Visitor Map von www.maploco.com

Donnerstag, 29. Mai 2014

We can fly!

aka that one movie starring Dane DeHaan as the poor, pitiful, lonely guy who goes psycho

Letzte Woche habe ich endlich mal Chronicle gesehen. Ihr wisst schon, dieser hochgelobte Film, in dem drei Teenager telekinetische Kräfte entwickeln und das schon bald ausartet. Dieser Film hat das viele Lob definitiv verdient und ich erzähle euch auch warum:

1. Endlich einmal wird 'found-footage' sinnvoll eingesetzt. Oftmals dient die 'ohh-eine-Person-filmt-das'-Perspektive nur dazu, dass alles wackelt, was auf Dauer nerven kann. Hier wurde das innovativ eingesetzt und auch passend, da das Geschehen zwischen verschiedenen Kameras wechselt und gegen Ende hauptsächlich auf Fernsehkameras basiert.

2. Es wirft einen erfrischend realistischen Blick darauf, was passieren würde, wenn Teeanger plötzlich Superkräfte erlangen würden. Wahrscheinlich ist nämlich nicht, dass sie Superhelden werden, sondern eher, dass sie Leuten dämliche Streiche spielen und nachts vom Bett aus den Lichtschalter betätigen.

3. Oh wow, war Andrews (Dane DeHaan) Geschichte schrecklich und traurig. Als wäre es nicht genug, dass seine Mutter totkrank ist, so ist sein Vater auch noch ein arbeitsloser Säufer, der ihn schlägt. Dass Andrew abdreht, war dadurch auf eine schreckliche Weise vorprogrammiert. Beinahe unausweichlich. Aber selbst wenn er gegen Ende Autos in Menschenmengen schleudert, sitzt man vor dem Fernseher und weiß nicht, wie man sich fühlen soll, da er einem immer noch Leid tut.

4. Die Schauspielerei. Mit Schrecken musste ich auf amazon lese, dass Leute dem Film doch tatsächlich nur einen Stern gegeben haben. Mal mit der Begründung, dass er langweilig ist (was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da der Film auch noch relativ kurz ist), mal dass die Schauspieler es nicht wert sind. Was? Wie bitte? Welchen Film habt ihr gesehen? In dem Film, den ich gesehen habe, spielen talentierte Jungschauspieler, allen voran Dane DeHaan, mit einer großen emotionalen Bandbreite so überzeugend, dass das alles bedrückend echt wirkt.

5. Nein, es wird nie erklärt, woher sie denn nun ihre Kräfte haben, aber das ist auch für den Verlauf der Geschichte absolut irrelevant. Wichtig ist, was sie mit ihren Kräften anstellen, eine unglaubwürdige Erklärung, wo sie sie herhaben, hätte nur davon abgelenkt.

Naja, es kann immernoch sein, dass ich völlig verblendet bin, aber ich finde den Film fantastisch.

Spaßfaktor: ****
Spannungsfaktor: ****
Charaktere: *****
Geschichte: *****
insgesamt: ***** ***1/2

Satori had a great day


P.S. (SPOILER) Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass Andrew nichts mit Steves Tod zu tun hatte. Mit Telekinese können sie nur Sachen bewegen, die einen physischen Körper besitzen. Blitze sind Elektrizität und daher nicht physisch greifbar, was sie für Andrew unkontrollierbar machen. Steves Tod war ein tragischer Unfall, aber nicht Andrews Schuld.

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori