crawls like a worm)
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
Crawls like a worm
(Worm!)
Crawls like a worm
(Worm!)
Crawls like a worm from a bird
(All alone)
(All alone)
(All alone)
(All alone)
 
____________________________________
Diesen Song habe ich gerade die ganze Zeit im Ohr. Weiß auch nicht warum. Er ist auf jeden Fall super. 

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori