Visitor Map von www.maploco.com

Montag, 29. August 2016

Fear of death is what keeps us alive

Endlich.
Ich hatte den Post schon fast fertig geschrieben und dann ist das alles plötzlich weg. Na, toll. Hoffentlich kann ich mich noch daran erinnern, was ich ungefähr geschrieben habe...

Vor einer Weile waren meine beste Freundin und ich, wie ihr wisst, im Star Trek Triple und das war wiedermal fantastisch. Mittlerweile kennt man uns da schon. 

Spoiler!

1. Was für ein toller Anfang. Der Anfang wirkte wie eine alte Star Trek Episode. Kirk wollte zwischen zwei außerirdischen Spezies, die sich im Konflikt befanden, verhandeln, was natürlich gehörig schief läuft. Er muss zurückgebeamt werden und sein Shirt wird zerstört. Dass die Aliens erst riesig aussahen und dann winzig waren, war sehr witzig. Außerdem war dieser Anfang alles andere als eine nette Zugabe und nicht mehr, da das Artefakt, was als Friedensgeschenk angeboten wurde, der Katalysator für die weiteren Ereignisse sein würde.
2. Yei for introspection and characterization. Etwas, das mir besonders gut gefallen hat, war der ruhige Anfang, der den Alltag auf dem Schiff auf einer 5-Jahres Mission zeigt. Kirks Selbstreflexion und allgemein die Charakterisierung war sehr schön und passend.
3. Wow! Was für eine schöne Space Station! Die Space Station ist wunderschön. Ihre Funktion und wie sie gebaut ist, ist einfach beeindruckend.
4. Ich liebe Sulu's Familie. Ich habe mich so sehr gefreut, als sie bekanntgegeben haben, dass Sulu in dem neuen Film einen Ehemann haben wird. Und wie ich finde, haben sie das sehr schön umgesetzt. Sulu rennt hin zu seinem Ehemann und ihrer Tochter, die er schon lange nicht mehr gesehen hat. Sein Mann ist außerdem später noch auf Kirks Geburtstagsparty. Als die Space Station in Gefahr ist, ist das für Sulu nochmal schlimmer, als für die anderen. Wunderbar. Your move, Star Wars.
5. Die arme Enterprise.
6. Es gefällt mir, dass ein Großteil des Films auf einem Planeten stattfindet.
7. Auch die Aufteilung auf dem Planeten hat mir gefallen, da haben mal andere Leute die Chance miteinander zu interagieren anstatt der üblichen. McCoy und Spock zusammen sind nicht nur wirklich witzig, sondern haben auch emotionale Momente. Chekov und Kirk suchen die Crew und enttarnen diejenige, die sie in eine Falle geführt hat. Scotty trifft die wunderbare Jaylah und Sulu und Uhura kümmern sich um die gefangene Crew und versuchen sich zu befreien.
8. Jaylah ist die beste! Ich mochte ihrern Charakter sehr. In den Trailern wirkte sie hauptsächlich aggressiv, aber in dem Film war sie ganz anders. Ein passender Mix aus Stärke, Überlebenswillem, Verletzlichkeit und Unschuld. Wundervoll. Ich hoffe, dass sie jetzt nicht im Äther verschwindet und weiter vorkommt.
9. Ich wusste, sobald der Captain der Franklin erwähnt wurde, dass er Krall ist. Da war mir natürlich noch nicht klar, wie das sein konnte, aber ich war mir ziemlich sicher. Damit hatte ich Recht und das ist natürlich auch ein schönes Gefühl.
10. Keine Zerstörung. Mal abgesehen von der Enterprise wurde nichts riesig zerstört. Das gefällt mir. Denn Star Trek Into Darkness endete damit, dass ein großer Teil von San Fransisco zerstört wurde und sowas kann ich ja gar nicht leiden.
11. That music shit is hilarious. Obwohl ich ziemlich lange gebraucht habe zu realisieren, dass es das selbe Lied war, dass in Teil eins bei Kirk's Spritztour im Cabrio lief, war die komplette Sequenz, in der sie die feindlichen Schiffe mit "Wummern und Geschrei" zerstört haben, wundervoll. Ganz besonders, als die Musik zum Höhepunkt ansetzt und das perfekt getimt ist mit der Explosion der Dronen. Iconic.
12. Hey! It's Matt Parkman. Ihr wisst schon, Matt Parkman aus Heroes. Der Schauspieler hat sicher auch einen Namen, aber für meine beste Freundin und mich wird er immer Matt Parkman bleiben. Er spielt hier einen Sicherheitsbeamten in der Überwachungszentrale. Außerdem spielt er noch den Mann einer Agentin in Criminal Minds, einen Agenten in Hawaii-5-0 (lustige Szene mit Masi Oka aka Hiro aus Heroes) und einen Resistance Piloten in Star Wars. Womit er einer der einzigen ist, die in beiden Franchises vorkommen.
13. Beautiful Leonard Nimoy tribute. Außerdem war dieser Film "In loving memory of Leonard Nimoy", der ja letztes Jahr gestorben ist. In den Film hatten sie einen, wie ich finde, wunderschönen Tribut eingebaut. Vulkanier kommen, um Spock von dem Tod von Spock Prime zu berichten und er öffnet eine Schachtel, in der ein Bild der Original-Crew ist. Schön.
14. For Anton. Als wäre es nicht schon traurig und komisch genug gewesen Chekov die ganze Zeit in dem Film zu sehen wohlweißlich, dass dies das letzte mal sein wird, ist dieser Film auch noch ihm gewidmet. Anton Yelchin ist sehr tragisch und viel zu früh bei einem bizarren Unfall gestorben und meine beste Freundin und ich haben den ganzen Abspann damit verbracht zu weinen.
15. Dieser Film fühlt sich mehr nach Star Trek an als die anderen beiden. Das war besonders deutlich, da wir die drei Filme ja hintereinander gesehen haben. Vom Ton und Atmosphäre und Geschichte her, wirkte dieser Film einfach mehr wie das, was Star Trek ausmacht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mit Justin Lin und Simon Pegg zwei ausgesprochene Star Trek Fans anstelle von J.J. Abrams, der ja - wie er selbst sagt - immer ein Star Wars Fan war.
16. So. many. aliens! Noch etwas, was ich mochte, war, dass es so viele unterschiedliche Außerirdische gab. Das war ziemlich cool.
17. Ein Punkt, der (durchaus zu Recht) and den neuen Star Trek Filmen kritisiert wurde, war, dass die Uniformen der Hauptfrauen nicht ihren Rang in der Sternenflotte anzeigen. Das wurde nun mit den neuen Kostümen wettgemacht.
18. Dass am Ende alle die Star Trek Worte zusammen gesprochen haben, war auch ein sehr schöner touch.
19. Jetzt kann man sagen "von Justin Lin, dem Regisseur von Star Trek Beyond".

Satori is still angry about losing that post

P.S. Die cinema hat Star Trek Beyond nur 3 Sterne gegeben. Kann ich jetzt so gar nicht nachvollziehen.

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori