Visitor Map von www.maploco.com

Samstag, 21. Juni 2014

Erik, no!

Der Titel fasst so im Großen und Ganzen mein X-Men: Days of Future Past Erlebnis zusammen. Ich habe das auch mehrmals in den Kinosaal gerufen (nicht laut... hoffe ich) und mit meinen kleinen Ausrastern wahrscheinlich alle zur Weißglut gebracht. Es tut mir sogar ein bisschen Leid. Aber ich konnte nicht an mich halten.

Es folgen Spoilerdurchsetzte Eindrücke.
(SPOILER START)
1. Damit ich das weg habe: Quicksilver heißt Pietro nicht Peter. Hört ihr? PIETRO. Mal abgesehen von seinem albernen Styling hat mich das am meisten an ihm aufgeregt. Ach ja, und die Tatsache, dass Wanda nicht da war, aber vielleicht klären sie das ja in Apocalypse auf.
Ach, sonst fande ich Pietro aber herrlich. Ich bin sehr positiv überrascht. Die Maximoff-Zwillinge liebe ich in den Comics sehr (warum auch immer) und daher habe ich mich gefreut, dass er doch so gut geworden ist.
2. Alle anderen Mutanten sind fantastisch und beweisen, dass eigentlich jeder von ihnen einen Origins Film verdient hätte. Ganz besonders Storm natürlich. Storm.
3. Die Kampfszenen in der Zukunft sind wunderbar choreographiert, besonders Blinks Portale kommen dabei gut zur Geltung. Als sie alle das erst mal gestorben sind, war ich richtig geschockt und traurig, aber dann lebten sie ja wieder.
4. Charles kann laufen, weil? Dass Charles seinen Kräften entsagt hat, weil er die Schmerzen der anderen nicht mehr ertragen kann, kann ich noch einigermaßen nachvollziehen, aber wie bitteschön ist irgendein Mittel dazu in der Lage ihm zeitweise dazu zu verhelfen, wieder gehen zu können? Naja, eine kleine Ungereimtheit, über die ich hinwegsehen kann.
5. James McAvoys super Performance. Ich muss das mal betonen, weil immer alle Michael Fassbender so für seinen Magneto loben und natürlich ist seine Darstellung von Erik fantastisch, aber man übersieht da leicht, dass James McAvoy eine mindestens genausogute Leistung abliefert. Besonders in diesem Film, in dem er am Tiefpunkt angekommen ist, hat man gemerkt, wie viel seines Talents James in die Figur steckt.
6. Erik, nein! Es folgt eine Auflistung der Sachen, die Erik getan hat, die mich nerven:
6. a) Warum willst du Mystique töten? Das ist etwas, dass aus meiner Perspektive überhaupt keinen Sinn ergibt. Denn selbst tot könnten sie noch Mystiques DNA entnehmen. Also müsste Erik sie nicht nur töten, sondern auch dafür sorgen, dass sie bis auf die letzten Reste verbrannt wird. Und mal aus einer ganz anderen Perspektive: wie kannst du nur? Mystique hat zu dir aufgeschaut, sie ist Charles Schwester und ich dachte du magst sie.
6. b) Was soll der Mist mit dem Stadion? Du willst, dass alle Mutanten hassen, ja? Ein Problem, dass ich generell mit Magneto habe ist, dass er konsequent dagegen arbeitet, dass Mutanten akzeptiert werden. Ja, er hat Recht, Menschen sind fies, aber ihnen genausten aufzuzeigen, wie gefährlich und zerstörerisch Mutanten sein können, hilft doch wohl niemandem. (Aber die Sentinels mit Metall zu umhüllen, war echt eine geniale Idee.)
6. c) Du hast Charles schon wieder fast getötet, ich dachte du liebst ihn. Als er das Stadion runtergebracht hat (was sollte das eigentlich überhaupt? Erik ist eine richtige Drama-Queen), wurde Charles unter den Trümmern vergraben und dann setzt Erik die Sentinels auch noch auf Mutanten an. Toll. Super. Es hätte gut sein können, das Charles in dem Chaos stirbt und das wo Erik noch so untröstlich am Strand in Kuba war.
und das Finale: 6. d) Charles ist viel zu gut für dich.
7. Die eine Szene im Flugzeug, die Hoffnungen auf eine bessere Zukunft weckt (die dann prompt wieder zerstört werden). Im Flugzeug sah es so aus, als würden Erik und Charles es schaffen, wieder zusammen zu arbeiten. So wie man sie in der Zukunft gesehen hat, aber nein, Erik will Mystique töten and this is why we can't have nice things.
8. Just this once everybody lives! Wie es vorauszusehen war, hat der Plan, die Zukunft zu verändern geklappt und Logan wacht in einer "happily ever after" Zukunft auf. Die Schule steht, die Kids sind okay, sogar Jean und Scott leben. Das ist doch mal schön. Aber es wirft einige Fragen auf:
9. Also sind X-Men 1, 2 und 3 nie passiert (wo wir schon mal dabei sind: Origins und Wolverine auch nicht)? Das liegt nahe, zumindest 2 und 3 können nicht passiert sein, da wir Jean und Scott wohl erhalten sehen (das schmeißt auch The Wolverine aus der Rechnung). Dass 1 passiert ist auch unwahrscheinlich, da Logan vom Institut weiß und Mystique höchst wahrscheinlich nicht wieder mit Magneto zusammen arbeiten wird. Bei Origins bin ich mir nicht sicher, aber wahrscheinlich ist es auch nicht.
10. Also hat Logan jetzt eigentlich kein Adamantium Skelett? Sollte Origins nicht passieren, kriegt er sein Adamantium-Skelett nicht. Als Stryker ihn am Ende von Dofp findet, dachte ich: 'ach, so bekommt er jetzt sein Skelett!' Es stellt sich aber raus, dass Stryker Mystique ist und as bedeutet, dass Logans Skelett nicht mit Adamantium überzogen ist, oder?
11. Nein. Sie sind nicht gestorben. Zumindest Sean und Emma leben noch. Ich bin mir sicher. Gut, es wird gesagt, dass sie tot sind, aber im Gegensatz zu Azazel und Angel, sehen wir von ihnen keine Bilder und nach einer Comic Regel sind nur Leute wirklich tot, bei denen man den Weg von ihrer Ermordung ins Grab sieht (und selbst dann ist nicht gesichert, dass sie nicht aus irgendeinem Grund noch mal auftauchen). Außerdem halte ich es für unwahrscheinlich, dass Emma sich überhaupt fassen lässt, bzw. nicht wieder ausbrechen kann. Dass Sean lebt, kann man als gesichert betrachten, da in X-Men 2 seine Tochter Siren existiert. Die ist zu diesem Zeitpunkt höchstens 12. Die Zukunft wird erst verändert ab 1973 (da soll er schon tot sein). X-Men 2 spielt aber nach 2000. Somit muss Sean noch spätestens 1989 am Leben sein. Hah!
12. Mystique ist cool. War Mystiques Charakter in First Class noch nicht wirklich ausgebildet, so hat sie in diesem Film eine bestechende emotionale Reise durchgemacht und tut mit ihrer Entscheidung am Ende den Präsidenten zu retten und Trask nicht zu töten so viel Gutes für die Mutantenheit.
13. Charles ist zu gut für diese Welt. Nachdem er sich entschieden hat, das Laufen für seine Kräfte aufzugeben und Logan zu helfen, ist Charles wieder so wunderbar, wie man es von ihm gewohnt ist und statt seine Kräfte dazu zu gebrauchen, um zum Beispiel Mystique oder später Erik dazu zu bringen, das zu tun, was er will, lässt er sie selbst entscheiden.
(SPOILER ENDE!!!)

Fazit: Es hätte viel schlimmer kommen können und ich bin echt positiv überrascht. Natürlich hätte ich es gerne gesehen, wenn Charles und Erik wieder zusammen arbeiten würden, aber es wird ja noch Apocalypse geben.

Satori really needs to study

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori