Visitor Map von www.maploco.com

Montag, 20. Januar 2014

Desolation of Smaug (Bewertung ohne Spoiler)

Spaßfaktor: *****
Spannungsfaktor: ****1/2
Charaktere: *****
Geschichte: ****
Genauigkeit: **1/2
insgesamt: ***** ***1/2

I Am Fire! I Am Death! (contains SPOILERS)

Ich möchte mal loswerden, dass es mich sehr traurig macht, so viele negative Kritiken über die Hobbit-Filme zu hören. Natürlich kann ich verstehen, dass Buch Puristen (und ich meine das keinesfalls abwertend) die Änderungen stören, mich selber stört auch die ein oder andere Zugabe (dazu mehr später), aber das hat auf jeden Fall meine Freude an den Filmen nicht gemindert.
Gut, mir ist klar, dass es ein kindischer Wunsch ist, dass immer alle die Filme gut finden müssen, die ich liebe, aber so viele negative Reaktionen sind dann doch unschön.

Nun zu der Bewertung (SPOILER diesmal selbst für die, die das Buch schon gelesen haben):

1. Tauriel (Evangeline Lilly) ist super. Sie kriegt anscheinend sehr viel Fandom-Hass ab, den sie überhaupt nicht verdient. (Es ist so schlimm, dass Leute sich gezwungen fühlen, sie zu verteidigen: hier und hier.) Dieser Film brauchte einen weiblichen Charakter (außer Galadriel) und es hätte vieles schief laufen können, das ist es aber meiner Meinung nach nicht. Tauriel hat wunderbar in diesen Kosmos rein gepasst und besonders ihre Abgrenzung von Legolas und Thranduil hat sie interessant gemacht.
2. Eine der besten Szenen im Film ist ohne Frage Bilbo bei Smaug. Smaug ist so herrlich sinister, manipulativ und boshaft. Fantastisch gesprochen und gespielt (per Motion Capture) von Benedict Cumberbatch. Besonders schön finde ich, dass sein Rachen gelb/rot leuchtet, bevor er Feuer spuckt.
3. Lee Pace als Thranduil. Ich habe letztes Jahr ja schon erwähnt, dass ich Lee Pace perfekt finde und das hat sich in Teil zwei nur noch mehr bestätigt. Distanziert und kühl, erhaben und intensiv. Einfach brilliant.
4. Beorn ist super dargestellt worden. Das ist nämlich durchaus schwierig, aber es hat funktioniert.
5. Seestadt. (Und alles, was dazu gehört)
6. Dass die Orks die Zwerge angegriffen haben, als sie in den Fässern geflohen sind, finde ich eigentlich ganz gut. Die Szenen sind umwerfend gefilmt und legen ein gutes Tempo hin.
7. Radagast, Gandalf und Saurons Aufstieg. Dieser Erzählstrang mag vielleicht im ersten Moment irritieren, aber zu erklären, wie Sauron wieder Macht erlangt ist doch eigentlich wichtig. Sehr symbolisch dargestellt mit der Körperlosigkeit, was erneut betont, dass Sauron nicht eine bestimmte Person, sondern das manifestierte Böse in Mittelerde ist.
8. Ich muss zugeben, dass ich etwas irritiert davon bin, dass Kili, Fili und Bofur in Seestadt zurückgeblieben sind, auch wenn das glaubhaft begründet wird. Mal sehen, was Peter Jackson und co. daraus machen...
9. Gut, das Rumgerenne der Zwerge im Erebor war vielleicht überflüssig, dafür aber ganz schön beeindruckend.
10. Das Ende war ja mal brilliant. Genau da aufzuhören, wo Smaug wutentbrannt auf Seestadt zufliegt, ist ein Geniestreich.

Mehr habe ich gerade nicht zu sagen, vielleicht schreibe ich noch etwas, nachdem ich den Film zum zweiten Mal im Kino gesehen habe...

Satori hasn't been to the movie theatre for way too long (about a month or so, but still...)

Montag, 13. Januar 2014

The Persians are the most reasonable people of the ancient times

An unserer Uni habe ich ein Seminar, dass sich mit den Perserkriegen befasst. Das ist super interessant und ich lerne so viele neue Sachen. Thema unseres Seminars ist wie Geschichte (re-)konstruiert wird am Beispiel der Ereignisse der Perserkriege. Wir lesen also antike Quellen (in der übersetzten Fassung natürlich, auch wenn unser Dozent anscheinend der Meinung ist, dass wir alle Griechisch können sollten) und diskutieren darüber, ob das auch wirklich so gewesen sein kann, oder wenn nicht, warum etwas genau verändert wurde.
Vieles hat mit Athens und Spartas Machtkampf zu tun. Die streiten sich also darum, wem denn nun die Vorherrschaft über Hellas zusteht.

Persien kommt dabei natürlich ganz schlecht weg, auch wenn sie eigentlich gar nicht so schlecht waren. In Herodots Beschreibungen von den Perserkriegen werden sie auch nicht überaus negativ dargestellt... so wie das klingt, waren die Perser eigentlich ziemlich vernünftig, besonders wenn man sie mit anderen antiken Völkern vergleicht.

Passend zu dem Thema sehe ich in der Cinema (01/14) eine kleine Bemerkung über 300: Rise of an Empire, das sich dem Text nach um Themistokles dreht. Ich werde den Film wohl im Kino sehen und wenn es nur ist, um mich über die historische Unkorrektheit (ist das ein Wort?) lustig zu machen.
(Dazu: HISHE's 300)

Satori is looking forward to this year's movies

Hard Out Here - Lily Allen (contains swearing so be warned...)

"Hard Out Here"

I suppose I should tell you what this bitch is thinking
You'll find me in the studio and not in the kitchen
I won't be bragging 'bout my cars or talking 'bout my chains
Don't need to shake my ass for you 'cause I've got a brain

If I told you 'bout my sex life, you'd call me a slut
When boys be talking about their bitches, no one's making a fuss
There's a glass ceiling to break, uh-huh, there's money to make
And now it's time to speed it up 'cause I can't move at this pace

[Bridge]
Sometimes it's hard to find the words to say
I'll go ahead and say them anyway
Forget your balls and grow a pair of tits

[Chorus]
It's hard, it's hard, it's hard out here for a bitch
It's hard, for a bitch (for a bitch)
For a bitch, it's hard
It's hard out here for a bitch
It's hard, for a bitch (for a bitch)
For a bitch, it's hard
It's hard out here

You're not a size six, and you're not good looking
Well, you better be rich, or be real good at cooking
You should probably lose some weight
'Cause we can't see your bones
You should probably fix your face or you'll end up on your own

Don't you want to have somebody who objectifies you?
Have you thought about your butt? Who's gonna tear it in two?
We've never had it so good, uh-huh, we're out of the woods
And if you can't detect the sarcasm, you've misunderstood

[Bridge]

[Chorus]

A bitch, a bitch, a bitch, bitch, bitch [x4]

Inequality promises that it's here to stay
Always trust the injustice 'cause it's not going away
Inequality promises that it's here to stay
Always trust the injustice 'cause it's not going away

[Bridge]

[Chorus x2]
 
__________________
Habe ich schon mal gesagt, dass ich Lily Allen toll finde. Ihre Lieder sind so fantastisch, besonders, wenn man sich mal die Texte ansieht.

Mittwoch, 8. Januar 2014

The Rains of Castamere

And who are you, the proud lord said,
that I must bow so low?
Only a cat of a different coat,
that's all the truth I know.
In a coat of gold or a coat of red,
a lion still has claws,
And mine are long and sharp, my lord,
as long and sharp as yours.
And so he spoke, and so he spoke,
that lord of Castamere,
But now the rains weeps o'er his hall,
with no one there to hear.
Yes now the rains weeps o'er his hall,
and not a soul to hear.

(S. 538, Storm of Swords, George R.R. Martin)

____________________________

My Storm of Swords Experience (SoS Spoiler ... duh!)

Ich lese gerade Storm of Swords (das dritte A Song of Ice and Fire auf Englisch) und habe dazu ein paar Sachen zu sagen. (SPOILER für alle, die keine Ahnung haben, was im dritten Buch passiert. Buch ist unterstrichen, da ich die dritte Staffel noch nicht gesehen habe und daher nicht weiß, was die in der Serie vielleicht ausgelassen oder verändert haben...)

1. Tywin Lannister ist absolut unheimlich.
"Every once in a very long while Lord Tywin Lannister actually threatened to smile; he never did, but the threat alone was terrible to behold." (S. 272)
The Rains of Castamere passt dazu ganz besonders gut. Der Text vermittelt so eine wundervolle ominous (ominös, unheilvoll, bedrohlich) Atmosphäre.

2. Die Art wie Loras trauert ist so herrlich herzzerreißend.
"House Tyrell continues through my brothers," Ser Loras said. "It is not necessary for a third son to wed, or breed."
"Not necessary, but some find it pleasant. What of love?"
"When the sun has set, no candle can replace it."(S. 167f)
(Dazu: Ja, es wird nicht explizit im Buch bestätigt, dass Loras und Renly wirklich zusammen waren, aber man kann die ganzen Andeutungen fast nicht anders lesen.)

3. Dany ist meine Königin (und auch die Königin von allen anderen).
Aber Jorah geht mir mittlerweile etwas auf die Nerven. Dany hat doch bewiesen, dass sie weiß, was sie tut. Sie braucht nicht jemanden, der ihr die ganze Zeit reinredet und sie als Anführerin nicht genügend respektiert.

4. Ich finde es so super, dass Robb möchte, dass sollte er sterben, ohne einen Sohn gezeugt zu haben, Jon sein Königreich übernehmen soll. (S. 628f)

5. Nie passiert irgendwem etwas Gutes und das ist durchaus ein bisschen deprimierend.
Ich mache mir genau aus diesem Grund gerade Sorgen um Dany, da sie bis jetzt (an dem Punkt, wo ich bin) ziemlich erfolgreich ist. Das kann nicht mehr lange anhalten.

6. Ich hätte mir für Sansa gewünscht, dass sie Willas Tyrell heiratet. Das wäre sicher schön gewesen.
(Obwohl sie auch einen schlechteren Ehemann als Tyrion hätte kriegen können...)

7. Hätten Stannis und Melisandre nicht Renly umgebracht, könnte ich sie vielleicht sogar mögen. (Die Betonung liegt auf vielleicht!)

8. Warum können Jon und Ygritte nicht zusammen sein?
In der Serie mochte ich Ygritte am Anfang nicht wirklich, im Buch aber finde ich, dass sie so wundervoll zu Jon passt und es ist so traurig, dass sie nicht glücklich sein können.

9. Meera und Jojen sind super.

10. Ich liebe alle Dorne-Menschen und ich weiß noch nicht einmal wieso.

11. Jaimie tut mir Leid, auch wenn seine Fixierung auf Cersei ein bisschen extrem ist (oder vielleicht gerade deshalb).


Ich stecke gerade so ca. zwei Seiten bevor Robb stirbt fest, weil ich mich nicht traue weiter zu lesen...
_____________
(Das über der Linie ist schon etwas her...)

Jetzt habe ich weitergelesen und es war genauso fürchterlich, wie ich es mir vorgestellt habe. Noch schlimmer als die Ereignisse aus Catelyns Sicht, finde ich allerdings Aryas anschließendes Kapitel, als sie mit Sandor vor den Toren steht und in dem Chaos fast untergeht und nicht wahr haben will was passiert.

Satori now really needs to see the third GoT season even if it's going to kill her

P.S. Vielleicht schreibe ich auch noch einmal einen einzelnen Eintrag über Arya oder darüber, warum ASoIaF super geschrieben ist...

Samstag, 4. Januar 2014

I'm adding sources to everything, because I'm paranoid.

Ich kann gar nicht oft genug erwähnen, dass keine der Bilder in diesem Blog (außer, wenn ich es ausdrücklich erwähne) von mir selbst sind. Ich erhebe keinerlei Anspruch auf sie und habe sie nur irgendwo im Internet gefunden. Da ich aber ein bisschen paranoid bin und auf Nummer sicher gehen möchte, schaue ich jetzt nach, wo genau im Internet ich sie gefunden habe.
Es dauert höchstwahrscheinlich noch etwas, bis ich damit komplett durch meinen Blog durch bin, also denkt daran, sollte unter einem Bild keine Quelle stehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass ich es entweder übersehen habe, oder aber noch nicht so weit bin und eine Quelle bald folgen wird.

Sator likes to be better safe than sorry

Top 50: Jared Padalecki

Wie sich herausstellt, habe ich schon sehr lange keine Top 50 mehr gepostet. Daher bekommt ihr jetzt zwei hintereinander. Außerdem spielt Jared ja Sam Winchester, also passt das gerade auch noch so schön.

Quelle: (http://www.fanpop.com/clubs/jared-padalecki/images/15876949/title/jared-photo)

Top 50: Paula Patton

Ich musste einfach ein Bild von ihr in dem Kleid posten. Ich konnte nicht anders.
Die Farbe passt so super zu ihrer Hautfarbe und das Kleid steht ihr unglaublich gut.
Perfekt.

Quelle: (http://suilynn.wordpress.com/2011/12/23/mission-impossible-ghost-protocol/)

26. Favorite History

Okay, ich weiß, dass das kein Historienfilm ist, aber mir ist einfach nichts anderes eingefallen. Ich gucke eigentlich eher wenige Historienfilme, aber vielleicht finde ich doch noch einen, wenn ich ganz fest darüber nachdenke. Immerhin spielt dieser Film zu früheren Zeiten...
Ich mag ihn auf jeden Fall, weil er lustig ist, fantastisch inszeniert, alles (die Menschen, die Umgebung, die Effekte, die Kostüme, ...) wunderschön aussieht und man den Schauspielern ansieht, wie viel Spaß sie beim Dreh hatten. Dieser Film macht einfach Freude und zusätzlich bekommt man auch noch fantastische Fecht-Szenen. Was will man mehr.

"Next time I get to seduce the rich guy."

Ich habe Mission Impossible: Ghost Protocol geguckt und verblüffenderweise Tom Cruise ertragen. Eigentlich ist er nämlich einer der Schauspieler, deren Filme ich soweit es geht vermeide. Diesen Film wollte ich aber gucken wegen Jeremy Renner und Simon Pegg (die beide fantastisch sind), obwohl ich den 3. Film nicht so gut fand.

Fazit:
1. Tom Cruise ist gar nicht so schlimm, solange noch andere Charaktere da sind.
2. Jane Carter ist der gewöhnlichste Name der Welt. (Aber die Frau ist wunderbar.)
3. Jeremy Renners Charakter ist sehr gelungen. Es gefällt mir, dass er der Einzige ist, der die verrückten Sachen, die sie machen, in Frage stellt. Außerdem finde ich es super, dass er so fantastisch logisch denken kann und trotzdem ein super Außenagent ist. Seine Figur ist einfach sehr interessant und viel versprechend.
4. Paula Patton sieht in dem grünen Kleid so wunderschön aus. Das musste nur mal gesagt werden.
5.  Das war ja wohl eine Paraderolle für Simon Pegg. Gefällt mir sehr gut.

Ich wusste gar nicht, dass Mission Impossible auf einer gleichnahmigen Serie basiert, die aus den 60ern und 70ern stammt. Das macht so Kleinigkeiten, wie die selbstzerstörenden Nachrichten, oder das Geheimtelefon oder die geheime Zug-Basis weniger albern und eher nostalgisch.
Natürlich ist so gut wie alles, was passiert ist, ziemlich unmöglich, aber was soll's. Dafür hat man ja Jeremy Renner, der sich die ganze Zeit darüber beschwert und so dem Film eine Prise Selbstironie hinzufügt.

Sollten die Leute die selben bleiben, werde ich den nächsten Film wahrscheinlich im Kino sehen.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ***1/2
Charaktere: ****
Geschichte: ***
insgesamt: **** **1/2

P.S. Fanfiktion-SchreiberInnen sind so berechenbar. In einer Szene beschwert sich Jeremy Renners Charakter darüber, dass er in einen tiefen Computerschacht springen muss, während Paula Patton damit betraut ist einen reichen Typen zu bezirzen. Er sagt: "Nächstes mal darf ich aber den reichen Kerl verführen." Und natürlich wird das gleich mehrfach in Fanfiktion umgesetzt. 

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori