Visitor Map von www.maploco.com

Montag, 29. Juni 2015

Gotham and the glories of good characterization

Ich habe Gotham ja schon früher einmal gelobt, aber jetzt gerade habe ich mal wieder Lust dazu. Inspiriert von Black Sails, das wir gerade gucken, einer Serie mit - meiner Meinung nach - sehr zweifelhaften Charakterisierungen, die - für mich - weder konsequent sind noch irgendwie Sinn ergeben, werde ich nun die im Gegensatz dazu brillianten Charakterzeichnungen von Gotham loben. Die sind nämlich nicht nur in sich stimmig, sondern auch absolut konsequent umgesetzt.

Es fängt zum Beispiel schon bei den "Establishing Character Moments"* an. In der ersten Episode werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt und gleich in ihrer ersten Szene erfahren wir, was sie für Menschen sind. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir (aus erfindlichen Gründen) der von Jim. In seiner ersten Szene spielt er einem Verbrecher, der eine Polizistin gefangen hatte, vor, er hätte seine Pillen und setzt ihn dann außer Gefecht ohne ihn zu töten, was die anderen Polizisten vor hatten. Kurz darauf wird er für sein Verhalten angemeckert. Das zeigt Jims wichtigste Charaktereigenschaften (seine Achtung vor Leben - egal von wem - und dass er sich von den anderen im Revier unterscheidet, Regeln für ihn wichtig sind, aber es ihn nicht interessiert, was andere über ihn denken) und so wird das auch durchgezogen. Jim ist die Definition von Lawful Good* und was ich persönlich absolut wundervoll finde, ist, dass seine größte Stärke auch gleichzeitig seine schlimmste Schwäche ist. Er ist so durch und durch gut und unkorrupt und standhaft, dass es andauernd nur Probleme für ihn und die Menschen um ihn herum schafft.

Die Charaktere bekommen nachvollziehbare Motivationen und handeln in einer stringenten Weise. Barbaras Eingreifen war genauso passend wie ihr Zusammenbruch später. Dass Fish mit ihrem Plan gescheitert ist, ist eine logische Konsequenz aus ihrer Unterschätzung von Oswald. Bruce Streben nach Rache und Gerechtigkeit, ist ein Antrieb für seine Geschichte und wie und warum Ed später zu The Riddler wird, lässt sich ebenfalls schon erkennen.

Oswald selber habe ich ja noch gar nicht erwähnt. Er ist so hinterhältig und ambitioniert und dabei so verdammt intelligent, dass er damit durchkommt. Er tut immer so, als sei er so unterwürfig, schwach und bemitleidenswert, damit er von allen um ihn rum unterschätzt wird. Das ist eine brilliante Strategie, die bis  jetzt für ihn wunderbar funktioniert. Wir erfahren, dass er sogar (SPOILER) darum gebeten hat, dass Jim der Auftrag gegeben wird, ihn zu erschießen, weil er schon vermutet hat, dass Jim das nicht tun würde (SPOILER ENDE). 

Wie gesagt, ich finde diese Serie super und kann es kaum erwarten, bis sie wieder aus der Sommerpause kommt.

Satori is going to Uni soon

*Der erste Link bringt euch zu tvtropes.org, dort findet ihr eine Erklärung zu ECM.
*Dieser Link führt euch zu geekandsundry.com, wo eine Überblickserklärung zu den Alignments existiert.
Mein Verständnis geht ungefähr so: Lawful = Tendenz zu Ordnung; Chaotic = Tendenz zu Chaos/bzw. gegen Ordnung; Good = Tendenz zu Altruismus und Respekt vor Leben; Evil = Tendenz zu Egoismus und fehlendem Respekt vor Leben; Neutral = weder noch

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori