Visitor Map von www.maploco.com

Freitag, 31. Juli 2015

They have a new alpha

Ich habe Jurassic World gesehen und das, obwohl ich vorher keinen der anderen Jurrassic Park Filme gesehen habe. Für mich hat es also keinen nostalgischen Charme gegeben. Früher als ich ein Kind war, hatte ich immer unbestimmte Angst vor diesen Filmen und auch später, als ich Primeval gesehen hatte und also erwiesenermaßen keine Angst mehr hatte vor Dinosauriern, die Menschen fressen, habe ich irgendwie nie den Antrieb gehabt, meine Film Lücke zu füllen. Nun aber Jurassic World. Dinosaurier sind unbestreitbar cool, Velociraptoren die coolsten und Chris Pratt ist nach Guardians der Held, den wir verdienen. Die Dinosaurier waren definitiv der Star des Films und das war auch gut so.

Eindrücke durchsetzt mit SPOILERN!
1. Das Traurigste am ganzen Film war, als der Indominus Rex die ganzen Brontosaurierartigen Dinosaurier getötet hat und die Protagonisten dabei waren, als sie starben.
2. Lasst es mich aus Erfahrung sagen, es ist vollkommen möglich mit High Heels zu rennen (stoppen ist für mich dann schon eher ein Problem). Und wann und wo hätte die Frau ihre Schuhe denn wechseln sollen?
3. Nichts geht über das Raptor Squad. Velociraptoren sind meine Lieblingsdinosaurier und schon im Voraus war klar, dass das Raptor Squad eines der Highlights des Films werden würde. Chris Pratt trainiert die Raptoren und sie verstehen ihn irgendwie. Man muss die nur lieb haben. Denn obwohl sie mit dem Indominus Rex kommunizieren können und die sie auch kurzzeitig überzeugt auf ihre Seite zu wechseln und sie als neuen Alpha anzuerkennen, schließen sie sich doch später wieder Chris Pratt an und weden sich gegen den Indominus.
4. Ich habe noch nie so eine blöde Idee gehört, wie die des Militärtypen Velociraptoren als Soldaten zu züchten. WTF? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Welche Vorteile haben denn Dino-Soldaten? Wie stellt er sich das vor?
5. Natürlich kam es am Ende zu dem ultimativen Kampf zwischen dem Indominus Rex und dem T-Rex. Mithilfe des wundervollen Raptoren (die Blue heißt btw wegen ihren blauen Streifen und nicht der Reihe nach Beta) gelingt es ihm den Indominus so sehr zu verwunden, dass der riesige Wasserdinosaurier sie angreifen und mit ins Wasser ziehen kann (etwas, dass wir übrigens haben kommen sehen). Der T-Rex ist nun wieder die unangefochtene Königin der Insel.
6. Irgendwie tat mir der Indominus Rex leid. Zusammen gemixt aus unterschiedlichsten Tieren, ist sie nicht nur die einzige ihrer Art, sondern auch noch komplett in Isolation aufgewachsen in einem für ihre Größe viel zu kleinem Gehege und ohne Kontakt zu irgendeinem anderen Lebewesen. Geschaffen von Menschen, die sie nur als Produkt sehen, als Objekt, mit dem sie Geld verdienen können.
7. Die Wissenschaftler sind völlig daneben und beinahe sicher zerstörungsfreudige Misanthropen. Denn nur weil man die eine Eigenschaft eines Tintenfisches (die Heilung) oder eines Tropenfrosches benötigt, heißt es nicht, dass man auch die anderen Fähigkeiten einbauen muss (Tarnung und Wärmeregulation respektive). Wissenschaftler sind durchaus in der Lage, das zu trennen. Und denen nicht zu sagen, dass da auch Raptor drin ist, ist einfach nur leichtsinnig.
8. Es sind doch im Endeffekt relativ wenige Menschen gestorben. Die meisten Toten waren Soldaten oder Sicherheitspersonal oder wurden von den verwirrten fliegenden Dinosauriern angegriffen. Sonst ist recht wenig passiert.
9. Der eine Wissenschaftler (übrigens wie ich mir hab sagen lassen schon aus den vorigen Filmen) ist mit einer Reihe von Dino-eiern entkommen (während der Militär Typ passend von einem Raptor zerfleischt wurde). Das schreit doch Sequel. (Eine Freundin von mir schlägt vor: Jurassic War).
10. Die menschlichen Charaktere sind nicht unbedingt so super interessant, aber sie bilden auch nur den Hintergrund zu den Dinosauriern.
SPOILER Ende!

Das HISHE dazu ist übrigens sehr zu empfehlen, da es unter anderem eine Liste aka "Wie man Desaster verhindert" enthält.

Satori is currently watching Watchmen

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori