Visitor Map von www.maploco.com

Mittwoch, 20. Juli 2016

From light comes darkness and from darkness light

aka now I know how people who don't know any Marvel background feel like

Mit meiner Flatrate habe ich auch den Warcraft Film geguckt (den hätte ich aber auch ohne Flatrate geguckt). Eine gute Freundin von mir hat ihn mir empfohlen und Fantasy ist ja sowieso eins meiner Lieblingsgenres. Videospiele spiele ich allerdings nicht. Viele Games finde ich sehr interessant und ich bin auch recht gut über eine außergewöhnlich hohe Anzahl von ihnen informiert, aber meine sehr geringe Frustrationstoleranz macht es mir fast unmöglich irgendetwas zu spielen, bei dem ich auch verlieren kann (sucks to be me, I know). Folgerichtig habe ich auch nie Warcraft oder die Fortsetzungen gespielt. Ich habe von dem Hintergrund, den Geschichten und Regeln der Welt also gar keine Ahnung. Und das bin ich nun wirklich nicht gewöhnt. Normalerweise kenne ich mich gut aus in der Welt des Franchises, dessen Film ich gerade sehe. Ich habe die dazugehörigen Bücher oder Comics gelesen und mich viel in meiner Freizeit mit dem jeweiligen Universum beschäftigt. Ich kenne die Charaktere und deren Stärken und kann abschätzen wer leben und sterben wird. Ich verstehe Anspielungen und freue mich über Details. Nicht so in diesem Film. So ganz ohne Vorwissen schaut es sich dann doch ganz anders. In diesem Fall war das aber wahrscheinlich gut, da ich von nichts enttäuscht werden konnte, das sie im Spiel so viel besser gemacht haben.

Nun folgt wie immer eine spoilerdurchsetzte Liste (da ich diesen Film auch wirklich gerne mochte!):

1. I know nothing. Dadurch, dass ich nichts wusste, brauchte ich ein bisschen, um in den Film reinzufinden. Denn er schmiss schon gleich zu Beginn mit wichtigem Hintergrundwissen und Ortsbezeichnungen rum und ich wurde das Gefühl nicht los, dass ich irgendwie mehr verstanden haben sollte, als ich es hatte. Alles in allem war das Ganze aber auch für nicht-Warcraft-vorbelastete Menschen sehr gut zu verstehen und nach einer Eingewöhnungsphase war alles auch soweit klar (mal abgesehen davon, dass ich die Ortsnamen etwas durcheinander geschmissen habe, aber okay).
2. Magic!!! Was mir an diesem Film ganz besonders gut gefallen hat, war ihre Darstellung von Magie. Die sah einfach so wunderschön und mächtig aus. Ich weiß nicht, warum irgendwer je etwas anderes spielen möchte als eine magische Person.
3. Passend dazu war auch meiner Meinung nach der Rest des CGIs sehr gelungen. Ich habe denen die Orks richtig abgekauft, die sahen ziemlich realistisch aus.
4. Noooo! Why dead? Ich wusste natürlich nicht, wer alles sterben würde. Ausnahmsweise war ich darauf mal nicht vorbereitet. Als dann Durotan gestorben ist, konnte ich es nicht wirklich glauben. Dann erwischte es auch noch Llane, was sehr tragisch war, Medivh (obwohl das abzusehen war) und Durotans Frau Drakha. Alles ziemlich traurig.
5. All hail good Queen Taria! Die Freundin, die mir den Film empfohlen hat, hat mir hinterher erzählt, dass die Königin nicht wirklich in den Spielen vorkommt. Klar, der König hat 'ne Frau und die Kinder haben 'ne Mutter, aber wirklich anwesend ist sie nicht. Hier ist sie es. Gespielt von Ruth Negga, trägt sie doch was zum Geschehen bei und ist einfach wundervoll. Ganz besonders, weil es dadurch noch eine Frau mehr gab.
5.b) This movie passes the Bechdel Test. Ein dazugehöriger Punkt. Da es Taria gibt und sie es ist, die mit Garona redet - und zwar über wichtigere Dinge als Männer - erfüllt dieser Film die Kriterien des Bechdel Tests, was bei Fantasy-Filmen nicht so häufig vorkommt. Mir haben ihre Interaktionen super gefallen.
6. Ich will auch auf einem Greifen reiten. Greifen als Fortbewegungsmittel erscheinen mir doch sehr sinnvoll und praktisch. Ich möchte auch.
7. Like, I mean, there was no need for Garona to be this pretty, but she's still great. Als Halborkin wäre es etwas glaubwürdiger gewesen, wenn sie nicht so klassisch schön gewesen wäre. Das einzig orkische an ihr sind ihre grüne Haut und ihre winzigen Orkzähne. Garona war aber trotzdem super. Ein Mix aus stark und unnahbar und verletzlich und liebevoll.
8. Es wird noch weitere Filme geben und da freue ich mich total drauf! In der Zwischenzeit lese ich dann mal die ganzen Hintergrundbücher und ein Freund von mir will mich auch überzeugen Warcraft mal zu spielen, mal sehen wie das wird.

Satori is suddenly very obsessed with Medieval Fantasy worlds and people inside them


P.S. In so einer Fantasywelt wäre ich wahrscheinlich ein komplett einfacher Mensch, total normal und vollständig ohne irgendwelche besonderen Fähigkeiten. Und ich wäre ein übelstes Magie-fangirl, das die magisch begabten Leute um mich herum zu Tode nervt. "Zauber was! Komm schon! Magie! Zeig mir was magisches!"

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori