Visitor Map von www.maploco.com

Donnerstag, 10. November 2016

You've made us feel brave!

aka a review for a movie that has disturbed me more than your average Hannibal episode

Es ist zwar schon eine Weile her, aber der Vollständigkeit halber kommt nun hier die Bewertung von Miss Peregrine's Home for Peculiar Children oder wie man in deutsch sagen würde Die Insel der besonderen Kinder.

Ich mochte die ganze creepige, unheilvolle, mysteriöse Atmosphäre von dem Film. Das ist etwas, was mir immer sehr gut gefällt. Die Kinder waren alle auf ihre Weise interessant und spannend, was besonders in dem Höhepunkt zu Tragen kam, als alle zusammengearbeitet haben. Dass ihre Fähigkeiten nicht immer auf den ersten Blick hilfreich, sondern sogar hinderlich zu sein scheinen, trägt zu dem einzigartigen Charme bei.
Ich habe zwar das Buch, auf dem die Geschichte basiert, nicht gelesen, aber ich habe den Eindruck, dass Tim Burton dafür der perfekte Regisseur ist.

Obwohl ich den Film mochte und sehr genossen habe, hat er mich stellenweise doch nachhaltiger verstört als die meisten Hannibal Folgen - und das will was heißen. Die Antagonisten sehen nicht nur super creepy aus, sie essen außerdem Kinderaugen. Kinderaugen!!! Und natürlich müssen wir das sehen. Was aber mindestens genauso verstörend war, war der erste Einsatz der Fähigkeit eines Jungen, der Totes zum Leben erwecken kann und es dann kontroliert. Er erweckt kleine, aus verschiedensten schon allein gruseligen Teilen zusammengestzte Monsterpuppen, vor denen Dr. Frankenstein schreiend weggelaufen wäre, zum Leben, um sie dann gegeneiander kämpfen zu lassen. Wenn das nicht gruselig ist, weiß ich auch nicht.

Satori likes weird shit so much

P.S. Ich finde übrigens die Übersetzung "Besonders" nicht wirklich passend. "Besonders" hat nämlich hauptsächlich positive Konnotationen. "Sonderbar" oder "eigenartig" ist viel näher daran, was "peculiar" meint, und passt außerdem besser, da die Fähigkeiten der Kinder, wie schon erwähnt, oftmals einfach nur komisch und auch durchaus nachteilig sind.

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori