Visitor Map von www.maploco.com

Freitag, 28. November 2014

You abandoned me

Ich war seit Guardians nicht mehr im Kino. Schockierend, ich weiß. Ich kann es selbst kaum fassen. Aber in der nächsten Zeit gibt es wieder viel zu sehen, also macht euch wieder auf eine Flut von Kino Posts gefasst.

Diese Woche war ich aber auch im Kino, naja, es ist fraglich, ob es als Kino zählt, weil es eigentlich eine Aufzeichnung eines Theaterstücks war und zwar nicht irgendeines Theaterstücks, sondern von Frankenstein von Danny Boyle mit Johnny Lee Miller als das Monster und Benedict Cumberbatch als Victor Frankenstein.

Intensiv gespielt und wundervoll inszeniert erzählt das Stück die Geschichte aus der Sicht der Kreatur und versucht ihr die Stimme wiederzugeben, die ihr so oft genommen wird (dazu gab es ein kleines Making-Of vor dem Stück, in dem die Beteiligten sich dazu geäußert haben). Interessant ist dabei, dass, als das Stück gespielt wurde, Benedict Cumberbatch und Johnny Lee Miller sich abwechselten und jeden Abend die jeweils andere Rolle spielten.

Es geht, wie so üblich bei Adaptionen von Mary Shelleys Roman, darum, ob wir als Menschen das Recht haben Leben zu erschaffen und welche moralische Verantwortung wir haben. Wieweit darf Wissenschaft gehen? Was macht Menschlichkeit aus?

Sehr schön. Da nehme ich etwas Kultur mit, bevor es mit den Blockbustern los geht.

Satori is having a lazy day

P.S. Natürlich bin ich der Ansicht, dass Theaterstücke nicht unbedingt besser oder generell kulturell wertvoller sind als Kinofilme. Beides sind Teil unserer modernen Kultur und auch große Filme können (und sollten im Idealfall) auch die Gesellschaft, in der wir leben, reflektieren.
Satori over and out.

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori