Visitor Map von www.maploco.com

Montag, 23. Mai 2016

Just wait and see

Heute morgen wollte ich gucken, ob vielleicht schon feststeht, wann Star Wars Episode VIII draußen ist. Und was ist der Titel von einem der ersten Artikel, die bei google erscheinen? "Star Wars VIII Teaser Trailer enttäuscht auf ganzer Linie"

Das hat mich dazu inspiriert, einen Post zu machen über etwas, das mich schon lange stört: Die Tatsache, dass sich ein großer Teil von Leuten im Internet über Filme beschwert, die sie noch gar nicht gesehen haben. Im oben genannten Beispiel ist noch rein gar nichts außer ein paar Bildausschnitten bekannt, aber das ist aus irgendeinem Grund schon falsch (der Artikel beschwert sich übrigens hauptsächlich darüber, dass der Teaser sehr kurz und wenig aussagekräftig ist, was für einen Teaser eigentlich normal ist, aber egal). Lange bevor irgendein bekannter Film in die Kinos kommt, gibt es schon Berufsnörgler, die mit diesem oder jenem nicht zufrieden sind. "Das Casting ist falsch, Regie/Produktion/etc. ist falsch, bei Disney kann das ja nichts werden, dieser kurze Ausschnitt einer Szene aus dem Trailer ist ja wohl unmöglich". In manchen Dingen mag es ja wohl berechtigt sein, Bedenken zu äußern (wenn zum Beispiel Rollen, die ganz klar nicht-weiß sind, mit weißen Schauspielern besetzt werden), aber oft scheint es einfach nur cooler zu sein rumzumeckern.

Nicht selten werden die Nörgler eines Besseren belehrt (als zum Beispiel vorher viele der Meinung waren Heath Ledger würde ein grauenvoller Joker) und auch wenn sie Recht behalten, ist doch nichts durch ihre vorzeitigen Beschwerden gewonnen. Zu schnell kann so etwas nämlich dafür sorgen, dass man schon mit einem negativen Bild an den Film rangeht und sich eine Art "self-fulfilling prophecy"-Effekt einstellt.

Daher plädire ich hier dafür, mit einem möglichst unvoreingenommenen (oder positiven) Blick an neue Filme heranzugehen. Trailer lügen oft, SchauspielerInnen haben schon oft überrascht und nicht selten ist etwas besser, als man es erwartet.
Vor allem aber plädire ich dafür, dass man seine extrem negativen, voreiligen Meinungen von Fansites oder sonsitgem fernhält, um anderen die Vorfreude nicht zu verderben.

Satori just wants more positivity

Keine Kommentare:

Wie ich darauf kam einen Blog zu starten

Ich habe ein tolles Buch, das da heißt "101 Dinge, die du getan haben solltest, bevor du alt und langweilig bist" Ding Nummer 36 fällt unter die Kategorie Hobbys und heißt "Starte einen Blog". Und genau das tue ich jetzt gerade.
Viele Grüße
Satori