Visitor Map von www.maploco.com

Freitag, 19. Mai 2017

Rise, King Arthur!

aka Give this movie a chance! It's weird af but also a lot of fun!

Ich hatte mich interessanterweise mehr auf diesen Film gefreut als auf Guardians of the Galaxy 2 (den ich übrigens noch nicht gesehen habe, Schande über mich). Irgendetwas an dem Trailer hatte es mir aufjedenfall angetan und deshalb habe ich die Premiere von King Arthur: Legend of the Sword geschaut. Und hey, der Film hat mir wirklich gut gefallen. Ich werde ihn auch wahrscheinlich noch einmal im Kino sehen. Okay, mit der Originallegende hat das nun nicht mehr so wirklich viel zu tun und auch die gesamte Umsetzung an sich ist recht unkonventionell, aber das ist ja nicht immer schlecht und ich fand es in diesem Fall richtig super.

Es folgt wie fast immer 'ne Liste:
1. Eins der Dinge, die mir am besten gefallen haben, war die Änderung von Arthurs Herkunft. Da seine Eltern getötet wurden, als er noch ein Kleinkind war, wächst er nun in Londinium in einem Bordell auf. Das beeinflusst maßgeblich seinen Charakter und wie er anderen Leuten begegnet. Er geht die ganze Chosen One Sache noch zurückhaltender an, als das normalerweise üblich ist. Ihm ist wichtig, dass es "seinen Leuten" (die Frauen des Bordells und seine Straßen-Gang) gut geht, der Rest interessiert ihn herzlich wenig.
2. Petyr Baelish is not evil in this movie, shocking, I know, I almost couldn't believe it myself. He's still a little shit though, but a likable little shit. (Lord Bolton, however, is also evil in this.)
3. Die Szenen in denen Arthur Dinge erzählt oder erklärt sind wundervoll und spaßig gefilmt.
4. Jude Law ist so ein überzeugender Bösewicht.
5. Magic. Like woah. Magie wird hier hauptsächlich von dem bösen König und der Magierin ausgeführt (warum heißt sie nur "die Magierin"? wolltet ihr uns nicht verraten, wer sie ist, falls ihr noch nen zweiten Film macht?). Beide benutzen hierbei völlig andere Arten von Magie, was ihren Unterschied nochmal herausstellt. Die Magierin ist übrigens total badass!
5b. Dazu: Excalibur ist natürlich auch noch magisch und zwar wie. Es hat definitiv ein Eigenleben und sehr starke Macht in sich, die es aber nur geführt von dem rechtmäßigen Besitzer entfaltet. Ähnlich wie bei Mjölnir muss sich Arthur erstmal dem Schwert würdig erweisen. Obwohl das Problem hierbei nicht wirklich bei seiner noch fehlenden Eignung liegt, sondern an seinem anhaltenden Widerwillen.
6. Djimon Hounsou darf mal endlich einen guten Ritter spielen und nicht immer nur einen bösen Handlanger! Ein Ritter, der sich auch gerne weniger mit Arthur rumschlagen würde.
7. Die anderen Charaktere sind passende und herrliche Unterstützung.
8. Wundervolle Kampfszenen, wie wir sie von Guy Ritchie gewöhnt sind.
9. Das schreit ja gerade so nach 'nem Sequel namens "King Arthur: Knights of the Round Table". Ich hoffe, dass dieser Film genug eingenommen hat, um das zu ermöglichen. Ich möchte unbedingt sehen, wie sich die neu zusammengestellte Ritterbande denn so macht und vor allem, wie Arthur damit klar kommt, plötzlich König zu sein.
10. Der Soundtrack ist unglaublich. Allen voran das Lied "The Devil and The Huntsman" von Sam Lee. Super atmosphärisch und episch. Eins meiner neuen Lieblinge.

Satori is still thinking a lot about this movie


Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori